Nelkenöltampon: Wie lässt sich damit die Geburt einleiten?


Der Tag der Geburt ist ein ganz besonderer Moment, auf den die werdenden Eltern viele Monate warten müssen. Nicht selten lässt der Nachwuchs sich jedoch Zeit und macht sich nicht zum errechneten Geburtstermin auf den Weg. Wenn die Wehen einfach nicht einsetzen wollen, kannst Du mit einem Nelkenöltampon etwas nachhelfen. Ich erkläre Dir heute, wie Du das anstellst.

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Der Nelkenöltampon wirkt manchmal schon nach wenigen Stunden
  • Nelkenöltampons bitte nur nach dem Überschreiten des Geburtstermins anwenden
  • Nelkenöltampons sind absolut unschädlich für das Baby
  • Anwendung erfolgt zwei- bis dreimal täglich für eine Stunde
  • Wirkung kann auch ausbleiben, so dass Wehen künstlich angekurbelt werden müssen

Der Geburtstermin ist eine sehr ungenaue Angabe

Sicher hast Du sehnsüchtig auf den Geburtstermin gewartet. Doch leider hält sich fast kein Baby an dieses Datum. Das liegt zum einen daran, dass der Tag der Befruchtung nicht eindeutig ermittelt werden kann. Außerdem entwickeln sich Embryos auch unterschiedlich schnell. Somit ist es nicht weiter verwunderlich, dass viele Babys weit nach dem errechneten Termin auf die Welt kommen.

Ist der errechnete Zeitpunkt der Geburt allerdings bereits überschritten, kannst Du den Wehen ruhig mit natürlichen Mitteln etwas auf die Sprünge helfen, sofern das Kind gut entwickelt und bereit fürs Leben ist. Dann ist es kein Problem, wenn die Wirkung der Nelkenöltampons einsetzt und die Geburt kurzfristig losgeht.

Nelkenöltampons zur natürlichen Geburtseinleitung

Wenn Du von einer Hebamme während der Schwangerschaft betreut wirst, hat sie Dir bestimmt schon etwas über das Nelkenöl und den ominösen Nelkenöltampon erzählt. Vielleicht haben Dir aber auch andere schwangere Frauen von ihren positiven Erfahrungen damit berichtet.

Ein Nelkenöltampon kann Wehen fördern und ist sehr sicher in der Anwendung. Das pflanzliche Mittel kann eventuell die Geburt ganz langsam in Gang bringen, wenn der Geburtstermin bereits verstrichen ist und sich gar nichts tun will.

Es ist aber auf jeden Fall ganz wichtig, dass Du vorab mit Deiner Hebamme oder Deinem Arzt darüber redest, bevor Du solche Tampons anwendest. Unter Umständen kann der Nelkenöltampon verhindern, dass die Geburt künstlich eingeleitet werden muss.

Die Wirkung von Nelkenöltampons

Das Nelkenblätteröl kann Dir gleich auf zweierlei Art und Weise helfen.

  1. Es macht den Muttermund weicher
  2. Es kann gleichzeitig die Wehentätigkeit ankurbeln

Du musst lediglich etwas von dem Öl mit einem anderen Pflanzenöl wie Mandelöl oder Sonnenblumenöl verdünnen. Dann musst Du den Nelkenöltampon in die Scheide einführen. Diese Mischung aus zwei Ölen lockert sanft das Gewebe rund um die Gebärmutter auf und fördert zudem die Durchblutung.

Sollte Dein Muttermund bereits reif sein, dann kann es durchaus passieren, dass der Tampon seine Wirkung schnell entfaltet und die Wehen schon in wenigen Stunden einsetzen.

Auf der anderen Seite gibt es aber auch Frauen, bei denen der Nelkenöltampon seine Wirkung verfehlt. Dann solltest Du mit Deinem Arzt über alternative Maßnahmen zur Geburtseinleitung sprechen.

Studie belegen Wehenförderung durch Nelkenöltampons

Der Effekt des Nelkenöltampons kann bei Schwangeren ganz unterschiedlich ausfallen. Dennoch gab es von ein paar Jahren eine Studie mit 171 Schwangeren, deren Ergebnisse in der Zeitschrift „Hebamme“ veröffentlicht wurden. Die Teilnehmerinnen waren bereits mindestens 10 Tage über dem Geburtstermin oder mussten aus besonderen Gründen eine Einleitung vornehmen lassen.

Nach einer zwei- bis dreimaligen Anwendung bekamen 58 Prozent der Probandinnen Wehen. Gerade bei den Frauen, die bereits zum zweiten Mal schwanger waren, brachte das Hausmittel den gewünschten Erfolg.

Es fiel darüber hinaus auch auf, dass die meisten ihre Kinder dann spontan zur Welt bringen konnten und kaum ein Notkaiserschnitt notwendig war.

Die richtige Präparation der Nelkenöltampons

Nelkenöl darf unter keinen Umständen pur verwendet werden, da es zu Reizungen der Schleimhäute führen kann. Am besten kaufst Du Dir zum verdünnen noch ein Mandelöl, oder Du nimmst handelsübliches Sonnenblumenöl, das Du vielleicht ohnehin im Haushalt hast. Weiterhin brauchst Du einen normalen Tampon und natürlich das Nelkenöl.

Zutaten für die Herstellung des Nelkenöltampons:

  • Nelkenöl in Bio-Qualität
  • Mandel-, Sonnenblumen- oder Jojobaöl
  • Tampons

Gutes Nelkenöl für den Nelkenöltampon kannst Du in jeder Apotheke, im Reformhaus oder im Internet kaufen. Achte am besten auf Bio-Qualität und nimm keine synthetischen Produkte, wie man sie zum Beispiel in einer Duftlampe verwendet. 50 Tropfen Nelkenblätteröl werden mit 30 ml des anderen Öls vermischt. Auf jeden Tampon träufelst Du 5 Tropfen davon. Du hast aber auch die Möglichkeit, Dir ein fertiges Öl in der Apotheke anmischen zu lassen.

Das musst Du bei der Anwendung von Nelkenöltampons beachten

Im Prinzip ist die Anwendung vollkommen unkompliziert, und Du kannst eigentlich nichts falsch machen. Wenn Du den Nelkenöltampon mit den 5 Tropfen Nelkenblätteröl präpariert hast, kannst Du ihn vorsichtig in die Scheide einführen und ihn für etwa eine Stunde darin belassen. Diese Prozedur kannst Du jeden Tag zwei- bis dreimal durchführen. Verwende dazu jedesmal einen frischen Tampon mit Nelkenöl.

Falls Du noch weitere Fragen zum Nelkenöltampon hast, kann Dir Deine Hebamme natürlich weiterhelfen. Du solltest den vorbereiteten Tampon möglichst immer gleich verwenden, damit das Öl noch schön frisch ist.

Wendest Du den Nelkenöltampon mehrmals täglich über einige Tage an, werden die Wehen womöglich bald einsetzen. Wenn das Nelkenöl auf dem Tampon gut wirkt, dann müssen die Wehen hoffentlich nicht mit Hilfe von Zäpfchen oder Tabletten gefördert werden und Du kannst Du schon bald Dein Baby in den Armen halten.

 Achtung: Falls Du schon einen Blasensprung hattest, dann darfst Du auf keinen Fall einen Nelkenöltampon verwenden. Du riskierst sonst unter Umständen eine Infektion. 

Mögliche Risiken und Nebenwirkungen bei der Anwendung von Nelkenöltampons

Wenn Du einen Nelkenöltampon am Ende der Schwangerschaft verwendest, musst Du normalerweise kaum Nebenwirkungen befürchten. Manche Frauen reagieren jedoch allergisch auf das Nelkenöl, weshalb Du vorher am Arm einen kleinen Test durchführen solltest. Treten dort Rötungen, ein Brennen oder Juckreiz auf, solltest Du lieber keinen Nelkenöltampon verwenden. Normalerweise werden Mandelöl und Sonnenblumenöl problemlos vertragen, so dass Du bei diesen Zutaten keinen Test durchführen musst.

Du musst unbedingt berücksichtigen, dass das Nelkenöl auch eine stark desinfizierende Wirkung hat und deshalb zu Reizungen der Schleimhaut führen kann. Deshalb musst Du den Nelkenöltampon gleich wieder herausziehen, falls es in der Scheide brennt.

Falls Du jedoch durch den Nelkenöltampon ein Wärmegefühl verspürst, dann ist das vollkommen normal. Um ganz sicherzugehen, kann die Anwendung auch unter Aufsicht Deiner Hebamme erfolgen. Wenn die Hebamme dabei ist, fühlst Du Dich wahrscheinlich viel sicherer, wenn Du zum ersten Mal einen solchen Tampon anwendest.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.