Selbständig als Mutter: Expertin im Interview

Schon fast ein Jahr ist es nun her, dass ich mich als Bloggerin selbständig gemacht habe. Das heißt, ich habe ganz offiziell ein Gewerbe angemeldet und versuche, mit diesem Blog und anderen Tätigkeiten Geld im Internet zu verdienen. Vor nicht allzu langer Zeit habe ich ja auch einen Überblick über die monatlichen Einnahmen gegeben.

In diesem Zusammenhang habe ich Sandra Runge, eine liebe Blogger-Kollegin und Freundin, befragt, worauf man so achten muss. Dieser Beitrag ist streng definiert so etwas wie Werbung, denn ich bewerbe ganz ausdrücklich ihr neues Buch “Don’t worry – be mami”, das ihr auch gewinnen könnt. Allerdings bekomme ich für diese Empfehlung natürlich kein Geld von Sandra, ich finde einfach nur, sie hat ein tolles Buch geschrieben! Dazu aber nach dem Interview mehr!


Interview zur Selbständigkeit als Mutter

Liebe Sandra, ich freue mich, dass du dich bereit erklärt hast, einige wichtige Fragen zum Thema „Selbständig als Mutter“ für mich zu beantworten. Immerhin weiß ich durch unsere gemeinsame Zeit im „Coworking Toddler“, wie beschäftigt du bist!

Warum hast du dich nach deiner Elternzeit selbständig gemacht und was machst du jetzt genau?

Sandra: “Leider begann mein Wiedereinstieg mit einer bitteren Erfahrung: Am ersten Tag nach der Elternzeit hat man mir netterweise eine Kündigung in die Hand gedrückt. Daraufhin beschloss ich, mich als Anwältin für Arbeitsrecht selbständig zu machen. Nachdem ich gemerkt habe, dass der Paragrafendschungel rund um das Elternsein so wahnsinnig dicht und kompliziert ist, entstand mein Blog Smart-mama, in dem es hauptsächlich um Elternrechte im Job geht. Anfang diesen Jahres erschien das Buch zum Blog: Don’t worry, be Mami (Affiliate-Link). Ein Rechtsratgeber für Eltern mit Infos, Checklisten und Mustern, der auf persönlichen Alltags-Geschichten beruht.

Darin beschreibe ich auch meinen persönlichen Weg von der Festanstellung in die Selbständigkeit.

Als ich gemerkt habe, dass mir als Selbständige die optimale Kinderbetreuung fehlt, habe ich neben meiner Tätigkeit als Anwältin habe ich Coworking Toddler, Deutschlands erste Kita mit Coworking Space gegründet.

Ein Konzept, das Eltern hilft, Job und Kinderbetreuung besser miteinander zu vereinbaren.”

Das kann ich nur bestätigen! Der Rubbelbatz hat die Betreuung dort geliebt und ich war sehr gerne im Coworking Space. Wenn ich mich als Bloggerin selbständig mache, was muss ich beachten? Was passiert, wenn ich das nicht mache?

Sandra: “Wenn du mit deinem Blog Geld verdienen möchtet, solltest du dir auf jeden Fall bewusst machen, dass du nun Unternehmerin bist und damit besondere Pflichten unterliegst. Dazu gehört zum Beispiel die Anmeldung eines Gewerbes, die Stellung von Rechnungen, die Abgabe einer Steuererklärung etc. Aber auch die korrekte Kennzeichnung von Werbung ist wichtig. Bei Verstössen können Bußgelder, Nachzahlungen und Abmahnungen drohen.”

Ich bin ja zum Beispiel selbständig während meiner dreijährigen Elternzeit. Muss ich da etwas beachten?

Sandra: “Wichtig ist, dass der Arbeitgeber der Selbständigkeit vorher zustimmen muss. Außerdem solltest du beachten, dass du nicht mehr als 30 Stunden pro Woche arbeitest, andernfalls entfällt der Elternzeit-Status.”

Nach meiner Elternzeit möchte ich meinen bisherigen Job nicht mehr ausüben. Kann ich da irgendwas falsch machen oder vergessen?

Sandra: “Zum Sprung in die Selbständigkeit habe ich hier schon ienmal ausführlich geschrieben:

http://www.smart-mama.de/so-werde-ich-eine-mompreneur-von-der-elternzeit-in-die-selbstaendigkeit/

Der Job kann entweder einseitig durch Kündigung oder einvernehmlich durch einen Aufhebungsvertrag beendet werden. Wenn du direkt zum Ende der Elternzeit kündigen möchtest musst du eine Frist von drei Monaten einhalten. Davor oder danach kannst du mit den den arbeitsvertraglich vereinbarten bzw. gesetzlichen Fristen kündigen.”

Wie ist das mit meiner Rentenversicherung, wenn ich dauerhaft selbständig bleibe?

Sandra: “Ein superwichtiger Punkt! Leider beschäftigt man sich ja eher ungern mit diesem Thema, obwohl es so wichtig ist und keiner von uns in Altersarmut leben möchte. Zunächst sollte man wissen, dass es einige selbständige Berufe gibt, bei denen man pflichtversichert ist, z.B. als selbständige Lehrkraft (Coach, Trainer, Supervisor etc.). Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit sich freiwillig zu versichern. Nähere Informationen dazu findet man bei der Deutschen Rentenversicherung.

Davon unabhängig kann man natürlich auch zusätzlich eine private Rentenversicherung abschließen.”


Sandras Buch zu Eltern-Rechten: “Don’t Worry, be Mami”

Auf eine wirklich schöne und lesenswerte Art hat Sandra viele wichtige rechtliche Fragen rund um’s Eltern-Sein aufbereitet und als Buch veröffentlicht. So ein Grundwissen ist zum Beispiel ein tolles Geschenk für schwangere Freundinnen oder junge Mütter.

selbstständigkeit als mama

Wenn ihr ein Exemplar davon gewinnen möchtet, kommentiert einfach unter diesem Beitrag. Zeit habt ihr dafür bis zum 15.09.2017, danach wird ein Gewinner ausgelost. Bitte beachtet, dass der Versand nur innerhalb Deutschlands möglich ist und der Rechtsweg natürlich ausgeschlossen.

Viel Glück!

Werbung/Anzeige




Werbung/Anzeige



Alle Kommentare (9)

    Hallo.
    Wirklich sehr interessantes Interview. Bin selber Selbstständig als Beraterin, zwar noch ziemlich am Anfang, habe drei Kinder und bin noch in Elternzeit. Das Buch würde mich wirklich sehr interessieren, möchte richtig durchstarten, sobald das letzte Kind im Kindergarten ist. Deswegen würde ich mich sehr über das Buch freuen.

    Viele Grüße
    Steffi

    Ein interessanter Artikel, der Lust auf das Buch macht! Da würde ich gerne weiterlesen und es auch meinen Klientinnen empfehlen. Ich bin nebenberuflich als Coach selbständig, zusätzlich zum 30-Stunden-Brötchenjob und zwei Kids.

    Ihr Lieben, es tut mir leid, dass die Auslosung so lange gedauert hat, aber hier jetzt endlich:

    Ich freue mich über alle, die an Sandras Buch Interesse habe. Leider habe ich nur eines hier und musste daher den Zufallsgenerator entscheiden lassen. Dieser hat mir die Nummer 2 ausgespuckt – das heißt, gewonnen hat Agustina – herzlichen Glückwunsch!

Sag uns, was Du dazu denkst

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.