Musikalität und Tanz fördern bei Jungs mit Deezer Family *Werbung*


Seit der Große fast zwei Jahre alt ist haben wir einen Deezer Family Account. Mittlerweile, und das hätte ich nie gedacht, ist dieses Musik-Streaming für uns nicht mehr wegzudenken. Denn während ich visuellen Medien gegenüber sehr skeptisch bin und mein Kind nur selten welche zu Gesicht bekommt, finde ich Musik und Hörspiele gut und wichtig für seine Entwicklung. Wie wir mit unserem mittlerweile 4-Jährigen Deezer Family nutzen und was das mit Geschlechterstereotypen zu tun hat, erzähle ich Dir heute.

Tanzen ist was für Mädchen? Pah!

Ich bin der Meinung, dass viele der Dinge, die in unserer Gesellschaft ausschließlich Mädchen zugeschrieben werden, eigentlich Dinge sind, die allen Kindern gefallen. Denn mal ehrlich, ein pink glitzernder Einhorn-Schuh ist schon irgendwie schöner als einfach nur dunkelblau. Und es macht nun einmal einfach Spaß, seine Haare frisiert zu bekommen, sich die Nägel zu lackieren oder mit Puppen zu spielen.

Dürfen eure Jungs das? 

Meiner darf es – wenn auch nur zu Hause. Denn leider ist es gesellschaftlich nicht akzeptiert, solche weiblichen Geschlechterstereotypen auch Jungs ausleben zu lassen. Und auch wenn ich persönlich der Meinung bin, dass das nicht gut ist, so ist es doch meine Aufgabe als Mutter, mein Kind vor Spott und Stigmatisierung zu schützen – indem er eben nicht mit Zöpfen in den Kindergarten gehen darf. Denn er selbst kann die Folgen davon noch nicht abschätzen. Ich schon.

Mit seiner Liebe zur Musik, zu rhythmischen Bewegungen und Tanzen hat er allerdings eine Grauzone gefunden, die weniger problematisch ist. Denn auch wenn von Mädchen eher erwartet wird, dass sie gerne singen und tanzen, so dürfen auch Jungs das. Und auch Tanzen und bewegen ist, denke ich, etwas, was eigentlich jedem Kind gefällt!

Also ja, auch ein Junge darf singen und tanzen!

Tanz und Bewegung fördern mit Deezer Family

Warum man Tanzen fördern sollte

Tanz als koordinierte Bewegung zu einem Lied fördert ein Kind auf den verschiedensten Ebenen. Ich möchte hier nur mal ein paar Punkte anschneiden. 

  • Grob- und Feinmotorik werden geschult
  • Sensibilität und Konzentrationsfähigkeit werden verbessert
  • man trainiert auch soziale Kompetenz, denn Tanzen tut man selten alleine
  • Beweglichkeit, Muskulatur und Knochen werden gestärkt
  • Sprachentwicklung und die Vernetzung der Gehirnhälften werden angeregt, wenn Mitsingen und Bewegung kombiniert werden
  • musikalische und gestalterische Vorstellungskraft / Fantasie wird gestärkt
  • Lösen von Anspannungen und Stress
  • Rhythmusgefühl und Musikalität entwickelt sich
  • das Körpergefühl und die Selbstwahrnehmung werden positiv unterstützt
  • Tanzen stärkt das Selbstbewusstsein

Wie wir das tanzen fördern mit Deezer

Na, hast Du jetzt sofort Lust, mit Deinem Kind loszutanzen? Dann fehlt nur noch die richtige, kindgerechte Musik. Und die findest Du auf Deezer!

Denn das Sortiment an Kinder- und Mitmachliedern auf Deezer scheint endlos. Momentan mag er besonders dieses Lied:

Das Gute ist, dass mir die unzähligen Kinderlieder, die mein Sohn hören, tanzen und als „Lieblingssongs“ markieren will, sodass er sie wieder findet, nicht in mein Profil gespült werden. Denn mit Deezer Family haben wir bis zu 6 Profile gleichzeitig. Mit eigenen Lieblingssongs, eigenen Alben und Hörbüchern, und auch einem eigenen Flow – einem Programm, das meinen Musikgeschmack erkennt und mir entsprechende Lieder abspielt.

Wenn wir uns also an einem regnerischen Nachmittag langweilen oder einfach nur Lust darauf haben, tanzen wir gemeinsam. Für einen Wildfang wie meinen Großen ist das körperlicher Ausgleich genauso wie gutes Training, die Bewegungen koordiniert ablaufen zu lassen und gleichzeitig auf mich Rücksicht zu nehmen.

Das geht als Freestyle, viel mehr Spaß macht auf Dauer aber ein fester Bewegungsablauf, der zum Lied passt. Ungefähr so, wie man Lieder in einer Krabbelgruppe oder im Kindergarten einstudiert. Vielleicht hast Du damals „Häschen hüpf“ oder „Dornröschen“ getanzt? Ich kenne aus der Krabbelgruppe vor einigen Jahren zum Beispiel „Was müssen das für Bäume sein…“ oder „Erst kommt der Sonnenkäferpapa,…“. All diese Lieder findet man auf Deezer.

Es gibt sogar ganze Alben mit Mitmach- und Bewegungsliedern. Natürlich habe ich hier niemanden wie in der Krabbelgruppe, der mir die Bewegungsabläufe zeigt. Manchmal sind die Lieder selbsterklärend, manchmal kann ich die Bewegungen vorab recherchieren – oder eben einfach erfinden.

Warum ich dann nicht einfach Videos abspiele? Ich kann nur für mein Kind sprechen, aber dann wäre die Freude am Tanz ganz schnell getrübt von der Faszination des Videos. Dabei möchte ich ja, dass er sich auf die Musik und die Bewegungen konzentrieren kann. Ich möchte mit ihm interagieren und etwas gemeinsames machen – nicht ihn vor einem Video abstellen.

Wenn Du jetzt Lust bekommen hast, mit Deinem Kind zu tanzen und, so wie wir, die Lieder von Deezer dafür zu nutzen, kommst Du hier zum Deezer Family Abo. Natürlich kannst Du Dich auch erst einmal mit einem kostenlosen Account umsehen – oder 3 Monate gratis Deezer Premium nutzen. Alles ist jederzeit kündbar.

Auf Pinterest merken:

Sag uns, was Du dazu denkst

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.