Ring Sling für Neugeborene verwenden? – Erfahrung, Tipps & Anleitung


Gerade in den ersten Monaten wollen Neugeborene – so auch unser Rubbelbatz – lieber nah am Körper getragen, als im Kinderwagen geschoben werden. Das entspricht ihrem Bedürfnis nach Nähe und Sicherheit und hilft, das Grundvertrauen aufzubauen. So steht unser Kinderwagen in letzter Zeit mehr und mehr ungenutzt im Flur und wir warten auf den Tag, an dem wir ihn auch nutzen können. Ob man eine Ring Sling für Neugeborene nutzen kann? Ja, wir haben es ohne Probleme getan und unseren Jungen in dieser Ring Sling getragen. Und zwar meist solange er das möchte.

Gerne möchte ich Dir zeigen, warum es okay ist, ein Neugeborenes in der Ring Sling zu tragen und weitere hilfreiche Infos und Tipps geben, damit Du mit gutem Gewissen, alles weißt, was Du über die Ring Sling wissen musst.

Warum wir das Tragen richtig finden, könnt ihr in unseren Artikeln über Attachment Parenting bzw. bindungsorientierte Erziehung nachlesen.

Allgemeine Vorteile eines Tragetuchs

  • stärkt die Mutter-Kind-Bindung
  • man hat die Hände frei
  • keine schwierigen Stellen wie Treppen oder unebenes Gelände mit Kinderwagen
  • gut für den Rücken der Eltern
  • gut für die körperliche Entwicklung des Babys
  • fördert die Verdauung
  • gut für die kognitive Entwicklung
  • platzsparend im Transport
  • man hat das Baby immer im Blick / nah am Körper

Während der Rubbelpapa schon immer lieber mit Babytrage  unterwegs ist, sind mir Tragetücher irgendwie sympathischer. Nun gibt es aber verschiedene Modelle auf dem Markt. Ich habe mich nun also mal mit den gängigsten Modellen in meinem Tragetuch-Test vertraut gemacht und mir außerdem eine ganz wichtige Frage gestellt, die jede Erstlingsmami an meiner Stelle gehabt hätte:

Wie muss man so ein Tragetuch binden für Neugeborene?

Schließlich können die ja noch nicht von alleine ihren Kopf halten und müssen deshalb noch zusätzlich gestützt werden. Zum Glück gibt es für solche Fälle geeignete Youtube-Tutorial-Videos, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Aber jetzt eines nach dem anderen und wie ich mit dem Tragen eines neugeborenen Säuglings angefangen habe.

Erste Schritte mit dem festen Tragetuch

festes Tragetuch
Das bisher beste Ergebnis mit dem festen Tragetuch – das müssen wir wohl nochmal üben…

Zunächst hatte ich von einer Freundin ein festes Tragetuch der Firma bebina vermacht bekommen – mittlerweile haben wir eine festes Tragetuch von Didymos. Wir haben unsere Hebamme gefragt, wie man es bindet und sie hat uns gleich geholfen, den ein paar Tage alten Knirps reinzuschnüren.

Leider sind Hebammen, wie so oft betont wird, keine Trageberater und sie hat uns fälschlicherweise die Bindetechnik für ein elastisches Tuch gezeigt.

So haben wir uns also zahlreiche Male abgemüht, der Rubbelbatz hat gebrüllt wie am Spieß, weil es wirklich schier unmöglich war, ihn da reinzustopfen. Kein Wunder, dass meine Freundin mit dem Ding nicht klargekommen ist, dachte ich, und zog eines Tages los, um ein elastisches Tragetuch zu besorgen, weil die für Anfänger perfekt sind.

Meine Erfahrungen dazu kannst in meinem Testbericht zum elastischen Tragetuch nachlesen.

Dank fehlender Hebamme haben wir uns diesmal Videos auf youtube angesehen – und den Fehler entdeckt. Ein festes Tuch wird für Neugeborene am besten mit der Wickelkreuztrage-Technik gebunden:

Viel einfacher: ein elastisches Tragetuch

Mit einem extra langen elastischem Tragetuch ging dann alles plötzlich ganz einfach. Man kann es vorbinden und dann erst das Baby reinsetzen. Auch für den Rubbelbatz viel entspannter.

Allerdings sind elastische Tragetücher nur bis maximal 9 kg geeignet, weil es dann nicht mehr genügend stützt – und der Kleine hat jetzt schon über 7,5 kg.

Zudem hat er die blöde Angewohnheit, sich anfangs über die mangelnde Bewegungsfreiheit zu ärgern und mit aller Kraft seine Knie durchzustrecken. Und Kraft hat er einige.

Dadurch ist es im elastischen Tuch oft schwierig, ihn in die gewünschte Anhock-Spreiz-Haltung zu bringen. Die ist sehr wichtig, damit sein Rücken ordentlich gestützt ist. Aus demselben Grund sollte das elastische wie auch das feste Tragetuch immer richtig fest gebunden sein.

Die Angst, er könnte darin nicht mehr Atmen oder eingeschnürt sein, ist unbegründet. Wenn richtig gebunden wird, wie hier zu sehen:

Nun habe ich es (allerdings diesmal mit der richtigen Anleitung) wieder mit einem festen Tuch probiert. Das Ergebnis war wieder Gebrüll, auch wenn es diesmal schon viel besser geklappt hat. Einen großen Nachteil haben nämlich meiner Meinung nach beide Varianten: das Binden ist jedesmal sehr aufwändig im Vergleich zu einer Tragehilfe mit Schultergurten.

Zudem ist bei der Bindetechnik vom Tragetuch schwierig, die Bahnen so zu binden, dass das Köpfchen sicher gestützt ist, auch wenn man sich viel bewegt und es nicht ständig festhalten kann. Tragehilfen mag ich jedoch nicht so gerne, weil ich durch die starke Belastung an zwei Stellen sehr schnell und leicht Nackenschmerzen bekomme.

Gerade für Windelfrei-Eltern, die aber ja meistens ihr Kind auch tragen wollen, ist das ein ernstes Problem. Der Rubbelbatz muss z.B. immer nach einem längeren Schläfchen – und das macht er meist nur im Tragetuch – pinkeln. Schlecht, wenn man da unterwegs ist und ihn danach nirgends ablegen kann, um das Tragetuch wieder neu zu binden.

Idealer Kompromiss: das Ring-Sling Tragetuch

Was ich lange nicht wusste, es gibt tatsächlich einen guten Kompromiss für das oben beschriebene Problem: ein Ring Sling Tragetuch. Das sind feste Tragtücher, an deren einem Ende zwei Ringe eingenäht sind. Das andere Ende wird so durch die Ringe gefädelt, dass es zwar fest ist, aber durch starkes Ziehen noch verändert werden kann. Das heißt, man kann das Tuch einmal vorbinden und dann nur noch justieren, wenn das Baby drin sitzt. Super praktisch! Aber seht selbst:

Im Handumdrehen sitzt der Rubbelbatz da drin, es gibt kein Geschrei und man kann ihn so oft raus und rein setzten, wie eben nötig. Nachdem ich das bei einer Mami unserer Spazier-Gruppe gesehen hatte (danke, Sandra!) und mich live überzeugen konnte, wie praktisch das ist, sind wir sofort losgezogen und haben eine DidySling, ein Ring-Sling Tragetuch von Didymos gekauft.

Meine Erfahrungen mit der Didysling habe ich in meinem Beitrag “Ring Sling Erfahrungen” zusammengefasst. Lies gerne mal rein.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten, weil sich das Tuch in den Ringen immer verdreht beim Festziehen, bin ich insgesamt doch mehr als sehr zufrieden. Einziger Nachteil: Obwohl sich das Gewicht durch das aufgefächerte Tuch recht gut verteilt, verteilt es sich doch immer nur auf einer Schulter. Das wird mit zunehmendem Gewicht auch immer anstrengender werden.

Wir haben angefangen, die DidySling zu verwenden, als er ca. 3 Monate alt war. Weil er seinen Kopf erst relativ spät sicher und selbständig heben konnte, habe ich diesen meist mit einer Hand gestützt. Nur wenn er geschlafen hat, habe ich das Tuch weiter nach oben gezogen.

Anfangs habe ich ihn nur leicht seitlich getragen, erst später ganz auf der Hüfte. Mit ca. 10 kg. hing sie dann mehr und mehr am Haken, unter anderem, weil er angefangen hat, zu laufen und nicht mehr so viel getragen werden musste. Mittlerweile verwende ich hauptsächlich die Manduca.

Ring-Sling Tragetuch
Bisher die beste Variante für uns: das Ring-Sling Tragetuch (von Didymos)

Mein Fazit über die Ring Sling für Neugeborene

Natürlich kommt es immer ganz auf die individuellen Ansprüche an und jedes Tragetuch hat seine Vor- und Nachteile. Für mich überwiegen allerdings die Vorteile des Ring-Slings aufgrund seines unproblematischen und schnellen Anlegens. Insgesamt kann ich sagen, es dauert etwas bis man fit ist mit einem Tragetuch, egal mit welchem Modell und welchen Bindetechniken. Aber es lohnt sich alle Male.

Vor allem bei Neugeborenen oder sehr anhänglichen Babys, wie wir eines haben, die sich schwer bzw. selten ablegen lassen, ohne nach kürzester Zeit zu weinen. So habe ich den Kleinen immer bei mir und kann gleichzeitig zumindest ein paar Handgriffe erledigen oder mir mal eine Stulle schmieren, wenn ich Hunger habe. Allein deshalb will ich auf keinen Fall mehr auf das Tragetuch verzichten wollen.

Tragetuch binden für Neugeborene – meine Tipps

DO’s:

  • anfangs Hilfe in Anspruch nehmen, d.h. eine Trageberatung mitmachen oder zumindest mit einer Puppe üben
  • das erste Mal am besten mit Hilfe von Partner oder Freundin / Hebamme reinsetzen
  • immer eine Hand am Baby lassen, bis der Knoten geschlossen ist
  • auf das Köpfchen achten – beim Binden stark nach hinten beugen und evtl. mit das Köpfchen mit dem Kinn fixieren
  • auf die Anhock-Spreiz-Haltung achten, eventuell etwas “nachhocken”, indem man die Füßchen vom Körper weg schiebt
  • das Lösen des Tuches ist sicherer, wenn das Baby inkl. Kopf vorher auf Couch / Bett abgelegt wird, und erst dann das Tuch gelöst
  • ideale Sitzhöhe ist die Kopf-Kuss-Höhe, d.h. wenn man den eigenen Kopf nach unten neigt, kann man bequem den des Babys erreichen
  • für Neugeborene und Anfänger ist oft das elastische Tuch am einfachsten und bequemsten

DONT’s:

  • Tuch darf nicht zu locker gebunden sein, beim nach vorne beugen muss das Baby immer noch fest am Körper anliegen
  • wenn das Baby zu tief sitzt, ist das Tragen für Mutter und Kind anstrengender
  • nicht jede Bindetechnik ist für jedes Tuch
  • beschädigte Tragetücher auf keinen Fall mehr verwenden
  • Neugeborene nie mit dem Gesicht nach vorne tragen, das ist zu beunruhigend

 




Alle Kommentare (4)

    Beim 1. hatten wir erst keine Trage und haben dann doch ein elastisches Tuch für die erste Zeit angeschafft, da das Kind sich so einfach schneller beruhigen ließ, aber ein elastisches kann man ja nicht lange nutzen. Ich hab ihn dann lange einfach so getragen, mal abgesehen davon, dass er ja schon früh laufen wollte.
    Für Kind Nummer zwei bin ich direkt zur Beratung gegangen und es war schon von Anfang an klar, dass ich kein richtiges Tuch wollte mit meinen kurzen Armen, so dass wir eine Zwischenlösung gewählt habe. Eine Hop-Tye und damit bin ich echt happy. Ich hoffe, es bewährt sich dann auch im Dezember. Ansonsten haben natürlich auch wir eine Manduca für später, die ich habe ich schon beim großen viel für Reisen und Wanderungen genutzt, wenn er dann nicht mehr konnte…bis letztes Jahr noch. Jetzt ist auch er mir inzwischen schon zu schwer dafür ^^

    Liebste Hanna,
    hast du das RingSling direkt im Neugeborenenalter genutzt? Ist das dann auch die seitliche Trageweise, nur eben schön hoch und mit gestütztem Kopf? Irgendwie bin ich bei der kleinen Maus noch skeptisch, ob das schon so geht!?

    LG

    Meine liebe Sassi,

    vielen Dank für den Hinweis. Ich habe das im Text auch noch ergänzt. Tatsächlich haben wir die RingSling Trage erst “entdeckt”, als der Rubbelbatz schon 3 Monate alt war. Trotzdem konnte er seinen Kopf noch nicht sicher halten, das kommt also einem Neugeborenen noch recht nahe. Ich habe ihn die erste Zeit zwar etwas seitlich (muss durch den Ring ja so sein) getragen, aber mehr vor dem Bauch. Erst später, als er stabiler war, habe ich ihn auf der Hüfte und ganz seitlich getragen. Auch vor dem Bauch tragen ist mit der Ring Sling kein Problem.

    Alles Liebe euch, ich hoffe, mein Paket kommt heute bei euch an!

    Hanna

Sag uns, was Du dazu denkst

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.