*Anzeige* GMT ultra leichter Schulrucksack ab der 1. Klasse

Fast ein Jahr lang geht mein Großer nun schon in die Schule – unfassbar, oder?! Damals haben wir in einen ziemlich teuren Schulrucksack investiert und ich habe mich mit dem Schulanfänger geeinigt, dass er ein recht unscheinbares Modell wählt, das ihn auf jeden Fall die gesamte Schulzeit begleiten kann und ihm nicht nach einem Jahr nicht mehr gefällt, weil sich sein Geschmack verändert hat. Wie wahrscheinlich andere Kinder hätte er ansonsten einen Schulranzen gewählt, der möglichst bunt, auffällig und mit Motiven bedruckt ist. Heute würde ich das vermutlich anders entscheiden, nachdem ich gesehen habe, wie sehr er sich über unseren neuen GMT Light Schulrucksack “Dreamy Unicorn” gefreut hat. Dieser Rucksack kann sich mit dem teuren Modell durchaus messen und macht dem Erstklässler so viel Freude!

Der “Dreamy Unicorn” ultra leichte Schulrucksack von GMT for Kids

Wovon ich da genau rede, will ich euch jetzt mal vorstellen: Der GMT Light Schulrucksack im Einhorn-Design:

  • wiegt nur 750 g 
  • hat ein Fassungsvermögen von 22 Litern
  • ist schimmelresistent und ölabweisend
  • hat ein ergonomisches Rückenteil und
  • S-förmige Schultergurte
  • lichtreflektierende Flächen
  • einen Regenschutz
  • viele Außenfächer
  • kindgerechte Designs
  • Kletties zum Austauschen
  • ein aufgesticktes Bild mit Wendepailletten 
  • UVP: 169,00 €

Mehr Infos findest Du auf gmtbags.com oder auf Instagram.

Als ich dem Schulkind die leichten Schulrucksäcke auf Bildern gezeigt habe, wurde eines schnell deutlich: Er will keinen typischen Jungs-Rucksack, sondern einen mit magischen Wesen wie einer Fee oder einem Einhorn. Zum Glück leben wir in einer Zeit, die im rosa-blau-Schema gerade einen Umbruch erlebt und so war ich einverstanden mit dem “Dreamy Unicorn” – wenn auch zugegeben trotzdem nervös, was seine Klassenkameraden dazu sagen würden. 

Die Lieferung des Schulranzens war super schnell und schon wenige Tage, nachdem wir uns auf ein Modell festgelegt hatten, kam das Paket an. Mein Sohn konnte es kaum erwarten, alles am Rucksack auszuprobieren, ein wenig mit ihm herumzuspazieren und ihn dann für den nächsten Schultag mit seinen Sachen zu bestücken. Sogar sein Polizei-Federmäppchen, das er sich selbst vom Taschengeld gekauft hatte, musste weichen, weil es jetzt nicht mehr zum Stil passt. Stattdessen steckt er seine Stifte jetzt ins mitgelieferte Schlampermäppchen. 

Das hat, genau wie der Schulranzen selbst, einen aufgenähten Regenbogen aus glänzenden Wendepailletten. Ein wirklich wunderschönes Detail, wie ich finde. 

Ergobag und GMT im Vergleich

Vielleicht interessiert euch auch, wie für uns der Vergleich zum bisherigen Schulranzen von Ergobag ausgefallen ist. Immerhin ist das ja eine der Marken für Schulrucksäcke. Wir haben den Ergobag damals für 259,00 € gekauft. Darin enthalten waren auch ein Rucksack für den Sportunterricht, ein Schlampermäppchen, ein Federmäppchen, sowie zum Rucksack passende Kletties. Ein vergleichbares Set von GMT kostet 219,00 €. Qualität hat also auch hier ihren Preis, allerdings lassen sich trotzdem 40€ sparen. 

Im Vergleich zum Ergobag ist der GMT Schulrucksack zunächst einmal leichter. Das konnte auch mein Sohn bestätigen, nachdem er ihn zum ersten Mal mit in der Schule hatte (mit demselben Inhalt wie immer). 750 g Leergewicht, das ist so viel wie eine 750-ml-Wasserflasche aus Plastik. Weniger als eine Packung Mehl. 

Was mir auf Anhieb auffiel: Unser Einhorn-Schulrucksack lässt sich viel einfacher auf die Tragebedürfnisse unseres Erstklässlers einstellen. Beim Ergobag hatte ich immer das Gefühl, dass die Schulterriemen nicht so richtig passen. Zwar lässt sich da viel verstellen, aber für den zarten Rücken meines Schulanfängers hat es trotzdem nie so richtig gepasst. Der neue Rucksack dagegen scheint einfach zu passen. 

Der Innenraum des Schulranzens ist sehr stabil im Vergleich zu unserem Ergobag. Hefte und Blätter können so weniger leicht Eselsohren bekommen und die Sachen “verschwinden” nicht so einfach in irgendeiner Ecke sondern bleiben sichtbar. Die obere Klappe lässt sich komplett wegklappen und man muss nicht mit irgendeinem Gummizug öffnen oder schließen. Dass das ein Vorteil ist, weiß ich auch erst, seit ich ein Schulkind habe. 

Was ich außerdem super finde: Außen am Rucksack sind zwei Taschen für die Trinkflasche. Dadurch verschwindet auch diese nicht irgendwo in den Tiefen des Rucksacks und mein Sohn denkt hoffentlich eher daran, mal einen Schluck zu nehmen. Durch einen starken Gummi passt sich die Tasche genau an. 

Außerdem wird ein passender Regenschutz (natürlich mit Reflektoren) mitgeliefert. 

Insgesamt kann der GMT Light mit einem Ergobag also locker mithalten – und macht meinem Großen einfach so eine Freude. Am ersten Schultag mit dem neuen Rucksack kam er heim und alle Kinder aus seiner Klasse fanden ihn super. Keine doofen Kommentare, nichts. Das Strahlen und der Stolz über den neuen, ultra leichten Schulrucksack sind also seitdem nicht weniger geworden. 

Die Marke GMT for Kids kommt übrigens aus Norwegen und ist international sehr erfolgreich. Der Vorteil für uns dabei: Das Risiko, dass ein anderes Kind in der Klasse genau denselben Ranzen hat, ist eher gering. 

Auf Pinterest merken: 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.