Bei Histaminintoleranz lieber die Pille absetzen?

Pille absetzen

Meine frühe Erfahrung mit der Antibabypille

Als ich 15 war, hatte ich meinen ersten festen Freund und kurz später habe ich angefangen, die Anti-Baby-Pille einzunehmen. Dr Gedanke, ich könnte die Pille absetzen, kam mir also noch gar nicht in den Sinn. Ich habe mir nichts dabei gedacht, auch wenn meine Mama schon damals meinte, ihr wäre es lieber, wenn ich anders verhüten würde.

Für mich war es das Verhütungsmittel der modernen “Frau”, meine Mama hatte das wohl nur noch nicht verstanden. Natürlich war in Wirklichkeit ich diejenige, die etwas nicht verstanden hat und es sollte weitere 10 Jahre dauern, bis ich es verstehen sollte. Ich habe die Pille gut vertragen, bin nur einmal vorübergehend auf den sog. Verhütungsring umgestiegen, der mir auf Dauer aber zu teuer war. Funktioniert hat die Pille auch, alles funktionierte nach Uhrwerk und war so herrlich unkompliziert. Nur einmal am Tag dieses winzige Ding schlucken und kein Risiko, schwanger zu werden. Auch meine Freundinnen nahmen alle die Pille, es schien das normalste der Welt.

Das erste Mal die Pille absetzen

Als ich 22 war, ging meine erste Beziehung in die Brüche. Ich sah in dem Moment keinen Nutzen für mich und wollte das erste Mal die Pille absetzen, was ich auch tat. Mir ging es in dieser Zeit wahnsinnig gut, ich war energiegeladen und aktiv wie noch nie. Aber mit der Pille  oder besser gesagt mit dem Absetzen der Pille brachte ich das nicht in Verbindung. Auch dass ich monatelang meine Regelblutung nicht wieder bekam, machte mir kaum Sorgen. Als ich wieder anfing, Männer zu treffen, nahm ich die Pille auch wieder ein. Dieselbe wie immer.

Histamin und Hormone

Und dann wurde ich krank. Nichts schien mehr zu stimmen mit meinem Körper, alles war aus dem Gleichgewicht. Ich war ständig müde und kaputt, hatte Kopfschmerzen, Probleme mit Magen-Darm und mit meiner Haut. Nach einer ermüdenden und einsamen Suche nach den Ursachen stellte sich lange Zeit später heraus, dass ich unter anderem an einer Histaminintoleranz leide. In diesem Zusammenhang habe ich zum ersten Mal angefangen, mich mit Gesundheit und Krankheit, mit dem Einfluss von Hormonen und anderen Stoffen, die ich meinem Körper zuführe, zu beschäftigen. Und habe schnell erkannt: Hormone sind das ‘A’ und ‘O’. Sie steuern alle Prozesse in unserem Körper.

Ist die Pille der Auslöser für meine Histaminintoleranz?

Der Schritt zu dem Gedanken, dass es vielleicht nicht so gesund ist, jahrzehntelang den Hormonhaushalt im Körper künstlich zu beeinflussen war da nicht weit. War ich vielleicht unter anderem deshalb krank? Ich kann es bis heute nicht sicher sagen. Die Hoffnung, dass sich schnell alles bessert, würde ich die Pille absetzen, hat sich jedenfalls nicht bestätigt.

Was passiert, wenn ich die Pille absetze?

Stattdessen habe ich etwas ganz anderes erlebt, ähnlich wie Anni es beschreibt:

Viel stärker war das Absetzen der Pille. Mit einer so starken Veränderung hätte ich niemals gerechnet! Fühlte es sich vorher für mich alles ganz normal an, so merkte ich doch plötzlich, wie gefühlstaub ich eigentlich die ganze Zeit gewesen war. Jetzt fühle ich mich freier – so, als wäre ich viel mehr bei mir. Jede Stimmung, die ich habe, ist intensiver, und darauf will ich auch zukünftig nicht verzichten!

Als das erste Mal meine richtige Regel wieder einsetzte, weinte ich vor Freude. Ich war wieder eine richtige Frau und das war ein irres Gefühl. Ich kann mich nicht erinnern, vorher in meinem Leben schon einmal vor Freude geweint zu haben. In all den Jahren hatte ich gar nicht gemerkt, dass meine Stimmung immer so monoton war, dass mein Gefühlsleben sich immer auf dem selben Level bewegte. Es ging mir nicht schlecht, eben nur immer gleich

Pille Absetzen: Vorteile, die ich nicht mehr missen will

Stimmungsschwankungen gab es sehr selten bei mir, immer ausgeglichen und dieselbe Person. Hört sich erst einmal gut an? Glaubt mir, man merkt erst, was man verpasst hat, wenn man es erlebt. Wie gut und auf Wolke 7 man sich fühlen kann – und wie tief das Loch sein kann, in das man fällt. Aber ohne Tiefen keine Höhen. Und auch die Tiefen wieder spüren zu können, war einfach toll! Ich habe das Gefühl, seitdem einfach mehr zu leben.

Seitdem wollten mehrere meiner Freundinnen ihre Pille absetzen. Diejenigen, die es tatsächlich getan haben, konnten genau dieselbe großartige Veränderung erfahren und mit mir geteilt. Viele von ihnen beschäftigen sich jetzt mit der natürlichen Familienplanung als Verhütungsmethode oder probieren andere nicht-hormonelle Verhütungsweisen aus.

Anni schreibt, sie möchte die Pille nicht an den Pranger stellen. Ich möchte aufgrund meiner Erfahrung aber genau das tun: euch allen sagen, dass ich die Pille nicht gut finde! Zumindest nicht so, wie sie von vielen jungen Frauen verwendet wird.

Die meisten fangen an, sie im Jugendalter zu nehmen, wo sich unser Körper und auch unsere Stimmung so stark und schnell verändern – ohne sie auch nur im geringsten zu hinterfragen. Wir nehmen es einfach als Teil des “Erwachsenwerdens” hin, dass wir uns eben ein wenig anders fühlen, ein wenig weniger lebendig. Wir hören zwar hin und wieder ein warnendes Wort der älteren Generation, nehmen das aber nicht für voll. Es geht uns ja gut – weil wir das besser nicht kennen! Weil wir vergessen haben, wie es sich anfühlt, wenn unser Körper in seinem natürlichen Zustand ist und wir alle guten und schlechten Tage auch wirklich als solche erleben.

Ich bin sehr froh, diesen Schritt mit Mitte 20 gegangen zu sein. Verhütung mit NFP hat für uns jahrelang super geklappt. Genauso gut wie die Pille, nur völlig ohne Nebenwirkungen. Ohne Gleichschaltung meines Gefühlshaushaltes. Deshalb schließe ich mich Anni an, wenn sie alle ihre Leser auffordert, über die Anti-Baby-Pille nochmal nachzudenken. Jeder, der seit seiner Pubertät zusätzliche Hormone einnimmt, sollte meiner Meinung nach schleunigst eine Pause einlegen und erleben, was ich erlebt habe. Ihr werdet nicht mehr zurück wollen!

 

10 Kommentare zu „Bei Histaminintoleranz lieber die Pille absetzen?“

  1. ich bin froh zu lesen, dass es noch andere frauen gibt, die meine meinung zum thema pille teilen. ich selbst bereue es undendlich, jahrelang die pille genommen zu haben…lg judith von zeitfuermama.blogspot.de

  2. Puh, ich finde das Thema Pille so ätzend. Ich hab die Pille immer vergessen, ich bin einfach nicht der Typ für täglich an eine Tablette denken. Das war immer ein Chaos. Mal davon abgesehen hat sie mich immer total aufgebläht. Ich bin dann auch auf den Vaginalring umgestiegen, das war prima, ich musste nur einmal im Monat quasi daran denken und so belastet hat er auch nicht.
    Nach dem Minihelden habe ich es ganz gelassen, es spielt einfach zu sehr mit meinem Körper und es reicht ja auch, wenn sich einer darum kümmert in der Beziehung, nicht wahr?

  3. Hallo, ansonsten bin ich stille Mitleserin, hierzu muss ich auch mal was schreiben:

    Ich bereues es zutiefst, je die Pille genommen zu haben (18-27), bin jetzt 28. Während den letzten 7 Jahren hatte ich andauernd Blasenentzündungen, ständig. Kein AB hat lang geholfen. Dazu dann noch wirklich ständig (zur schlimmsten Zeit monatlich) Pilz. Richtig geil. Kein Arzt der Welt (Frauenarzt, Urologe und wie sie alle heißen) kam je darauf, dass die Pille schuld sein könnte. Hatte schon länger den Verdacht, aber dann neuer Freund, bequem, einfach usw usw hab ich dem Schrott immer noch eine Chance gegeben. Im Winter war Schluss, ich setzte die Pille ab und bin seitdem Blasen und Pilzfrei. Und mache dafür einfach…….NIX. Keine Crems, Antibiotikas nix. Was bin ich mit dem Zeug vollgestopft worden, wird mir heut noch schlecht was mit jungen Mädels da gemacht wird. Klar Pickelchen, schneller fettige Haare, das nehme ich in Kauf.

    Könnte jetz alles so schön sein. Letzte Woche wurde bei mir eine Autoimmunerkrankung festgestellt – krasse Schilddrüsenüberfunktion Namens Morbus Basedow. Was sagt die Nuklearmedizinerin?: das haben viele junge Frauen. Ja warum wohl? Pille ist Schuld -unterdrückt solche Geschichten und nach Absetzen kommts dann geballt. Hätte ich das früher schon mal gemacht, hätte ich jetzt -im Kinderwunschalter- nicht solche Probleme mit SD Tabletten und Co.
    Nie nie nie würde ich jemandem empfehlen die Pille zu nehmen.

  4. Liebe Juli,

    vielen Dank, dass du dich zu Wort meldest – immerhin hast du ja wirklich auch einiges zu sagen zu dem Thema.

    Es tut mir leid, was dir da passiert ist und ich wünsche dir, dass sich die Hormone bald einpendeln und das keine Auswirkungen auf deinen Kinderwunsch haben wird!

  5. Hallihallo du 🙂 Ich sehe erst jetzt die Erwähnung meines Beitrages hier!!! Umso schöner, noch mehr Gleichgesinnte zu dem Thema zu finden! Deine Geschichte mit der Pille ist natürlich noch ein ganzes Stück krasser als bei mir, nichtsdestotrotz finde ich es immer wieder erstaunlich, bei wie vielen Frauen man dann doch immer wieder das Gleiche hört: dass es ihnen ohne die Pille besser geht. Ich für meinen Teil bin jedenfalls froh, sie abgesetzt zu haben! Vor allem, da es ja mittlerweile wirklich genug Alternativen bei der Verhütung gibt 🙂 Hab noch einen wundervollen Tag und lieben Dank nochmal für die Erwähnung :)))

  6. Liebe Hanna,

    ich freue mich, dass du die selben Erfahrungen gemacht hast, wie ich selbst auch. Es ist sehr schön, dass das Thema Pille und, was diese alles mit uns Frauen anstellt, so langsam auch in das Bewusstsein der breiten Öffentlichkeit gerät und, dass immer mehr Frauen sich selbst zugestehen können, dass es ihnen so geht, wie es ihnen geht – und dass dies an der Pille liegt.
    Ich selbst habe ich die Pille nie genommen (wenn man von verzweifelten wochenlangen Versuchen meiner Frauenärztin einmal absieht) und musste mir sehr viel in dieser Zeit anhören 😉 Das war mir meistens egal – natürlich nicht immer 😀 In der Pubertät gehört das ja irgendwie dazu…
    Ich habe meine eigenen Erfahrungen ebenfalls in einem Blogpost zusammengefasst und freue mich, wenn du auch dort einmal vorbei guckst!
    https://www.leben-mit-ohne.de/pille-bei-histaminintoleranz/
    Liebe Grüße, Nora

  7. Hallo ich hab vor genau 4 Wochen die letzte pile genommen! Der erste Zyklus wäre somit rum! Ich hoffe so das es eine Periode geben wird! Was mir allerdings aufgefallen ist (welches auch der grund war nach einer Antwort zu Googlen) ist das auch ich empfindlich auf Histamin reagiere! Seit 1 Woche merke ich davon nichts mehr im Gegenteil! Während ich mit Pille ständig unter Durchfall litt bin ich jetzt froh wenn ich überhaupt gehen kann! Soll das alles von der Pille gekommen sein?! Auch ich habe die Pille 10 Jahre genommen! Ich freue mich auf antworten von euch Lg

    1. Hallo Laura!
      ich nehme die Pille seit gut einem Jahr und bei mir wurde vor kurzem eine Histamin Intoleranz festgestellt.

      Meinst du mit deinem Beitrag, dass du deine Intoleranz mit dem Absetzen der Pille verloren hast?

      Liebe Grüße und lieben Dank,
      Sarah

      1. Liebe Sarah,

        ich habe vor über zehn Jahren genau ein lang den Vaginalring benutzt und direkt zu Beginn eine starke Verschlechterung meiner Haut erfahren, zusammen mit starkem Juckreiz. Da ich Neurodermitis habe und zu der Zeit viel Stress hatte, dachte ich, es käme daher. Allerdings hatte ich all die Jahre null mit der Neurodermitis zu schaffen gehabt. Irgendwann habe ich den Zusammenhang zwischen dem Ring und meinen mittlerweile extrem starken Hautproblemen hergestellt und den Ring abgesetzt. Nur leider hat das an meinen Symptomen nichts geändert. Erst ein, zwei leidvolle Jahre später wurde bei mir eine Histaminintoleranz diagnostiziert, das einzige, was meiner Haut nachhaltig geholfen hat ist eine histaminarme Ernährung.

        Absetzen hat bei mir also leider nicht geholfen. Schon krass, dass eine “nur” einjährige Exposition von einem als Arzneimittel anerkannten Wirkstoff dauerhaft eine Histaminintoleranz auslösen kann…

        Ich muss aber dazu noch sagen, ich bin durch Neurodermitis, starken Heuschnupfen und leichtes Asthma vermutlich ohnehin prädestiniert, eine Histaminintoleranz zu entwickeln. Ich kenne viele andere Frauen, die keine allergische Vorbelastung haben, die weder durch den Ring, noch durch die Pille eine Intoleranz oder ähnliches entwickelt haben. Was aber alle (!!!!) Frauen gleich erlebt haben, war das unglaublich viel freiere, positivere Körperempfinden nach dem Absetzen…

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.