Paprika-Pesto


Kennt ihr das Pesto alla Calabrese von Barilla? Das habe ich früher, also vor meiner Histaminunverträglichkeit, wahnsinnig gerne gegessen. Dann ging es nicht mehr und ich habe lange nicht mehr daran gedacht. Bis ich eines Tages im Supermarkt wieder darauf gestoßen bin und mir dachte, so schwer kann es doch nicht sein, etwas ähnliches nachzukochen. Man kann statt dem Feta bzw. zusätzlich auch noch Ricotta nehmen, das ist im Original drin. Allerdings schmeckt es uns so viel besser. Wann immer ich jetzt ins Blaue hinein frage, was mein Mann essen möchte, zu 90% lautet die Antwort „Paprika-Pesto“…

Paprikapesto

Rezept: Paprika-Pesto

– die leckere Alternative zum Pesto aus dem Glas –

[yellow_box]

Zutaten (2 Personen):

  • 2-3 rote Paprika, gewürfelt
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Packung Feta
  • 150g gem. Mandeln
  • frische Petersilie oder Basilikum
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Chili

Paprika Pesto

[/yellow_box] [yellow_box]

Zubereitung:

1.    Zwiebeln und Knoblauch in Olivenöl anbraten.

Paprika-Pesto

2.    Gewürfelte Paprika, angebratene Zwiebeln und Knoblauch im Mixer fein pürieren.

3.    Gewürfelten Feta und gemahlene Mandeln, Gewürze zugeben und wieder pürieren.

Paprikapesto

4.    Abschmecken, vor dem Essen ggf. in der Mikrowelle oder im Topf erwärmen.

[/yellow_box]

[info] [info_heading]Tipp[/info_heading] [info_message]Super dazu schmecken angebratene Zucchini und / oder frischer Rucola und Oliven. Die genaue Zusammensetzung der Zutaten kann variiert werden und führt so jedes Mal zu einem neuen Geschmack[/info_message] [/info] [info] [info_heading]BLW-Variante[/info_heading] [info_message]Je nach Alter des Babys kann man etwas zur Seite nehmen, bevor man den Feta dazugibt. Salz weglassen, Chili nur in Maßen. Unserem Rubbelbatz hat es richtig, richtig gut geschmeckt. Er hat sogar versucht, sein Schüsselchen auszulecken. [/info_message] [/info]

Alle Kommentare (5)

Sag uns, was Du dazu denkst

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.