Unsere Scheiss-Momente der Woche #2


Diese Woche gibt es zum zweiten Mal unsere Scheiß-Momente. Wer sich fragt, was das ist, kann die Scheiß-Momente der Woche #1 nachlesen. 

Eine wirklich beschissene Begebenheit zog sich die ganze Woche hin: Der Rubbelbatz steht zu früh auf! Nachdem sich die Aufwachzeit mit der Zeitverschiebung (hat noch immer niemand eine Petition dagegen gestartet?) auf kurz vor 5 verschoben hatte, hat sich diese Woche die Situation noch etwas verschärft: neue Aufwachzeit ist jetzt 3 Uhr Morgens. Mit viel gutem Zureden, Stillen und Hin- und Herwippen schläft er dann zwar immer mal wieder ein, aber für mich ist die Nacht ab diesem Zeitpunkt gelaufen.

Mitte der Woche kam dann auch noch schlechte Laune tagsüber und unvorhersehbare Schreimomente mitten in der Nacht hinzu. Unsere Vermutung: 15-Wochen-Schub! Allerdings musste ich dann beim Nachzählen der Wochen (den Überblick hatte ich irgendwie verloren) feststellen, dass wir den wohl verpasst haben. Der Kleine ist schon  18, 16 17 Wochen alt…dumm gelaufen.

Jedenfalls hat der daraus resultierende Schlafmangel meine seit drei (!) Wochen andauernde Erkältung nicht gerade besser gemacht. Und das, obwohl Montag meine allerbeste Freundin, die ich kenne seit wir 13 sind, zu Besuch gekommen ist. Sie ist am Freitag letzte Woche 30 geworden und natürlich wollte ich ihr was tolles schenken. Da konnte ich noch mit einem Shooting bei Press-the-button im Wedding punkten. Die Idee war schon mal ein voller Erfolg, aber ich wollte dazu doch noch einen Kuchen machen, der etwas „Feierliches“ ausstrahlt und Sie wissen lässt, dass Sie etwas ganz besonderes sein muss, wenn dieser Kuchen nur für Sie gedacht ist. Vor meinem geistigen Auge hatte ich das Bild von einem perfekten Kuchen mit einer  fetten 30 drauf, so wie man ihn von Kindergeburtstagen kennt – nur in und für „ALT„!  Weil mit kleinem Baby aber die Zeit immer knapp ist und ich wirklich nicht so geschickt in Deko-Sachen bin, hab ich kurzerhand eine 3 und eine 0 aus Holz auf Stäbchen besorgt und mit einem (Party-Alarm-)Kleeblatt beklebt. Auf den letzten Drücker musste der Rubbelpapa dann noch mit dem Auftrag losziehen, ein Stück Kuchen zu besorgen, der diesem Geburtstagseinheizer würdig war. An Kerzen hat natürlich niemand gedacht. Und statt einem Stück handgemachtem Kuchen (zumindest so aussehen sollte er) kam er mit einem ganzen Apfelkuchen aus der Lidl-Kühltheke zurück. Er meinet, das wäre sein „Lieblings-Discounter-Kuchen„. Oh Mann, wer hat denn bitte schön nen Lieblings-Discounter-Kuchen??? Als ich versucht habe aus dieser Nullnummer noch das beste herauszuholen, stellte sich heraus, dass der Kuchen zu weich und zu flach war, um die hölzerne 30 festzuhalten. Die Genetik des Lieblings-Discounter-Kuchens ließ nur eine, vom Puderzucker ertränkte, geeignete Stelle zu: den Rand! Das Ergebnis war so gar nicht wie erwünscht…

Geburtstagskuchen
Herzlichen Glückwunsch, Antonia…mehr war leider nicht drin.

 

In letzter Zeit habe ich einige Stoffwindeln und ein neues Tragetuch auf ebay gekauft. Nach etwa 3 Paketen, die viel zu spät ankamen, war ich langsam verärgert über das Portal. Alle Verkäufer markierten, die Ware termingerecht verschickt zu haben, aber hier kam sie immer erst nach über einer Woche an. Natürlich hab ich das auch so bei der Bewertung angegeben – um beim 5. Paket zu merken: ich hatte die PLZ falsch angegeben und es musste jedesmal die Adresse recherchiert werden.

IMG_6223

[green_box]

Und dann gabs da noch die kleinen Scheiß-Momente der Woche. Zum Beispiel…

Wenn du im Café schon bestellt hast und merkst, dass du gar kein Geld am Mann hast.

Wenn du deinen Freunden erklären willst, wie toll windelfrei ist und in diesem Moment kackt das Baby voll in die Windel.

Wenn du die gerade geshooteten Fotos im Café liegen lässt und die Kellnerin sie dir hinterherbringen muss.

Wenn du deine Mütze im Café hast liegen lassen und den ganzen Weg zurückgehen musst.

Wenn du zugeben musst, dass du in deinem eigenen Stadtteil mit Google Maps läufst.

Wenn das Baby unbedingt während des Fotoshootings gestillt werden muss und dabei dein ganzes Shirt vollsabbert.

Wenn der Mann morgens mit Milchkotze am Pulli zur Arbeit geht.

Wenn du extra die Spiegelreflex-Kamera einpackst aber der Akku ist nach 3 Fotos leer.

Wenn du schon wieder in Hundekacke trittst.

[/green_box]



Alle Kommentare (1)

    Diese Phase gab es hier auch. Die mit dem Schlaf, meine ich. Ich glaube, ihr macht das genau richtig. Mitspielen und Geduld haben, früh ins Bett gehen und morgens mit Stillen, puscheln und kuscheln das Aufstehen so weit wie möglich rauszögern. Das gibt sich mit der Zeit wieder. Bei uns hat dieser Zustand 3 Monate angedauert (vom dritten bis zum sechsten). Beim Kleinen ging irgendwie ein Schub ohne Pause in den nächsten. Aber zur Beruhigung: Erstens geht auch das vorbei und zweitens hat in meinem Mütterfreunde-Umfeld diese Phase nicht so lang angehalten. Durchhalten!

Sag uns, was Du dazu denkst

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.