Mein 2. Geburtstag in Bildern


Heute morgen bin ich aufgewacht, ich Langschläfer (6:10 Uhr), und meine Mama war nicht neben mir. Ich muss wohl so tief geschlafen haben, dass sie schon  aufgestanden ist. Sie und Papa waren dann aber ganz schnell bei mir oben und waren so seltsam und übertrieben lieb zu mir. Gleich haben sie mir erklärt, was los ist: Heute hat Benni ‚Burtag! So wie mein Kumpel Martin vor zwei Wochen und das war echt ein guter Tag.

Wir sind also runter und da waren auch schon Oma und Opa. Alle haben eines meiner Lieblingslieder gesungen, nur mit anderem Text: „Dadanunu Naunau“ [*Happy Birthday]. 

Statt Müsli gab es heute ganz viel Obst, Quetschies und Fruchtschnitte zum Frühstück – und KERZEN auf dem Tisch. Zum AUSBLASEN. Und als ob das noch nicht gut genug wäre, danach Geschenke!

Mama und Papa haben mir ein Laufrad geschenkt, mit dem Oma mich gleich ein Weilchen rumgeschoben hat. Obwohl es nämlich für ab 2-jährige ist, komme ich mit den Füßen nicht runter. Voll fies, aber ich gebe nicht auf, es zu versuchen. Niemals! Außer vielleicht…

…jemand gibt mir FINGERFARBEN! Danke Oma und Opa! Voll gut, solche hatte ich in Berlin auch und sie waren fast leer und irgendwie nach dem Umzug nicht mehr da.

Endlich wieder kreativ arbeiten.


Danach kam mein Onkel Matze wieder und wir haben im Garten gefrühstückt. Danach war ich so verausgabt, dass ich erst mal schlafen musste.

Weil mich hier sonst immer die Fliegen aufwecken, bekomme ich dabei neuerdings ein Fliegennetz. Natürlich farblich passend zu meinem schicken Buggy.

Nach dem Aufwachen waren dann plötzlich auch noch Uroma und Uropa da und ich durfte im Garten spielen und planschen und dann sogar runter zum richtigen See. Nach dem Mittagessen sind wir dann mit dem Auto losgefahren – ich liiiiebe Autofahren, zumindest 15-20 Minuten lang – und Opa und Oma haben mir ein Eis gekauft. Ein Zucker-Eis!

Auf dem Rückweg waren wir nochmal bei einem anderen See baden. Supercool.

Zumindest so lange, bis der Himmel ganz dunkel wurde und wir ganz schnell zum Auto gelaufen sind. Auf dem Nachhauseweg hat es dann ganz wild geregnet, das war im Auto voll laut und Opa musste ganz langsam fahren. Lustig.

Sobald es aufgehört hatte zu regnen, konnte man aber wieder ganz toll draußen spielen.

Und es gab Geburtstagskuchen.

Das ist ein Pancake-Cake. Ein Kuchen aus Pfannkuchen. Den hat Oma gemacht und obwohl fast kein Zucker drin ist, hat er uns allen total gut geschmeckt. Naja, ich hatte ehrlich gesagt nicht mehr so den riesigen Hunger, denn unterwegs gabs auch noch Hirsekringel und Apfelschorle. Und eventuell hab ich nach der Eiskugel auch noch den einen oder anderen Keks oder Waffel genascht. Man weiß ja nie, wann Mama das nächste Mal Zucker rausrückt…

Insgesamt habe ich deutlich weniger Geschenke bekommen, als mein Kumpel Martin und auch keine Freunde waren zu Besuch (ich hab ja hier auch noch keine), aber ich hatte trotzdem einen total tollen Tag. Meistens war es mir sogar recht, wenn jemand anders auf mich aufpasst als Mama oder Oma. Und das will was heißen zur Zeit.

Was habt ihr an eurem zweiten Geburtstag gemacht?

Liebe Grüße,

euer Rubbelbatz



Alle Kommentare (3)

Sag uns, was Du dazu denkst

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.