Wedding-Großfamilienwochenende in Bildern


Donnerstag, 01.10.2015

Dieses Wochenende, das bei uns zum Glück nach wie vor Donnerstag Abend beginnt, hat sich meine gesamte Familie angekündigt. Und das sind in meinem Fall für den Rubbelbatz nicht nur Oma und Opa, sondern auch drei Onkels. Zwei davon hat er zum allerersten Mal gesehen, meine Eltern und der jüngste meiner Brüder waren im Juli schon mal da.

Angekündigt für Freitag mittag, haben wir vormittags noch das wunderbare Herbstwetter genutzt, mit Kamera und Rubbelbatz in den Schillerpark zu gehen und ein paar schöne Fotos von ihm zu schießen.

Baby Schillerpark
Unser Rubbelbatz scheint genau zu wissen, was Foto bedeutet – er hat sich sofort in Pose geworfen und ist so einige Minuten geblieben.

Freitag, 02.10.2015

Schließlich ist meine Familie dann eingetroffen und bei einem zweiten Frühstück, sowie Kaffee und Kuchen, den der Rubbelpapa noch schnell besorgt hatte, konnte der Kleine den Familienzuwachs erst einmal ausgiebig begutachten.

Kuchen
Kuchen für die Schwiegereltern

Unser grober Plan für das Wochenende: Wir zeigen einfach mal ein paar unserer Lieblingsspots hier im Wedding. Also ging es los zu einem Spaziergang durch den Wedding, unter anderem im Sprengelkiez. Hier haben wir den Gästen aus Bayern mal gezeigt, was Bier kaufen in Berlin bedeutet:

Hopfen und Malz Berlin

Im „Hopfen und Malz“ in der Triftstraße 57 gibt es mehr Biersorten, als ich jemals im Leben probieren könnte. Sogar das Oktoberfest-Bier von Augustiner hatte er im Sortiment. Und das soll wirklich was heißen, denn für dieses Saisonbier gelten immer Lieferengpässe. Ab 100km von München entfernt muss man schon fast von Glück reden, sollte man dieses Bier käuflich erwerben können. Das Hopfen und Malz ist einer von zwei Fachhändlern hier in Berlin, die dieses Bier anbieten können. Leider hatte er nur 2 Kisten geliefert bekommen aber immerhin. Dieser Laden hat übrigens nur wenige Stunden pro Tag geöffnet, wer eine ausgefallene Sorte Bier ergattern möchte, sollte sich also vorher über die Öffnungszeiten schlau machen.

Hopfen und Malz Berlin

Auch für mein hoffentlich zukünftiges Hobby – das Nähen – haben wir einen super Laden namens „La Bobine“ in der Fehmarner Str. 8, Nähe Nordufer und Virchow-Charité entdeckt und gleich Stoff und Nähgarn gekauft.

La Bobine Berlin
Total sympathisch und einladend: Wolle la Bobine Berlin

Abends waren wir dann noch mit dem Kleinen eine Runde am See spazieren und haben den Himmel und die Flugzeuge in der Dämmerung genossen.

Gedanklich fliegen wir ins Wochenende und wünschen euch allen ein paar tolle Herbsttage!

Posted by Rubbelbatz on Freitag, 2. Oktober 2015

 

 

Samstag, 03.10.2015

Am Samstag hatten wir für den ganzen Tag hauptsächlich eines geplant: Essen. Und das können wir eigentlich richtig richtig gut. Weil es mit dem Rubbelbatz aber noch schwierig ist, sich in ein Restaurant zu setzen, haben wir vor allem verschiedene unserer Lieblings-Snacks hier im Wedding abgeklappert. Dazu gehörte erst einmal die Eis-Manufaktur in der Maxstr. 11 nähe Leopoldplatz, die leider zu hatte. Kein Problem, denn gleich um die Ecke gibt es das Pingolino in der Malplaquetstr. 42. Auch hier gibt es abgefahrene Sorten wie Limette-Basilikum. Danach ging es auf ins Himmelbeet Café, das bei dem schönen Wetter natürlich geöffnet hatte.

Himmelbeet Berlin
Im Himmelbeet kann man entweder Beete pachten, bei den anderen mitgärtnern, oder einfach schon fertiges Gemüse kaufen.
Himmelbeet Berlin
Dafür ist der Rubbelbatz leider noch ein wenig zu klein, aber nächstes Jahr dann…
Himmelbeet Berlin
Wer hier einen Kräutertee bestellt, darf die Kräuter dafür selbst ernten.

Mit Eis und warmen Getränken im Bauch ging es nun an die bissfesten Gaumenschmause. Auf unserer Tour kam uns also als „Vorspeise“ eine Pizza Margaritha von unserem neuen Lieblings-Italiener „Parma“ in der Utrechter Str. 31 grade recht- hier wird nur nachhaltig mit Bio-Produkten gearbeitet, teils Demeter-Qualität, frisch gemahlenem Mehl und Sauerteig gebacken. Parma Wedding Spätestens jetzt zeigten die ersten Freunde der unkontrollierten Magendehnung die ersten Schwächeanzeichen. Pech für Sie, denn es folgte für jeden Kumpir bei Çarik Kuruyemis (Müllerstraße 38). Von außen scheinbar ein Nussladen  – wir haben uns immer gefragt, wie sich ein NUSSLADEN so lange halten kann – muss man nur mal nach hinten durchgehen und findet überraschenderweise ein türkisches Restaurant mit einer Auswahl an verschiedenen Gerichten und einem super Service. Kumpir ist im Prinzip eine Backkartoffel, deren Inneres mit Käse und Butter vermischt wurde und die dann mit verschiedenen Salaten, Dips oder Gemüse gefüllt wird. Für die, die dann noch konnten, gab es im Anschluss Köfte bei unserem Lieblings-Köfte-Mann Köfteci Musti (Brüsseler Straße 51). Köfte Wedding   IMG_20150926_121439191_HDR Während dieser ganzen Tour – also über vier Stunden lang – blieb übrigens die Windel vom Rubbelbatz komplett trocken. Großer Erfolg für unser Windelfrei-Experiment! Wir haben ihn nur einmal über einem Grünstreifen abgehalten und dann in der Eisdiele „Kibo“ in der Transvaalstraße, in der es zum Abschluss wieder Eis gab, da ja Eis bekanntlich den Magen schließt. Mann waren wir stolz auf den Kleinen! windelfrei abhalten

 

Sonntag, 04.10.2015

Sonntag ging die kulinarische Tour dann weiter – mit einem Frühstücksbuffet für 3,50 €, wovon wir alle stark beeindruckt waren.

Was nachmittags, nachdem der Besuch wieder weg war, blieb? Die Äpfel, Karotten, Kohl und der Riesenkürbis aus dem eigenen Garten, die uns meine Eltern mitgebracht hatten: Mehr BIO und FairTrade geht nicht!!!

Muskatkürbis
Demnächst gibt es wohl öfter mal Kürbis…



Alle Kommentare (2)

    Super gerne, mach das unbedingt, wenn du in der Nähe bist. Das passt generell super in deine Kategorie „Unterwegs mit Kind in Berlin“. 😉
    Und ganz nebenbei: der selbstgemachte warme Apfelsaft mit Zimt ist zwar nur für die kleinen Gäste gedacht, aber ganz großes Gaumen-Kino!

    LG Rubbelpapa

Sag uns, was Du dazu denkst

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.