Weihnachtswochenende in Bildern


Weil wir immer noch Besuch haben und unser Kind momentan um 5 Uhr morgens aufstehen und zu „Popa“ und Oma will, heute ein kurzes Wochenende in Bildern von uns.

Weitere Weihnachtswochenenden findet ihr auf dem Blog von Susanne.

Bitte vergesst außerdem nicht, an Weihnachten auch an diejenigen zu denken, die weniger Glück haben, als wir. 

Der Rubbelbatz und ich sind schon seit dem 19.12. bei meinen Eltern in Bayern. Auch wenn es für uns beide hier total entspannt ist und er sich vom ersten Moment an zu Hause fühlte, fehlt uns doch der Papa.

Zum Glück stößt der am Heiligen Abend Mittags schon zu uns. Mit dem Flugzeug von Berlin geht das ganz schnell. Die Wiedersehensfreude ist riesig.

img_4619

Am Nachmittag schmücken wir den Baum und kochen zusammen für das Abendessen: Indisch.

img_4658

Nach einem Spaziergang zum benachbarten Bauern ist es endlich dunkel und es gibt Bescherung.

img_4661

Entgegen hoher Erwartungen interessiert sich unser Kind nicht so sehr für Geschenke. Lieber möchte er weiter im Haus herumtollen und seiner neuen Lieblingsbeschäftigung nachgehen: Kerzen ausblasen und bewundern.

img_4662

img_4673

Nachdem wir ihn ausdrücklich darauf hinweisen, entdeckt er dann aber doch sein neues Rutschtier und probiert es aus. Auch die Ostheimer-Tiere, die er von seinen Onkeln bekommt, erhalten durchschnittliche 10 Sekunden seiner Aufmerksamkeit.

img_4666

Am Sonntag geht es zu Uropa und Uroma und den anderen Verwandten. Wie jedes Jahr lädt mein Opa uns alle zum Mittagessen ein. Dem Rubbelbatz schmeckts und er haut richtig rein. Danach gibt es nochmal eine Bescherung bei meinen Großeltern.

img_4722

Sehr viel Aufmerksamkeit erhält auch das Klavier. Ob der Rubbelbatz wohl mal ein großer Musiker wird?

img_4714

img_4705

Danach schläft er fast 2 Stunden bei seinem Papa in der Trage. Gegen Abend gibt es einen weiteren Gast: seine Tante väterlicherseits kommt zu Besuch und wir verbringen gemeinsam einen schönen Weihnachtsabend.

 

Alle Kommentare (2)

    Hallo Mona,

    das sieht auf dem Foto nur so nah aus. In Wirklichkeit waren schon einige viele Zentimeter dazwischen. Für uns kommen schon immer nur echte Kerzen in Frage. Alles andere ist wie Kuchen aus Plastik 😉 – Spaß beiseite, ich finde echte Kerzen einfach so viel schöner und wenn man die nicht ganz doof auf den Baum steckt und dann einschläft (bei einer so großen Familie und einem Kleinkind undenkbar) passiert da auch nix.

Sag uns, was Du dazu denkst

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.