Swing 2 Sleep und andere Federwiegen im Test & Vergleich – Unsere Erfahrungen


Wir haben zu Hause die Swing 2 Sleep Federwiege mit elektrischem Motor, einen koreanischen Motor, die Wunderwiege mit elektrischem Motor und die Nonomo Federwiege ohne Motor ausgiebig getestet. Wie unsere Erfahrungen sind und warum ich meiner besten Freundin eine Federwiege mit Motor wärmstens empfehlen würde. 

Dieser Beitrag ist für alle, die gerade kleine Babys haben oder erwarten. Denn ich würde mir rückblickend wünschen, diese Produkte schon bei unserem ersten Baby entdeckt zu haben. Möglicherweise hätte mir das viel Stress im Alltag erspart und zu etwas mehr Schlaf verholfen. Denn unser Großer hat grundsätzlich nur geschlafen, wenn er getragen wurde oder die Brust im Mund hatte. An ein kurzes Nickerchen für mich was da selten zu denken und dementsprechend anstrengend und auslaugend war auch die Zeit allein mit Baby. 

Federwiege oder Swing 2 Sleep – Was ist das?

Eine Federwiege ist eine Babyhängematte, die an einem Gestell, am Türrahmen oder an einem Deckenhaken befestigt ist und eine oder mehrere eingebaute Feder(n) hat. Dadurch kann man die Hängematte in der gewünschten Stärke auf und ab bewegen und einem Baby sanft in den Schlaf verhelfen. Die wohl bekannteste Marke für Federwiegen ist NONOMO. Aber es gibt mittlerweile unzählige weitere Hersteller und Federwiegen für Babys.

Bei der Swing 2 Sleep Federwiege übernimmt ein Motor, der über den Federn angebracht ist, die Auf- und Abbewegung. Das Baby schaukelt also weiter, auch wenn die Eltern in der Zwischenzeit weggehen. Swing 2 Sleep war die erste Federwiege mit Motor auf dem Markt. Als unser zweiter Sohn noch klein war, war die einzige Konkurrenz ein merkwürdiges No-Name Produkt aus Korea. Mittlerweile gibt es zwei wirklich gute Alternativen aus Europa: Die Wunderwiege (aus Süddeutschland) und Moonboon (aus Dänemark).

Nonomo Federwiege, Swing 2 Sleep, Moonboon, Wunderwiege oder Alternativprodukt aus Korea – ein Vergleich

Wir haben auf Empfehlung hin eine Nonomo Federwiege angeschafft und waren wirklich begeistert. Unser zweiter Sohn ließ sich darin problemlos ablegen und in den Schlaf schaukeln. Und das, obwohl er zu der Zeit nicht einmal einen Kinderwagen akzeptierte und an alleine Einschlafen sonst nicht im Traum zu denken war. Schnell ergab sich allerdings ein Problem mit der Federwiege: Wenn wir länger als ein paar Minuten weg gingen, wachte er auf. Das endete also darin, dass immer einer von uns – manchmal auch Besuch oder Verwandte – neben der Federwiege stehen und sanft anschaukeln mussten. 

Schnell rüsteten wir darum auf und kauften auch eine Swing 2 Sleep Federwiege mit Motor. Das macht in unserem Fall ohnehin Sinn, zwei davon zu haben, denn wir sind jeden Abend und auch sonst immer wieder im Haus meiner Eltern gegenüber. Dort hing also fortan die Nonomo Federwiege, bei uns im Haus brachten wir einen Deckenhaken für die Swing 2 Sleep an.

(Elektrische) Federwiege bei Koliken und Weinen

Unser Sohn war damals wenige Wochen alt und hatte jeden Abend mit Koliken und Schreiattacken zu kämpfen. Nichts half. Tragen, Stillen, im Arm wiegen, Fliegergriff – wir hatten alles ausprobiert. Dann legten wir ihn beim ersten Anzeichen von Bauchschmerzen in die Swing 2 Sleep – und er schlief sofort ein. Wir waren sicher, das Wundermittel gegen Dreimonatskoliken gefunden zu haben. Allerdings dauerte es nicht lange und er weinte auch in der Swing 2 Sleep weiter. Vielleicht, weil er den Effekt nun schon kannte? Oder, weil die Bauchschmerzen schlimmer wurden?

Jedenfalls funktionierte die Swing 2 Sleep von nun an nur noch, wenn er bereits richtig lange geweint hatte oder durch Stillen schon sehr stark beruhigt war. Trotzdem waren wir jeden Abend heilfroh, diese Einschlafhilfe zu haben. Denn irgendwann endete er immer in der Babyhängematte. Und während er im Bett alle paar Minuten wieder aufwachte, schaukelte die elektrische Federwiege ihn in den Tiefschlaf. Nach 1-2 Stunden holten wir ihn heraus und legten ihn zu uns ins Bett. Dann konnte er entweder direkt weiter schlafen, oder er nuckelte noch einmal kurz und schlief dann problemlos weiter. Denn wenn die Einschlafphase einmal überwunden war, war er in dieser Zeit ein sehr guter Nachtschläfer. 

Nonomo Federwiege gegen Dreimonatskoliken?

Wahrscheinlich hätte das mit der Nonomo Federwiege auch funktioniert, allerdings hätte dann immer jemand von uns daneben sitzen oder stehen müssen und sofort weiter schaukeln, wenn er sich bewegte. Denn das viel gelesene Versprechen, die Federwiege würde von selbst wieder Fahrt aufnehmen und unser Baby zurück in den Schlaf wiegen, wenn er sich zu bewegen anfinge, stellte sich leider nicht als wahr heraus. Zumindest nicht in unserem Falle. 

Elektrische Federwiege aus Korea als Alternative?

Weil aber nun im Haus meiner Eltern, wo wir uns oft aufhalten, immer noch jemand anschubsen musste, damit der Kleine zwischendurch ein Schläfchen machte, überlegte ich immer wieder, einen weiteren Motor anzuschaffen. Denn grundsätzlich kann man den Swi ng 2 Sleep Motor auch ohne Hängematte kaufen und mit fast jeder anderen Federwiege kombinieren. Mit der Nonomo auf jeden Fall. Aber: Der Motor ist teuer in der Neuanschaffung und gebraucht bekommt man eigentlich nur das Komplettset. 

Bald stieß ich bei meiner Suche auf ein Alternativprodukt: Einen Motor für Federwiegen aus Korea, ein Importprodukt. Man kann das entweder auf Ali Express oder gebraucht auf verschiedenen Plattformen kaufen. Neu kostet der “Baby Wiege Controller Mit Deutschland Adapter Externe Power Auto Rock Spielen Vibrierende Sleeper Baby Schaukel Ersatz Motor” dort 68 Dollar. Das hört sich erst einmal sehr wenig an. Allerdings kommen dazu noch 19% Einfuhrumsatzsteuer und Versand (mindestens 11 Dollar), damit ist man in etwa bei 100€. Dazu das Warten, denn aus Fernost dauert es bis zu einem Monat, mindestens aber 8 Tage, bis das Paket da ist. Wir konnten und wollten so lange nicht warten und haben den Motor darum gebraucht bestellt. 

Der Motor aus Korea besteht aus zwei Teilen, die durch ein Kabel verbunden sind: Der Motor mit Federn und…
…dem koreanischen Steuerelement. Hier scheint es verschiedene Stufen und einen Timer zu geben. Das Rädchen ganz links macht “Musik”, die etwa so klingt wie das Internet in der Telefonleitung vor 20 Jahren.

Mein Fazit vorab: Tut schon irgendwas, aber kein Vergleich zu einer richtigen Federwiege mit Motor wie der Swing 2 Sleep. Als der koreanische Motor ankam, montierten wir ihn gleich und wollten enthusiastisch loslegen mit dem Wippen. Allerdings funktionierte er nicht wirklich. Also es drehte sich schon irgendwas und machte ein Geräusch, aber ein richtiges Wippen kam nicht zustande. Nach viel Herumprobieren und Diskussionen mit der Verkäuferin stellte sich heraus: Der Motor wippt das Baby schon irgendwie, aber von den 11 angepriesenen Stufen funktionieren nur eine oder zwei. Welche das sind, muss man je nach Gewicht des Babys selbst herausfinden. 

Auch darf man bei dem koreanischen Imitat nicht zusätzlich anschaukeln, denn sonst kommt sie aus dem Takt, d.h. es schaukelt unregelmäßig und ruckelt, wenn man wieder loslässt. Die Federn sind hier viel länger und elastischer als bei der Swing 2 Sleep, d.h. sie dehnen sich weiter. So ist es uns schon passiert, dass meine Mama an die Hängematte gestoßen ist, diese sich gedreht hat und alle Federn ineinander verkeilt waren. 

Kurz gesagt: Der koreanische Babywippen-Motor ist meiner Erfahrung nach besser als gar keiner. Wenn man aber schon investiert, lohnt es, das bessere Produkt zu kaufen. Gebraucht macht das etwa 100€ Unterschied (wenn man einen gebrauchten Swing 2 Sleep-Motor ergattern kann, ist der gängige Preis bei 200€) und man kann ihn danach in jedem Fall gut weiter verkaufen. Genauso übrigens bei gebrauchten Komplettsets von Swing 2 Sleep. Sie erzielen immer in etwa denselben Preis gebraucht, nämlich 260-290€, egal, ob Du das Ding zwischendurch ein Jahr genutzt hast. Es ist also eine Investition quasi mit Geld-zurück-Garantie. Außerdem kann man das Gerät vom Hersteller auch monatsweise mieten. 

Tipp: Mittlerweile gibt es auch ein günstiges Produkt aus Fernost über Amazon zu kaufen. Die Bewertungen dazu sind aber so durchmischt wie meine Erfahrungen. 

Wunderwiege elektrischer Federwiegen Motor vs. Swing 2 Sleep

Nun gibt es seit kurzem, wie gesagt, zwei Alternativprodukte in Europa. Eins davon durften wir ebenfalls testen: Die Wunderwiege, ein deutsches Produkt. Im Vergleich zu unserer Swing 2 Sleep eine absolut durchdachte Luxus-Version. Soll heißen, dass die Steuereinheit und Hängematte einfach viel hübscher aussehen und einfacher zu montieren und bedienen sind. 

Vor allem das Wechseln bzw. Ein- und Ausklicken der Federn ist ein himmelweiter Unterschied. Denn das war bei der Swing 2 Sleep immer eine wirklich ärgerliche Sache. Bis die Federn wirklich drin sind und richtig hängen, ist das eine richtige Friemelarbeit. Die scharfen Enden der Federn sind wirklich im Metall zu sehen. 

Bei der Wunderwiege dagegen geht das ganz einfach mit einem Klick. Die Federenden wirken einfach viel besser verarbeitet: 

Auch das Design der Steuereinheit ist zeitgemäßer. Wobei man sagen muss, dass Swing2Sleep dahingehend in der Zwischenzeit (vielleicht weil Konkurrenz bekanntlich das Geschäft belebt?) nachgebessert hat und einen moderneren Motor herausgebracht hat – allerdings mit denselben Federn und 20€ Aufpreis im Vergleich zum Original oder der Wunderwiege. Zum Vergleich die alte Swing2Sleep Steuereinheit und der neuen Wunderwiege:

In der Funktionswiese und im Preis unterscheiden sich die beiden gezeigten Motoren ansonsten nicht. Beide ermöglichen es, eine beliebige Hängematte (sie muss nicht von demselben Hersteller sein) in verschiedenen Geschwindigkeitsstufen zu schaukeln. Bei beiden musst Du, je nach Gewicht, die passende Anzahl an Federn anbringen. D.h. mit steigendem Gewicht des Babys müssen auch immer mehr Federn ran. 

Natürlich habe ich auch die Lautstärke und Bedienung der beiden Federwiegen in der Praxis getestet. Zum Glück hat der 1-jährige mitgespielt. Auch hier sind die beiden Produkte sehr ähnlich, allerdings ist die Wunderwiege ein wenig leiser. Beide Motoren machen ein leises, regelmäßiges Geräusch. Die Swing2Sleep allerdings macht etwa jede Sekunde eine Art metallisches Pfeiffen. Das hat uns damals im Schlaf schon leicht gestört. Die Wunderwiege scheint so ein Geräusch nicht zu machen. 

Die vielen Federn haben übrigens einen guten Grund, das ist nicht nur, damit Mütter wie ich mit den Gewichtsangaben und dem Wechseln verzweifeln. Ganz wichtig ist der Sicherheitsaspekt. Denn eine Feder kann auch mal kaputt gehen – dass allerdings fünf Federn auf einmal kaputt gehen, ist ausgeschlossen. 

Mein Fazit nach dem Test und Vergleich zwischen Wunderwiege und Swing2Sleep: Aktuell würde ich den Motor der Wunderwiege kaufen. Denn dieser bietet für 20€ weniger dieselbe Leistung wie der Swing2Sleep Federwiegen-Motor und ist sogar etwas leiser und schöner. Wenn Du den neuen, stylischeren Swing 2 Sleep Motor kaufen möchtest, musst Du noch 20€ drauf legen. Für den Swing2Sleep spricht natürlich, dass es einfacher ist, diesen gebraucht zu kaufen. 

Moonboon Federwiegen Motor

Den neuen Motor aus Dänemark von der Marke Moonboon konnten wir bisher leider nicht unter die Lupe nehmen. Grundsätzlich scheint ihn aber eine Sache von den drei getesteten Federwiegen-Motoren zu unterscheiden: Er arbeitet mit der vorhandenen Schwungfeder einer Federwiege, wie sie z.B. die Nonomo Federwiege hat. Das heißt, Du musst keine Federn austauschen und anpassen. Weil keine Federn enthalten sind, ist der Motor alleine mehr als 30€ günstiger als die anderen beiden Modelle. Im Komplettset, also mit Hängematte, Motor und Feder, ist er dagegen um 60-70€ teurer. 

Hier eine kurze Übersicht über die Preisgestaltung der Marken: 

Hersteller Steuereinheit ohne Hängematte Steuereinheit mit Hängematte Hängematte aus Baumwolle Gestell für Federwiege
Swing2Sleep 279 – 299€ 298-318 € 159 € 159 €
Wunderwiege 279€ 329€ 159€
Moonboon 245€ 390€ 205€ 260€
Federwiegenmotor aus Korea 100€

Der Moonboon Federwiegen Motor scheint also dann Sinn zu machen, wenn Du bereits eine Federwiege besitzt. Ob er genauso gut arbeitet wie der von Swing 2 Sleep oder Wunderwiege kann ich aktuell leider nicht beurteilen. 

Wichtige Fragen, die ich mir vor Anschaffung gestellt habe

Warum funktioniert das Schlafen in der Babyschaukel so gut?

Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass die Werbeversprechen stimmen. Wir haben unser Baby (wenige Wochen alt) hineingelegt und kurze Zeit später schlief es seelig und tief. Warum genau das funktioniert? Babys fühlen sich dann sicher und wohl, wenn sie in Bewegung sind. Das kann der Kinderwagen sein, die Babytrage, der Arm – oder eben eine Federwiege. Rhythmische Bewegungen sind dabei noch besser als nur gelegentliche. 

Das hat einen ganz einfachen Grund: Unsere Babys kommen mit Instinkten und Bedürfnissen zur Welt, die immer noch denen der Steinzeitmenschen entsprechen. Oder zumindest einer Zeit, bevor Menschen sicher in Steinhäusern lebten. Deshalb bedeutet für ein Baby die Nähe der Eltern durch stillen oder tragen absolute Sicherheit vor Fressfeinden, erfrieren oder verhungern. Sie wollen immer ganz nah bei Mama und Papa sein. Zum Glück sind diese Instinkte nicht so schlau wie moderne Technik – so simuliert eine Federwiege in Bewegung einfach nur, dass ein Baby auf dem Arm getragen wird und die Eltern entweder gehen oder rennen. Dabei würden auch Auf- und Abbewegungen verschiedener Stärke entstehen. 

Meine persönliche Theorie: Die Federwiege funktioniert deshalb so gut, weil sie zügiges Gehen oder gar Rennen (=Flucht) simuliert. Dabei ist es für ein Baby das sicherste zu schlafen, nicht zu weinen. Denn es wird sicherlich nicht vergessen, aber ein Schreien oder Zappeln würde die Eltern bei der Bewegung stören oder Feinden den Standort verraten. Ich könnte mir vorstellen, das ist der Grund, warum die Federwiege, egal ob elektrisch oder manuell betrieben, ein Baby quasi instant “abschaltet”. 

Kann eine elektrische Federwiege schädlich sein?

Das ist ein ganz wichtiger Punkt. Jeder, der das Baby in der Schaukel sieht, findet, dass das irgendwie “wild” aussieht. Schnell steht die Frage im Raum, ob das überhaupt gut für ihn ist. Natürlich habe ich diese Frage vorab recherchiert. Tatsächlich habe ich keine Hinweise darauf gefunden. Denn auch wenn man Babys bekanntlich nicht schütteln darf, wiegen, tragen und schaukeln darf man sie sehr wohl. Die Bewegungen dabei sind sanft, selbst wenn es etwas schneller auf und ab geht, nicht ruckartig. 

Gleichzeitig haben Babyhängematten, die ja unten an der Federwiege angebracht sind, Vorteile für Babys. 

  • Die Haltung ermöglicht einen runden Rücken, der für Babys natürlich ist. Ein Bettchen oder Kinderwagen bedeutet eine gerade Position des Rückens. 
  • Die Haltung fördert die Verdauung und schafft deshalb z.B. bei Koliken Erleichterung. Tatsächlich pupst unser Baby nach einem Schläfchen in der Swing 2 Sleep auch meist ausgiebig. 
  • Die Babyhängematte gibt Nähe und Begrenzung, ermöglicht aber gleichzeitig Bewegungsfreiheit. 
  • Es ist für ausreichend Sauerstoff gesorgt. 

Gibt es eine Höchstdauer?

Ich habe nichts darüber gelesen, dass es eine maximale Wippdauer gibt. Man kann die Swing 2 Sleep auch als Bett nutzen. Allerdings würde ich dann das Wippen abstellen, wenn das Baby im Tiefschlaf ist. 

Ansonsten ist es wahrscheinlich wie mit dem Tragen, Kinderwagenfahren oder im Babybettchen liegen: Dein Baby wird sich irgendwann melden, wenn es genug hat oder Hunger bekommt. 

Und: Größere Babys sollten nicht einfach so in der Wiege “geparkt” werden, wenn sie gar nicht schlafen. Dann sollten sie sich ordentlich bewegen können und ihre motorischen Fähigkeiten erproben können. Das gilt übrigens auch für den Kinderwagen. Schon im Babyalter bewegen sich viele Kinder viel zu wenig, das kann später zu gesundheitlichen Problemen wie Adipositas oder Osteoporose führen.

Auf Pinterest merken: 

2 Kommentare zu „Swing 2 Sleep und andere Federwiegen im Test & Vergleich – Unsere Erfahrungen“

  1. Hey, Ich bin auch großer Swing2sleep Fan und habe mich sehr ausführlich informiert. Gerade weil es ja jetzt auch mehrere Anbieter gibt. Dein Text ist leider nicht ganz richtig… Swing2sleep hat schon deutlich länger zwei verschiedene Motoren, den Kemaly (dein Testmodel) und den moderneren Maly. Wunderwiege hat daher also nicht das Original, sondern hat ziemlich dreist kopiert.. Sowohl die Federn, als auch den Ring. Selbst den Motor haben sie versucht zu kopieren, nur die Hülle ist anders.
    Ein Produkt abzugucken in den der eigentliche Hersteller 20 Jahre (so lange gibt es swing2sleep schon) Entwicklung, Zeit und Energie investiert hat und dann als sein Eigen auszugeben, so etwas finde ich ziemlich dreist. Als ich das erkannt hatte, bekam die schönere Optik irgendwie einen faden Beigeschmack. So etwas möchte ich privat nicht unterstützen. Klar Konkurrenz gibt es immer und das ist ja auch schön so. Aber dann doch bitte mit Eigenleistung und nicht nur Copy / Paste…

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.