Indianische Jungennamen

indianische-jungennamen-liste

Viele der indianischen Vornamen gehen auf Indianerstämme zurück und sie haben eine besondere Bedeutung. Indianische Jungennamen, die sehr beliebt sind und häufig vorkommen, sind Kenai (schwarzer Bär), Mato (Geschenk Gottes) und Akai (der Weise).

Die beliebtesten indianischen Jungennamen und ihre Bedeutung

  1. Abey: Blatt
  2. Abeytu: grünes Blatt
  3. Abukcheech: Maus
  4. Acaraho: Berg
  5. Ahtahkakoop: Sternendecke
  6. Ahusaka: Flügel
  7. Alahmoot: Ulmenzweig
  8. Amarok: Freund
  9. Antinanco: Adler der Sonne
  10. Avanti: bescheiden
  11. Bemidii: Fluss am See
  12. Bidziil: er ist stark
  13. Bimisi: wendig
  14. Bisahalani: Sprecher
  15. Bornbazine: Hüter der Flamme
  16. Cha´tima: Besucher
  17. Chankoowashtay: guter Weg
  18. Chapa: Biber
  19. Chas-Chunk-A: Welle
  20. Chayton: Falke
  21. Chitto: tapfer
  22. Choovio: Antilope
  23. Ciqala: der Kleine
  24. Cowessess: kleines Kind
  25. Dakota: Freund
  26. Demothi: spricht beim Gehen
  27. Donehogawa: bewacht das Tor zum Sonnenuntergang
  28. Dustu: springender Frosch
  29. Dyami: Adler
  30. Ealaot Wadass: Erde
  31. Ehane: Unser Vater
  32. Elan: freundlich
  33. Enapay: wirkt mutig
  34. Eluwilussit: heilig
  35. Espowyes: Licht auf dem Berg
  36. Etu: Sonne
  37. Fala: Krähe
  38. Guyapi: offenherzig
  39. Hakan: Feuer
  40. Hantaywee: treu
  41. Helki: berührt
  42. Helaku: sonniger Tag, voll von Sonne
  43. Hemene: Wolf
  44. Hento: blau
  45. Hoka Hey: Pass auf
  46. Igmu: Katze
  47. Inyan: Fels
  48. Isi: Hirsch
  49. Istu: Zucker, süß
  50. Jacy: Mond
  51. Kele: Sperling
  52. Kholaya: mein Freund
  53. Kitchi: mutig
  54. Lakota: Freund
  55. Len: Flöte
  56. Lenno: Mann
  57. Leyti: geformt wie eine Seeohrmuschel
  58. Liwanu: Brummen eines Bäres
  59. Lonan: Wolke
  60. Lonato: Feuerstein
  61. Lusio: Licht
  62. Ma´ee: Wolf
  63. Machk: Bär
  64. Mahkah: Erde
  65. Manipi: wundervoll
  66. Maska: stark
  67. Mato: Bär
  68. Menewa: großer Bär
  69. Mika: Waschbär
  70. Minne Sota: viele Gewässer
  71. Mohe: Elch
  72. Mona: Er sammelt Stechapfelsamen von der Wiese
  73. Nahele: Wald
  74. Namida: Sternentänzer
  75. Nikan: mein Freund
  76. Nita: Bär
  77. Noshi: Vater
  78. Onacona: weiße Eule
  79. Otetiani: er ist vorbereitet
  80. Paco: Adler
  81. Pallaton: Krieger
  82. Pinu´u: ich bin ich
  83. Quanah: Duft
  84. Rowtag: Feuer
  85. Sakuruta: Sonnenaufgang
  86. Shikoba: Feder
  87. Songaa: stark
  88. Taima: Donner, der die Erde erreicht
  89. Tawa: Sonne
  90. Tuari: junger Adler
  91. Uzumati: Grizzly
  92. Viho: Chief
  93. Wahkan: heilig
  94. Wamblee: Adler
  95. Wesa: Katze
  96. Wohali: Adler
  97. Yahto: blau
  98. Yakez: Himmel
  99. Yas: Schnee
  100. Yiska: die Nacht ist vorüber
  101. Yuma: Sohn eines Chiefs

Besonderheiten von indianischen Jungennamen

Indianische Jungennamen haben immer eine tiefe und schöne Bedeutung, etwas Mystisches an sich. Indianer suchen männliche Jungennamen nach bestimmten Eigenschaften aus. Der Name drückt oft Besonderheiten und Charakterzüge des Kindes aus. Außerdem klingen sie magisch, geheimnisvoll, kreativ und stehen oft für Träume und Visionen.

Indianische Jungennamen haben auch sehr oft viel mit der Umgebung, der Stammesgeschichte, der Familie selbst und dem Umfeld zu tun. Die Namen werden meistens als Bild vergeben, welches erst im Zusammenhang eine bestimmte Bedeutung bekommt. In Indianerstämmen werden die jeweiligen Namen fast immer in Gebeten ausgesucht, oder auch in einem starken und sicheren Gefühl des Namensgebers.

Die positiven Namenseigenschaften geben dem Indianer Kraft und begleiten ihn ein Leben lang. Wird eine indianischer Jungenname ausgesucht, möchte man seinem Kind ebenfalls diese positiven Werte mitgeben. Indianernamen bestehen meistens aus mehreren Wörtern und beschreiben diejenige Person. Die Bedeutungsmerkmale können oft mit einem Tier, einer Pflanze oder einem Element in Verbindung gebracht werden.

Viele der indianischen Jungennamen gehen auf alte Indianerstämme zurück. Sie transportieren starke Bilder und symbolisieren eine tiefe Verbundenheit mit der Natur. Gute und schöne Wünsche finden sich ebenfalls oft in den indianischen Jungennamen, die man seinem Schatz mit auf seinen Weg geben kann. Indianische Vornamen geben dem Kind ebenfalls einen guten Rückhalt und sind eine echte Stütze mit guten Wurzeln.

Kennst Du noch einen indianischen Jungsnamen, der auf dieser Liste fehlt? Schreib ihn mir auf jeden Fall in die Kommentare, damit ihn meine Leser auch erfahren können!

Auf Pinterest merken:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.