Christliche Jungennamen

Suchst Du noch nach dem passenden Namen für Deinen Jungen? Ich habe hier eine Liste der schönsten christlichen Vornamen zusammengestellt. Derzeit am häufigsten gewählt: Sebastian.

Die beliebtesten christlichen Jungennamen (inklusive Bedeutung)

  1. Adam: Vater der Menschheit
  2. Michael: Wer ist wie Gott?
  3. Anton: Der Wertvolle
  4. Paul: Der Kleine
  5. Cornelius: Stark wie ein Horn
  6. Philip: Pferdefreund
  7. Kilian: Der Kämpfer
  8. Darius: Der Mächtige
  9. Linus: Der Trauernde
  10. Johannes: Gott hat Gnade erwiesen
  11. Nikolaus: Sieg des Volkes
  12. Oskar: Der Speer Gottes
  13. Maximilian: Der Größte
  14. Richard: Der Mächtige
  15. Adrian: Der aus Hadria Stammende
  16. Felix: Vom Glück begünstigt
  17. Markus: Der dem Mars Geweihte
  18. Christoph: Christusträger
  19. Peter: Der Fels
  20. Stefan: Der Gekrönte
  21. Augustin: Der Erhabene
  22. Frank: Der Tapfere
  23. Lukas: Aus dem Geschlecht der Lukanier stammend
  24. Thomas: Zwilling
  25. Christian: Anhänger Christi
  26. Andreas: Der Männliche
  27. Moritz: Der Schwarze
  28. Fabian: Der Edle
  29. Gregor: Der Wächter
  30. Sebastian: Der Erhabene
  31. Oliver: Der Friedliche
  32. Julian: Der dem Jupiter Geweihte
  33. Patrick: Der Adlige
  34. Dominik: Zum Herrn gehörend
  35. Martin: Der Krieger
  36. Florian: Der Prächtige
  37. Robert: Der Strahlende
  38. Alexander: Der Beschützer
  39. Damian: Der mächtige Mann
  40. Victor: Der Sieger
  41. Erasmus: Der Liebenswürdige
  42. Bruno: Der Bär
  43. Valentin: Der Starke
  44. Henry: Der Herrscher
  45. Crispin: Mit lockigem Haar
  46. Theo: Geschenk Gottes
  47. Benedikt: Jemand, von dem man Gutes sagt
  48. Leo: Der Löwe
  49. Justus: Der Gerechte
  50. Vincent: Der Siegreiche
  51. Ludwig: Der berühmte Krieger
  52. Konstantin: Der Standhafte

Besonderheiten von christlichen Jungennamen

Christliche Vornamen sind Namen, die mit dem christlichen Glauben zu tun haben. Zum einen handelt es sich dabei um Heilige, die in der Bibel erwähnt werden. Zum anderen geht es um Namen von Personen, die im späteren Verlauf der Geschichte heiliggesprochen wurden. In der Bibel sind allerdings nicht nur christliche Namen zu finden, sondern auch jüdische. Letztere sind aufgrund der Entstehungsgeschichte der Bibel hauptsächlich im Alten Testament zu finden. Im Neuen Testament treten dann eher die christlichen Namen in Erscheinung. Am Leichtesten erkennbar sind die Unterschiede bei den Vornamen an ihrer sprachlichen Herkunft. Jüdische Namen, wie Aaron, stammen aus dem Hebräischen. Christliche Namen sind dagegen lateinischen, griechischen oder auch germanischen Ursprungs.

Häufig weisen die Vornamen auf den Glauben ihres Trägers hin. Christian bedeutet zum Beispiel Anhänger Christi. Dominik heißt übersetzt zum Herrn gehörend. Für Eltern christlichen Glaubens ist ein solcher Name natürlich naheliegend. Sie können durch die Namensgebung ihres Kindes ihre eigene Religiosität zum Ausdruck bringen. Außerdem tragen sie damit zur Aufrechterhaltung christlicher Traditionen bei. Aber auch für nicht gläubige Eltern haben diese Vornamen durchaus ihren Reiz. Dadurch, dass sie so alt sind wie die Bibel, werden sie seit über 2000 Jahren vergeben. Christliche Namen sind sozusagen zu Klassikern geworden.

Durch die häufige und langanhaltende Verwendung gibt es viele bekannte Namensträger, zu denen man einen Bezug herstellen kann. So sind es heute vielleicht weniger Heiliggesprochene als andere herausragende Persönlichkeiten, die Eltern inspirieren. Es gibt zahlreiche bedeutende Wissenschaftler und Künstler mit christlichen Vornamen.

Da das Christentum weit verbreitet wurde, sind diese Namen auch über heutige Grenzen hinweg in Gebrauch. Viele werden in abgewandelter Form in verschiedenen Ländern verwendet. So entspricht zum Beispiel dem deutschen Vornamen Johannes im englischen Sprachraum der Name John. In Italien heißt er Giovanni und auf Französisch Jean. Solche Vornamen haben einen hohen Wiedererkennungswert und werden international verstanden. Das lässt sie weltoffen wirken und erleichtert es den Namensträgern, mit Menschen aus anderen Kulturen zu kommunizieren.

Aktuell erfreuen sich christliche Vornamen wieder großer Beliebtheit. Vielleicht bleiben sie uns ja noch weitere 2000 Jahre erhalten.

Kennst Du noch einen christlichen Jungsnamen, der auf dieser Liste fehlt? Schreib ihn mir auf jeden Fall in die Kommentare, damit ihn meine Leser auch erfahren können!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.