Gastbeitrag: Ich bin noch nicht bereit für Kinder

nicht bereit für kinder

Ich danke meinem mehr als guten Freund für diesen Beitrag. Als ich ihn gefragt habe, ob er denn nicht gerne seine Sicht zu Familienplanung und über den besten Zeitpunkt zum Vater werden auf meinem Blog schreiben möchte, hat er sofort bejaht. Ich finde, dies ist ein sehr besonderer Beitrag und freue mich sehr darüber, dass ich ihn so wie er ist, auf meinem Blog veröffentlichen darf. Danke Basti.

Vater werden IST schwer…

… dieser Überzeugung bin ich. Wann der richtige Zeitpunkt dafür ist, noch viel schwerer. Ich habe diese Frage, wann der richtige Zeitpunkt wäre, um Vater zu werden, eigentlich immer verdrängt und mich noch nie ernsthaft damit beschäftigt.

Ich, Basti (33), bin schon lange (ja wie lange eigentlich?) in einer festen Beziehung. Mittlerweile sind es wohl schon 2 ½ Jahre und ich bin absolut glücklich. Ich würde sogar so weit gehen und sagen, ich kann mir kein schöneres Leben vorstellen.

Indro, als werdender Vater, hat mich gebeten, vielleicht doch mal eine andere Sichtweise in seinem Blog aufzuzeigen. Aus einer Sicht, die sich dieses „schwanger sein“ momentan überhaupt nicht vorstellen kann. Aus jener Sicht, für die alles perfekt ist, wie es gerade im Moment ist. Aus jener Sicht, für die „schwanger werden“ der nächste Schritt in Richtung Erwachsen-Werden ist. Und genau dieses Erwachsen-Werden brauch ich ganz ehrlich nicht – auf jeden Fall noch nicht jetzt.

Ich hatte vor einigen Jahren schon ein enormes Problem damit, mir ein Bett, ein ganz normales Bett wie es wahrscheinlich jeder zu Hause stehen hat, zu kaufen. Für mich ist so eine Anschaffung ein erstes Zeichen zur Sesshaftigkeit, zum Erwachsen-Werden. Darum musste ich so etwas nicht haben.

Naja, nach gefühlten 15 Jahren auf der einfachen Matratze in der Ecke, den damit verbundenen bleibenden Rückenproblemen, habe ich mich dann doch dazu durchgerungen. Und jetzt, nach dieser Anschaffung, bin ich der glücklichste Mensch, wenn ich in meinem Bett liegen kann. Ich möchte es nicht mehr missen, ich möchte nicht mehr irgendwo anders schlafen müssen. Selbst in Hotelbetten kann ich nicht mehr gut schlafen.

Ist es mit einem Bett das gleiche wie mit Kindern?

Wehrt man sich dagegen bis Mann sie hat und möchte Mann sie dann nicht mehr hergeben? Letzteres möchte ich nicht bestreiten, wenn man Mütter oder Väter im Gespräch beobachtet. Sie sind glücklich, zumindest meistens.

Aber mal ehrlich, ein Kind hilft mir nicht, besser zu schlafen oder meine Rückenschmerzen zu lindern. Dennoch muss ich auch gestehen, habe ich mich gerade in den letzten Monaten ein wenig mehr mit Schwangerschaft und Kindern beschäftigt. Ich würde behaupten, ich habe vier sehr enge Freunde, teilweise schon seitdem wir in den Kinderschuhen stecken. Alle vier sind nun Väter, bzw. gerade dabei, zu werden. Da fühlt man sich schon manchmal ein wenig alt, ausgegrenzt und genötigt, nachzulegen. Aber alle vier haben sich (soweit ich das beurteilen kann) keinerlei Gedanken darum gemacht, wann der richtige Zeitpunkt zum Vater werden ist. Ich schon!

Zu einer Lösung bin ich noch nicht gekommen und langsam höre ich von meiner Freundin immer häufiger eine kleine Anspielung darauf ,wann es denn jetzt mal soweit ist.

 

Ist der richtige Zeitpunkt, wenn man eine Frau an seiner Seite hat, mit der man sich vorstellen kann, alles. … wirklich alles durchzumachen?

Ja, denn die hätte ich auf jeden Fall schon mal!

 

Ist es der richtige Zeitpunkt, wenn ein Studium oder eine Ausbildung abgeschlossen wurde und man(n) im Berufsleben steht?

– Das bin ich, Ja!

 

Ist es der richtige Zeitpunkt, wenn man sich an einem Ort wohl fühlt und anfängt, sich häuslich einzurichten?

Ja, das habe ich vor einem knappen Jahr gemacht, indem ich mit meiner besseren Hälfte in eine gemeinsame Wohnung gezogen bin.

 

Ist es der richtige Zeitpunkt, wenn man Verantwortung tragen kann, organisiert ist und mit Problemen umgehen kann?

– Naja, manchmal, aber JA!

 

Eigentlich scheint es, dass für mich ein guter Zeitpunkt gekommen ist, Vater zu werden.

Aber, NEIN, ich glaube der kleine Junge in mir, der so gerne Blödsinn baut, sich die Nächte um die Ohren schlägt, nichts auslassen kann und es einfach liebt, mal nicht an den nächsten Tag zu denken, sträubt sich dagegen. Und genau dieser kleine Junge ist es, auf den ich höre…

Für mich ist Vater werden immer noch schwer und unvorstellbar.

Aber für wen nicht? Eigentlich ist es doch für jeden Vater ein enormer Schritt, eine wahnsinnige Verantwortung. Und jeder hat insgeheim Angst davor…

Diese Angst zu überwinden, unterscheidet wohl kleine Jungs von einem Mann.

Aber wann dieser Zeitpunkt gekommen ist, den Schritt zu wagen, den Schritt zwischen Jungen und Mann, das weiß ich nicht. Das weiß aber wohl auch keiner von vornherein.

Genau dies gilt es einfach herauszufinden….

2 Kommentare zu „Gastbeitrag: Ich bin noch nicht bereit für Kinder“

  1. Super Beitrag, Basti! Ich kenne da ein kleines Mädchen, das ganz ähnlich denkt – obwohl sie mittlerweile 29 und im 5. Monat schwanger ist 😉
    Ich bin mir nicht sicher, ob irgendwann der Punkt kommt, an dem man sich absolut sicher ist. Immerhin tut ja nie was weh, so wie durch das fehlende Bett…Ich glaube, dass immer bzw. nie der richtige Zeitpunkt gekommen ist. irgendwann passiert es einfach und dann muss man klar kommen – und wie du schon geschrieben hast, man wird klarkommen und glücklich sein damit.

  2. Es ist einfach ein schöner und ehrlicher Beitrag geworden, den Basti uns da geschrieben hat. Und ich sehe auch eine Entwicklung bei ihm im Gegensatz zu seiner Denke vor vier bis sechs Wochen.

    Ich glaub, der wird auf jeden Fall noch. 😉

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.