Gute Vorsätze

Welche guten Vorsätze hast DU für’s neue Jahr? Ein paar Kilochen abnehmen? Dir selbst weniger Stress zumuten? Dich endlich selbst verwirklichen? Was würdest Du gerne verändern im neuen Jahr?

Unfassbar, aber wahr, in wenigen Tagen schreiben wir das Jahr 2018. ZWEITAUSENDUNDACHTZEHN! Ich weiß noch, wie 1991 war und wir zu Hause mit meinem Papa warteten, als mein kleiner Bruder geboren wurde. Ich kann mich erinnern an die Jahrtausendwende, als niemand genau wusste, ob unsere Computersysteme klar kommen oder ob wir einem digitalen Supergau entgegen sehen. 2009, als ich meinen Mann das erste Mal sah. Ach, wie die Zeit vergeht. Wie manche Dinge sich ändern. Manche. Andere nicht so.

Jedes Jahr um Silvester neigen wir dazu, uns selbst zu überdenken, eventuell verbessern zu wollen. Manche wollen aufhören zu rauchen im neuen, unverbrauchten Jahr, andere weniger essen oder mehr Sport treiben.

Also frage ich mich heute: Was würde ich gerne ändern an meinem Leben? Mir fallen da spontan drei Punkte ein:

  • Meinen Traum leben: Seit eigentlich schon immer träume ich davon, mal für gewisse Zeit im Ausland zu leben. Seit ich meinen Mann kenne, träume ich davon, mit ihm zusammen im Ausland zu leben. Seit wir ein Kind haben, träume ich davon, als Familie im Ausland zu leben.
  • Schwangerschaftsschwabbel verlieren: Leider ist mein Bauch nach der Schwangerschaft nicht mehr ganz derselbe. Ein wenig gezieltes Training würde da nicht schaden.
  • Mehr Gesundheit: Obwohl meine Histaminintoleranz nach der Schwangerschaft um eine Vielfaches besser wurde, ist meine Gesundheit immer noch mein Schwachpunkt. Ärzte können mir nicht helfen, das habe ich viele Jahre versucht. Also werde ich weiter suchen nach Therapieformen, die mich wirklich weiter bringen.

Wenn Du mein Blog schon länger liest, wirst du jetzt etwas einzuwenden haben.

Und ja, tatsächlich. Das sind keine guten Vorsätze! All das mache ich ja bereits! Unser Flug nach Indonesien ist für April gebucht, mit dem Bauchmuskeltraining habe ich bereits vor drei Monaten begonnen und an meiner Gesundheit arbeite ich laufend. Mache täglich Yoga-Übungen, informiere mich und “heile” mich selbst, probiere verschiedene Therapieformen aus.

Warum ich Dir das dann erzähle? Nun ja, ich will Dir tatsächlich etwas mitgeben ins neue Jahr. Eine Lebensweisheit sozusagen. Möchte mal den Schlaumeier spielen, ein Vorbild sein:

Wenn Du etwas verändern willst in Deinem Leben, dann mach es! Schmiede keine guten Vorsätze, warte nicht auf das neue Jahr. Fang in dem Moment an, es umzusetzen, in dem du anfängst, es zu wollen. Wenn du aufhören möchtest, zu rauchen, warte nicht die letzte Zigarette ab. Hör einfach auf. Es wird nicht weniger schwer, wenn Du vorher noch wartest. Wenn Du dich mehr bewegen möchtest, zieh jetzt Deine Laufschuhe an und lauf los. Die Gründe, es nicht zu tun, werden morgen nicht weniger gewichtig sein und auch nicht 2018. Oder 2019. Dein Leben ist jetzt. Jeder Tag, den Du in einem Zustand lebst, den Du eigentlich nicht möchtest, ist ein vergeudeter Tag.

Es liegt in Deiner Hand.

Ich verabschiede mich für dieses Jahr und wünsche jedem von Euch ein wundervolles Silvester und einen guten Start ins neue Jahr!

Werbung/Anzeige




Werbung/Anzeige



Alle Kommentare (1)

    Wir habe. Keine Vorsätze… Nur wünsche. Bevor unser Jahr 2017 zu ende ging, haben wir, jeder für sich eine Liste angefertigt, wer sich was für das erste Halbjahr 2018 wünscht. Da sind dann kleine und große Sachen aufgelistet von in die Sauna gehe bis hin zum zur DVD oder den nächsten Urlaubsreisziel.

    Grundsätzlich lässt sich genauso wie bei dir sagen,man muss die Dinge einfach angehen!!! Und irgendwie ist man ja auch Glücklich wenn man sich Wünsche erfüllt und sind sie noch so klein.

Sag uns, was Du dazu denkst

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.