Heublumendampfbad als Geburtsvorbereitung für eine angenehmere Geburt

heublumen-dampfbad-schwangerschaft

Vermutlich ist es nicht mehr lange hin bis zur Entbindung Deines Kindes. Gewiss ist die Geburt ein wichtiges Ereignis, auf welches Du so gut wie möglich vorbereitet sein möchtest. Außer der Durchführung einer Dammmassage und dem Trinken von Himbeerblättertee kannst Du auch auf ein Heublumendampfbad setzen, und Dir so die Geburt erleichtern. Wie Du von dieser wirksamen Methode der Geburtsvorbereitung profitieren kannst, verrate ich Dir in diesem Artikel.

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Das Heublumendampfbad zur Geburtsvorbereitung ist vollkommen natürlich
  • Bäder mit Heublumen wirken entspannend
  • Beckenboden und Muttermund werden weicher
  • Schutz vor Geburtsverletzungen
  • Naturheilmittel ohne Nebenwirkungen
  • Heublumendampfbäder erst ab der 38. Schwangerschaftswoche durchführen!

Die Wirkung der Heublumen

Zu den Heublumen zählen verschiedene Blumen und Gräser. Unter anderem gehören Wegerich, Wiesengräser, diverse Kleesorten, Trespe, Knäuelgras, Quecke und Ruchgras dazu. Verwendung finden neben den Blüten auch die Blätter und Stängel. Einen positiven Effekt auf Deinen Körper haben zum Beispiel darin enthaltende ätherische Öle, Cumarine, Gerbstoffe und Flavonoide.

Bereits seit vielen Jahrtausenden setzt man in der Medizin auf diese Wirkstoffe in den Heublumen. Zum einen fördern sie die Durchblutung und die Muskelentspannung. Darüber hinaus bekämpfen sie aber auch Viren und fungieren als eine Art natürliches Antibiotikum. Angewendet werden Heublumen als Tee, Umschläge oder Wickel, und das nicht nur zur Vorbereitung auf die Geburt. Sie können auch Muskelkrämpfe, Fieber, Erkältungen und rheumatische Beschwerden lindern. Die Heublumen kannst Du getrocknet in der Apotheke kaufen und sie als Badezusatz oder zur Zubereitung von Tee verwenden.

Heublumendampfbäder können vor Geburtsverletzungen schützen

Du fragst Dich vielleicht, warum ich Dir ein Heublumendampfbad ans Herz lege? Weil es Dir gleich mehrere Vorteile kurz vor der Entbindung bieten kann. Das Heublumensitzbad dient der Geburtsvorbereitung und entfaltet eine lokale Wirkung.

Wenn Du das Dampfbad ab der 38. Schwangerschaftswoche mehrmals pro Woche für einige Minuten durchführst, werden Dein Muttermund und Dein Beckenboden wesentlich weicher. Das ist eine wichtige Voraussetzung, damit es während des Geburtsvorgangs nicht zu Verletzungen kommt.

Verspannungen im Bereich des Beckens können gelöst werden. Außerdem nehmen die Babys durch ein Heublumendampfbad während der Schwangerschaft oftmals die korrekte Lage im Mutterleib ein. Mit Sicherheit wirst auch Du die entspannende Wirkung der Dämpfe schätzen lernen.

Heublumendampfbad ist natürlich und frei von Nebenwirkungen

Wenn der Geburtstermin immer näher rückt, wirst Du wahrscheinlich von Gefühlen geradezu überwältigt. Zur Freude gesellen sich vielleicht auch Ängste und Sorgen, vor allem, wenn es Dein erstes Kind ist. Dein Körper vollbringt enorme Anstrengungen, da ist eine gewisse Aufregung vollkommen normal. Auch wenn Du Schmerzen oder Verletzungen im Intimbereich befürchtest, ist das absolut legitim, und es geht ganz vielen anderen Frauen genauso.

Aber Du kannst auch einiges dafür tun, Dir die Geburt zu erleichtern und Deinen Körper zu schützen. Viele Hebammen und Mediziner raten deshalb zu einem regelmäßigen Heublumendampfbad bei der Geburtsvorbereitung. Du kannst es vollkommen nebenwirkungsfrei zuhause durchführen und Dich dabei entspannen.

Ein Dampfbad hat die folgenden positiven Effekte:

  • Beckenboden und Muttermund werden weicher
  • Kind wird zum Einnehmen der idealen Lage animiert
  • Durchblutung des Beckenbodens wird verbessert
  • Du entspannst Dich
  • Verspannungen im Unterleib werden gelöst

Heublumendampfbad erst in den letzten drei Wochen

Da das Heublumendampfbad Deinen Unterleib besser durchblutet und die Muskulatur entspannt, kann der Dampf natürlich auch Wehen fördern. Aus diesem Grund darfst Du das Sitzbad erst in den letzten drei Wochen vor der Geburt durchführen. Hebammen empfehlen Frauen dann ein Dampfbad ein bis zweimal wöchentlich.

Sobald Du den errechneten Geburtstermin erreicht hast, kannst Du das Heublumendampfbad zur Geburtsvorbereitung so oft wie gewünscht durchführen.

Wenn Du es also als sehr angenehm empfindest, spricht auch nichts gegen eine Anwendung der Methode mehrmals am Tag. In Geburtshäusern und Kliniken wird der Frau auch oft ein Heublumendampfbad angeboten, weil es die Geburt fördert.

Anleitung für ein Heublumendampfbad

Es gibt verschiedene Varianten, wobei ich das Heublumendampfbad als Sitzbad am sinnvollsten erachte. Die dafür benötigten Heublumen bekommst Du in getrockneter Form in jeder Apotheke.

Darüber hinaus brauchst Du für das Dampfbad noch einen Topf, eine Toilette, ein Badetuch und einen Topf mit zwei Liter kochendem Wasser.

Schließlich solltest Du 20 Minuten im Wasser sitzen bleiben. Zunächst gibst Du Heublumen in den feuerfesten Topf, einige Esslöffel reichen dafür aus.

Jetzt übergießt Du die Heublumen mit zwei Litern kochendem Wasser. Der Topf wird dann in der Toilette platziert, so dass Du bequem auf der Toilette sitzen kannst.

Achte darauf, dass das Wasser beim Dampfbad nicht mehr zu heiß ist und keine Verbrennungsgefahr besteht.

Damit Du beim Dampfbad nicht frierst, kannst Du das Badetuch auf Deinen Schenkeln ausbreiten. Im Normalfall dauert das Heublumendampfbad etwa 20 Minuten. Du kannst aber so lange sitzen bleiben, bis kein Dampf mehr aufsteigt.

Die volle Wirkung kann das Heublumendampfbad nur entfalten, wenn Du Dich gut entspannen kannst. Vielleicht willst Du ja noch einen Tee nebenher genießen oder ein Buch lesen.

Wirkung des Heublumendampfbads auf das Kind

Vom Sitzbad zur Geburtsvorbereitung profitierst längst nicht nur Du. Viele Frauen haben bereits erzählt, dass der wohltuende Dampf die Aktivität des Kindes gesteigert hat. Vielleicht leidest Du unter Verspannungen im Beckenbereich. Dann kann das Dampfbad zu den wertvollen Tipps gehören. So wie der Dampf Wehen auslösen kann, kann er auch die Muskulatur entspannen. Das ermöglicht es Deinem Baby unter Umständen endlich die korrekte Geburtslage einzunehmen.

Heublumendampfbad wird nicht allen Schwangeren empfohlen

Normalerweise empfinden die meisten werdenden Mütter das Heublumendampfbad in der Zeit der Geburtsvorbereitung als äußerst angenehm. Wenn du es erst in den letzten drei Wochen anwendest, spricht auch überhaupt nichts dagegen. Vor allem, wenn es sich um Deine erste Entbindung handelt, kannst Du Deinen Beckenbereich prima damit lockern.

Es gibt aber ein paar Situationen, in denen die Anwendung zur Geburtsvorbereitung eher nicht empfohlen werden kann . Absolut ungeeignet ist sie, wenn Du eine Allergie gegen Gräser und Pollen hast. Falls Du allergisch reagierst, wirst Du das sicher schnell feststellen und solltest fortan auf die Bäder verzichten. Weitere Kontraindikationen sind Hämorrhoiden, Krampfadern oder Infektionen im Intimbereich. Gerade wenn Du unter Hämorrhoiden leidest, könnte sich der Zustand durch die Wärme schnell verschlechtern.

Rücksprache mit dem Gynäkologen ist immer ratsam

Obwohl die Anwendung dieser natürlichen Hilfe sehr gut verträglich ist, solltest Du vorab immer mit Deinem Frauenarzt darüber reden. Diese geburtsvorbereitende Maßnahme ist sehr effektiv und angenehm. Dennoch kann auch sie keine Garantie für eine unkomplizierte Entbindung und das Ausbleiben von Verletzungen sein. Dazu sind die Körper von schwangeren Frauen einfach zu unterschiedlich, was auch für den Geburtsverlauf gilt.

1 Kommentar zu „Heublumendampfbad als Geburtsvorbereitung für eine angenehmere Geburt“

  1. Wir empfehlen immer eher ein Sitzbad als ein Dampfbad. Denn es gibt Risiken zur Falschanwendung. Man will sich kurz vor der Geburt wirklich nicht noch mit dem Dampf verbrennen. Ein Sitzbad ist einfacher anzuwenden. Mehr hat unsere Hebamme hier geschrieben: elternundbaby.com/heublumendampfbad-warum-du-besser-darauf-verzichtest/

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.