Asiatische Jungennamen

asiatische jungennamen

Haruto, Lian oder Taehyung sind bekannte Jungennamen aus Asien, die du vielleicht schon einmal gehört hast. Wenn du sie schön findest und noch nach einem Namen für deinen Sohn suchst, solltest du möglicherweise tiefer in die asiatische Namenskultur eintauchen. Denn dort findest du zahlreiche Namen mit interessanten Bedeutungen, die genauso einzigartig sind wie dein Liebling.

Die beliebtesten asiatischen Jungennamen

Chinesische Jungennamen mit Bedeutung

  1. An Tri: der Dritte, der Friedvolle
  2. Anjing: ruhig
  3. Baihu: weißer Tiger
  4. Bao: Schatz, Insel
  5. Chao: hervorragend
  6. Feng: Gipfel, Spitze
  7. Hao: gut
  8. Jian: gesund
  9. Kang: friedlich, glücklich
  10. Lian: Lotusblume
  11. Meng: wild, kämpferisch
  12. Shixin: tapfer, Löwenherz
  13. Tian: Brücke zum Himmel
  14. Wang: König
  15. Yong: ewig, mutig

Indische Jungennamen mit Bedeutung

  1. Amal: Hoffnung
  2. Avan: Besitzer der Erde
  3. Bodhi: Erwachen
  4. Dinesh: Herr der Sonne
  5. Himal: schneebedeckt
  6. Jaspal: rechtschaffen
  7. Jeevan: Leben
  8. Liem: aufrichtig
  9. Mohd: kommt von “Mohammed”
  10. Nayan: sehend
  11. Nilay: Mond, der auf den Nil scheint
  12. Raj König
  13. Ravi: Sonne
  14. Sanjay: siegreich
  15. Santosh: zufrieden

Japanische Jungennamen mit Bedeutung

  1. Akeno (Morgenröte)
  2. Benjiro (der, der den Frieden genießt)
  3. Fudo (Gott der Feuers)
  4. Haru (Frühling)
  5. Haruki (strahlend, intelligent)
  6. Haruto (hoch fliegen)
  7. Kota (dunkelhäutig)
  8. Kouki (Hoffnung, Fröhlichkeit)
  9. Makoto (ehrlich)
  10. Riku (Erde, Land)
  11. Sora (Himmel)
  12. Takashi (groß)
  13. Takumi (Mann des Ozeans)
  14. Yoshio (rechtschaffen)
  15. Yusei (Planet)

Koreanische Jungennamen mit Bedeutung

  1. Baekhyun (älterer Bruder)
  2. Chinhae (Wahrheit)
  3. Eojin (großzügig)
  4. Hoseok (Sonnenschein)
  5. Ilsung (wie die Sonne)
  6. Jimin (gutaussehend)
  7. Jonghun (suchender Krieger)
  8. Junseo (talentiert)
  9. Kwon (Kraft
  10. Minjun (talentiert
  11. Namjoon (gut aussehendes Jahr)
  12. Seungri (Sieg)
  13. Soori (Adler)
  14. Sungjin (vollendete Stadt)
  15. Taehyung (Lebenstraum)
  16. Taemin (großes Volk)

Besonderheiten von asiatischen Jungennamen

Eins der Dinge, die ich an asiatischen Namen am liebsten mag, sind ihre Bedeutungen. In Asien haben die meisten Vornamen sehr positive Bedeutungen, was daran liegt, dass die Eltern ihren Kindern mit dem richtigen Namen auch besondere Eigenschaften mit auf den Weg geben möchten. Bei Jungennamen sind das traditionell meist Kraft, Stolz oder Erfolg, aber auch Talent, Ruhe und Ehrlichkeit.

Interessant ist auch die große Auswahl an Vornamen, die es im asiatischen Raum gibt. In China beispielsweise bestehen Namen meistens aus drei Teilen, nämlich dem Familiennamen, dem sogenannten Generationsnamen und dem individuellen Namen. An individuellen Vornamen gibt es eine beinahe unbegrenzte Auswahl, denn sie lassen sich aus etwa 80.000 Schriftzeichen ganz persönlich zusammenstellen.

Die vielen Schriftzeichen bedeuten jedoch auch, dass es unterschiedliche Aussprache- und Bedeutungsmöglichkeiten für Vornamen gibt. So können manche japanische Kanji auf so viele verschiedene Weisen ausgesprochen werden, dass das Schriftzeichen allein keinen eindeutigen Schluss auf die Betonung zulässt. Es macht deshalb Sinn, wenn du Kontakt zu einem Muttersprachler aufnimmst, den du nach der richtigen Aussprache eines asiatischen Namens fragen kannst. Das Gleiche gilt für die Bedeutung: Manche Namen haben im asiatischen Raum verschiedene Übersetzungen. Stelle deshalb vor der Geburt deines Sohnes sicher, dass unter den Bedeutungen seines Namens nicht auch etwas Negatives ist.

Bei der Schreibweise hast du in manchen Sprachen übrigens überraschend freie Hand. Das koreanische Alphabet fasst pro Silbe mehrere Buchstaben zu Blöcken zusammen, die dann die uns bekannten Schriftzeichen ergeben. Wenn du diese Blöcke ins lateinische Alphabet übersetzt, gibt es verschiedene Arten, ein- und denselben Namen zu schreiben. So ist es möglich, zwischen zwei Silben ein Leerzeichen oder einen Bindestrich zu setzen oder die Silben zusammenzuschreiben. Taehyung kann deshalb nicht nur Taehyung heißen, sondern auch Tae-Hyung, Tae-hyung oder Tae Hyung.

Zuletzt solltest du bedenken, dass Dein Sohn in einem Land aufwachsen wird, in dem sein Vorname den meisten Menschen unbekannt sein wird. Wahrscheinlich gibt es in seiner Klasse kein anderes Kind mit seinem Namen – das kann toll sein, aber auch anstrengend. Am besten wählst du deshalb einen Vornamen aus, der intuitiv richtig geschrieben wird. So stellst du sicher, dass dein Sohn in der Schule nicht ständig erklären oder korrigieren muss und sich stattdessen auf die Hauptsache konzentrieren kann – seinen wunderschönen, einzigartigen Vornamen.

Kennst Du noch einen asiatischen Jungsnamen, der auf dieser Liste fehlt? Schreib ihn mir auf jeden Fall in die Kommentare, damit ihn meine Leser auch erfahren können!

Asiatische Jungennamen auf Pinterest merken:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.