Von Katzen und anderen lustigen Wesen: Worüber ich lachen kann

Katzen und Schwangerschaft

Damit hier nicht der Eindruck entsteht, die Zeit meiner Schwangerschaft sei geprägt von trüben Gedanken, traurigen Geschichten und der kompletten Kontrollabgabe an meinen Hormonhaushalt, möchte ich heute mal von lustigeren Dingen sprechen.

 

„Maximilian, woher hast du das?“ – Kinder

Gestern in der Bahn haben wir ein kleines Mädchen (ca. 2 Jahre alt) in ihrem Kinderwagen beobachtet. Sie hatte eine relativ große Brille und viele Haare und sah dadurch wahnsinnig erwachsen aus. Auch ihre aufrechte Körperhaltung und wie sie sich mit dem Arm ganz legere auf ihrem Kinderwagen abstützte, sprach eine Sprache der Coolness und des Selbstbewusstseins. Gleichzeitig saugte sie aber auch ganz lässig an ihrem Schnuller, was das Bild wirklich urkomisch machte. Wir konnten uns beide das Grinsen nicht verkneifen.

Genauso ging es uns auf dem Kinderflohmarkt, als wir einen kleinen Jungen beobachteten, wie er freudestrahlend auf seinen Papa und seinen Bruder zulief, in der Hand ein Kinderspiel. Weit und breit kein Flohmarktstand. Der Vater wirklich bestürzt: „Maximilian, woher hast du das?“ Darüber schmunzle ich immer noch.

Vor allem in den letzten paar Wochen muss ich viel über die  unschuldige, unbedarfte Komik von Kindern lachen. Und ich freue mich darauf, wenn der kleine Mann dann bei uns ist und uns mit Sicherheit oft zum Lachen bringen wird!

 

„Ich frage mich wirklich schon lange, wie dick dein Hals eigentlich ist.“ – Männer

Worüber ich auch schon immer und häufig herzlich lachen kann, ist mein Kindskopf, den ich zu Hause habe. Niemand sonst kann mich so zum Lachen bringen. Ich habe keine Ahnung, woher er immer so spontan die ganzen dummen Ideen nimmt – und ich bin mir sicher, die Frage stelle nicht nur ich mir.

Wenn er mal wieder mit dem Staubsauger durch die Wohnung tobt und ein in diesem Moment erdichtetes Lied zum Besten gibt.

Wenn er bei seiner Bank anruft, die ihm einen Brief bezüglich seines Minus auf dem Konto geschrieben haben und versucht, über eine Ratenzahlung von 2,21€ zu verhandeln – weil in dem Standardbrief steht, dass er anrufen kann, wenn er nicht weiß, wie er es zurückzahlen soll.

Wenn er sich aus dem Stehgreif die abstruseste Geschichte ausdenkt und absolut glaubwürdig erzählt (wie oft musste ich schon Freunden oder Verwandten erklären, dass ich ihn nicht mit Onkel Fettschwein, Fetti McSpecki oder Mr. Dickmann bezeichnet habe und er deshalb jetzt gesünder isst).

Aber er ist nicht der einzige Mann, über den ich lachen kann – jeder Mann hat manchmal etwas Komisches. Letzte Woche waren wir mit einem Freund bei Ikea. In der Stoffabteilung wollte ich Stoff für den Bezug unserer Kinderwiege kaufen und habe mit dem Auswählen und Abmessen ein paar Minuten länger gebraucht. Als ich in der Hoffnung auf Hilfe am Abmesstisch in die Ecke sah, in der die beiden Männer warteten, wurde ich Zeuge des folgenden Spektakels: die beiden hatten sich jeweils ein Ikea Maßband geschnappt und waren eifrig dabei, alle Teile ihres Körpers zu vermessen. Freudig erklärten sie mir, dass sie eine Wahnsinns-Entdeckung gemacht hatten: Der Abstand zwischen Nasenspitze und Nasenansatz entspricht immer genau der Länge des Ohrs. Eine Messung meiner Maße konnte dies bestätigen und ich konnte mir ein Lachen wirklich nicht verkneifen.

 

Hunde vs. Katzen – Tiere

Ich mag keine Hunde. Ich weiß, dass das eine gesellschaftlich sehr geächtete Meinung ist, aber ich mag sie trotzdem nicht. Ich bin der Meinung, dass Hunde sehr unangenehm riechen, meist nicht besonders klug sind und vor allem hier in Berlin mindestens eine Tretmine pro Straßenmeter legen – nicht nur in die Grünflächen, sondern schön auf den Bordstein oder einfach mitten hin. Aber in letzter Zeit kann ich sogar Hunden was abgewinnen – müssen die Hormone sein.

Über Katzen habe ich eine weitaus bessere Meinung. Katzen sind nicht nur unglaublich niedlich, sondern können mich auch richtig zum lachen bringen. Habt ihr schon mal Katzen-Videos auf Youtube angesehen?*  Zum Brüllen! Hier einer meiner Favoriten:

*Stilmittel: Rhethorische Frage

Leider haben wir zu Beginn meiner Schwangerschaft unsere Katzen abgegeben. Diese Entscheidung ist uns wirklich nicht leicht gefallen, aber wir wollten sie angesichts der auf uns wartenden Aufgaben nicht vernachlässigen und haben sie daher in ein neues Zuhause gegeben, solange sie noch klein waren. In der Zeit, in er sie bei uns waren, haben wir so viel gelacht wie selten sonst.

3 Kommentare zu „Von Katzen und anderen lustigen Wesen: Worüber ich lachen kann“

  1. Hallo Rubbelmama,
    schön, dass du mit deinem Beitrag zur #Humorparade beiträgst. Schwangerer Humor war da bisher nicht vetreten, wobei die Geschichten über deinen Mann das wahre Highlight sind. Ein Mann, über den man lachen kann, ist mit Gold nicht aufzuwiegen.
    Herzlichen Gruß,
    Vera

  2. Nimms mir nicht übel, aber seine Tiere abzugeben für die man sich vorher bewusst! entschieden hat zeugt von ganz schöner Dusseligkeit. Unfassbar…immer wieder übernimmt jemand Verantwortung und schiebt sie dann beiseite. Das ihr Nachwuchs evtl. mal bekommen könntet wusstest du doch auch schon als du dir die Katzen angeschafft hast…
    Hoffentlich entdeckst du kein neues Hobby wenn dein Bub da ist…nicht das der auch noch uninteressant wird.

    1. Ich nehm niemanden seine Meinung übel, höchstens die Art, wie er / sie sie äußert. Und wenn Du jemanden blöd von der Seite anmachen möchtest, dann ist „Nimms mir nicht übel, aber…“ vielleicht nicht die ehrlichste Einleitung. Ich glaube, ich habe eigentlich im zugehörigen Beitrag alles erklärt, aber gerne nochmal zum Mitschreiben: Eine der Katzen, die kleinere, hat ein paar traumatische Erlebnisse hinter sich und brauchte eigentlich 24-Stunden-Betreuung. Beide Katzen waren noch klein und weit entfernt von „eingelebt“. Es gab noch andere gute Gründe für uns, die Dich aber etwas sprichwörtlich feuchtes angehen.

      Und mit unserem Sohn kommen wir nun seit mehr als 3 Jahren ganz gut klar…aber wer weiß, wann wir ihn dann zur Adoption freigeben oder an der Autobahn aussetzen. Vielleicht wenn ich World of Warcraft für mich entdecke oder Häkeln?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.