Wie kann ich meinen Eisprung auslösen? – Möglichkeiten & Überblick

Um schwanger zu werden, müssen sich Paare mit dem Thema Eisprung auseinandersetzen. Wer schwanger werden will, muss wissen, wann der Eisprung und die fruchtbaren Tage stattfinden. Was jedoch passiert, wenn der Eisprung nicht eintritt? Dann hast du die Möglichkeit, den Eisprung zu fördern. Wir zeigen dir die verschiedenen Varianten auf.

Eisprung – was ist das eigentlich?

Bei dem Eisprung handelt es sich grundsätzlich um einen komplexen Ablauf im weiblichen Körper. Bei der sogenannten Ovulation wird eine unbefruchtete Eizelle aus einem sprungreifen Follikel in den Eierstock abgestoßen. Diese Eizelle wandert dann durch den Eileiter bis in die Gebärmutter.

Innerhalb dieser Zeit ist die Frau dann auch fruchtbar.

Sobald also Spermien die Eizelle erreichen, wird diese befruchtet, indem die Spermien mit der Eizelle verschmelzen. Ohne einen Eisprung ist eine natürliche Schwangerschaft nicht möglich.

Wichtig zu wissen ist auch, dass der Zeitpunkt entscheidend ist, wann der Eisprung stattfindet. Denn die Eizelle kann nur rund 24 Stunden lang befruchtet werden.

Es gibt viele verschiedene Gründe, warum eine Frau keinen Eisprung hat. Oder der Eisprung nicht regelmäßig stattfindet. Sofern ein Kinderwunsch besteht und es am Eisprung mangelt, muss der Eisprung ausgelöst werden.

Wieso den Eisprung auslösen?

Möchte eine Frau schwanger werden und hat keinen Eisprung, dann muss man den Eisprung auslösen. Es kann unterschiedliche Gründe haben, warum man den Eisprung unterstützen muss. Manchmal ist die Ursache jene, dass eine Krankheit vorliegt. Dabei kann es sich zum Beispiel um PCOS (Polyzystische Ovarsyndrom) handeln.

Fakt ist, wenn ein Kinderwunsch besteht und trotz regelmäßigem Sex nicht in Erfüllung geht, ist es sinnvoll, mit dem Arzt zu sprechen. Dann gibt es nämlich auch mehrere Möglichkeiten, wie eine Behandlung aussehen kann.

Im Normalfall reift in jedem Zyklus eine Eizelle heran. Wobei es um die 10 Follikel sind, die miteinander konkurrieren. Es kann nämlich am Ende nur eines davon zu der reifen Eizelle heranwachsen. Und das ist auch der Punkt, an dem es interessant wird.

Frauen, die schwanger werden wollen, können den Kinderwunsch positiv beeinflussen, indem sie Hormone einnehmen. Das dient der Follikelstimulation. Es geht weniger darum, den Eisprung zu beschleunigen, sondern man möchte das Follikelwachstum fördern, damit so viele Follikel wie möglich wachsen und am Ende zu Eizellen heranreifen.

Wann den Eisprung auslösen?

Wer die Verhütung einstellt und ungeschützten Sex hat, der wünscht sich ein Kind. Aber meistens geht es nicht ganz so schnell. Der Körper hat sich an die Hormone der Verhütung gewöhnt und benötigt einige Zeit für die Regeneration. Das bemerkst Du schon daran, dass dein Zyklus wahrscheinlich noch nicht regelmäßig ist. So lange dies zutrifft, ist es umso schwerer, schwanger zu werden. Du solltest Dir zu diesem Zeitpunkt also noch keine Gedanken über einen Arztbesuch oder Medikamente machen.

Lass deinem Körper die Zeit, die er braucht, um den Zyklus zu normalisieren. Sobald Du einen Zyklus hast, kannst du davon ausgehen, dass dein Körper für eine Schwangerschaft bereit ist.

Dennoch ist es nicht ungewöhnlich, dass es dauert, bis du schwanger wirst. Erst wenn eine gewisse Zeit verstrichen ist, macht es Sinn, mit einem Arzt zu sprechen und ein paar Faktoren abzuklären. Er wird dann auch den Zeitpunkt bestimmen, wann es Sinn macht, Medikamente einzunehmen.

Eisprung auslösen – mit Medikamenten den Eisprung fördern

Medikamente können dem Ei auf die Sprünge helfen. Wenn Du medikamentös Deinen Eisprung beschleunigen möchtest, musst du dafür deinen Frauenarzt kontaktieren und dich untersuchen lassen. Es ist wichtig, herauszufinden, ob überhaupt ein Eisprung stattfindet oder es sich einfach um einen verzögerten Zyklus handelt. Der Arzt entscheidet dann, ob eine Auslösespritze Sinn macht oder doch eher eine andere Behandlung sinnvoll ist.

Den Eisprung mit Clomifen auslösen

Das bekannteste Medikament, wenn es darum geht, einen Eisprung auszulösen, ist Clomifen. Dabei handelt es sich um Tabletten. Sie stimulieren die Hirnanhangsdrüse. Das wiederum sorgt dafür, dass in der ersten Zyklushälfte die Bildung der Eibläschen durch das follikelstimulierene Hormon (FSH) gefördert wird. Dadurch wird in Summe vermehrt LH (Luteinisierenden Hormon) und FSH produziert. Das sind die Hormone, die dafür sorgen, dass der Eisprung stattfindet.

Clomifen wird von dem Arzt dann verschrieben, wenn es mit der Schwangerschaft nicht klappt. Wie bei allen Medikamenten ist es wichtig, dass eine engmaschige Betreuung stattfindet.

Die Tabletten werden normalerweise in der ersten Hälfte vom Zyklus fünf Tage lang eingenommen.

Es gibt auch Nebenwirkungen, über die sich jede Frau ausreichend informieren sollte. Bei der Behandlung mit Clomifen kann es unter Umständen zu Unterleibsschmerzen, Übelkeit oder Schwindel kommen. Außerdem steigt die Wahrscheinlichkeit einer Mehrlingsschwangerschaft.

Den Eisprung mit Choriogonadotropin auslösen

Eine weitere Variante wäre Predalon, Ovitrelle oder auch Brevactid (hCG). Auch hierbei handelt es sich um ein Hormon. (Bei einem Schwangerschaftstest ist hCG das Hormon, das im Urin gemessen wird und frühzeitig eine Schwangerschaft bestätigt.)

Schaut man sich das hCG und das LH etwas genauer an, stellt man fest, dass die beiden Stoffe sich durchaus ähneln. hCG hat jedoch eine längere Halbwertzeit. Das bedeutet, dass es längere Zeit im Körper aktiv ist. Auch bei dieser Behandlung ist eine engmaschige Betreuung nötig. Es kann nämlich unter Umständen zu einer Überstimulation kommen. Das heißt, dass die Eierstöcke zu stark gereizt werden. Das ist eine Komplikation, die potenziell lebensgefährlich ist, deswegen gilt hier besondere Vorsicht. Eine Überstimulation ist keine leichte Sache.

Eisprung herbeiführen – auf natürliche Weise

Ein Gang zum Arzt schadet nicht, wenn du schwanger werden willst. Es muss aber nicht direkt eine Hormonspritze sein, wenn es mit der Schwangerschaft nicht klappt. Du kannst auch auf natürliche Weise deinen Eisprung anregen. Eine schonende Variante, die eine Alternative zur Eisprungspritze darstellt, wäre eine der folgenden:

  • Akupunktur
  • Mönchspfeffer
  • Frauenmantel

Akupunktur

Insbesondere bei einem unregelmäßigen Zyklus kann Akupunktur durchaus Sinn machen. Du musst aber im Voraus einkalkulieren, dass es mit einer Sitzung nicht getan ist. Du musst mindestens für zwei bis drei Zyklen einmal pro Woche zur Akupunktur gehen, wenn du die Eireifung fördern willst. Abgesehen von Akupunktur gibt es pflanzliche Präparate, Tees und Extrakte, die den Eisprung bei Frauen beschleunigen.

Mönchspfeffer

Ein gutes Beispiel wäre Mönchspfeffer. Das pflanzliche Mittel wird bei Zyklusstörungen eingesetzt. Es hilft dem Körper dabei, die weiblichen Geschlechtshormone zu produzieren. Vor allen Dingen Progesteron. Das ist der wichtigste Stoff, wenn es um eine Schwangerschaft gibt.

Frauenmantel

Ähnlich sieht es auch mit Frauenmantel aus. Das Mittel gibt es vorzugsweise als Tee. Über einige Tage wird der Tee getrunken und das wiederum soll helfen, dass der Eisprung schneller ausgelöst wird. Allerdings musst du dir natürlich darüber im Klaren sein, dass solche Mittel nur bedingt helfen. Versprich dir nicht zu viel und vertraue im Zweifel deinem Arzt, der weiß, was er tut.

Allgemeine Tipps, um die Fruchtbarkeit zu steigern

Du kannst natürlich viel dazu beitragen, die optimalen Bedingungen für eine Schwangerschaft zu schaffen.

  • Sorge für ausreichend Schlaf. Du solltest früh ins Bett gehen und einen regelmäßigen Rhythmus beachten.
  • Kein Stress. Klar ist es frustrierend, wenn der Kinderwunsch nicht in Erfüllung geht. Umso höher allerdings der Druck, desto unwahrscheinlicher, dass es klappt.
  • Stress ist allgemein ein großes Problem. Sorge für einen möglichst strukturierten Tag und lass dich nicht übermäßig stressen. Das wirkt sich unter Umständen negativ auf deinen Kinderwunsch aus.
  • Ernähre dich bewusst und ausgewogen. Dein Körper braucht alle Vitamine und Nährstoffe, damit er optimal vorbereitet ist.
  • Vermeide Alkohol und bestenfalls auch Nikotin.
  • Bewege dich ausreichend an der frischen Luft. Du musst keinen Sport treiben. Auch der eine oder andere Spaziergang kann sinnvoll sein.

Auf Pinterest merken: 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.