Wann kann man schwanger werden?


Schwanger werden leicht gemacht

Für viele Frauen kommt früher oder später der Zeitpunkt im Leben, an welchen die Familienplanung in den Fokus rückt. Nicht wenige sind verunsichert, wenn es auch nach einiger Zeit einfach nicht klappen will. In diesem Beitrag erfährst du, wie du die Wahrscheinlichkeit schnell schwanger zu werden erhöhen kannst – und das ganz ohne irgendwelche komplizierten Methoden oder Praktiken.

Das Wichtigste zusammengefasst
  • die fruchtbaren Tage sind der beste Zeitpunkt schwanger zu werden
  • auch nach Absetzen kann die Pille eine Schwangerschaft verhindern
  • die Temperaturmessung ist eine gute Hilfe

Ab wann kann man schwanger werden?

Grundsätzlich lernt man schon in der Schule, dass mit dem Eintritt in die Pubertät, durch den Anstieg der Geschlechtshormone im Körper, sowohl Männer als auch Frauen geschlechtsreif werden. Dies mag für einen Großteil der Menschen auch zutreffen, wichtig zu wissen ist jedoch, dass teilweise schon vor diesem markanten Lebensabschnitt eine Befruchtung stattfinden kann.

Die Angaben dafür variieren in der Regel etwas, meistens wird aber ein Alter von elf Jahren angegeben, ab dem der Körper bereit für eine Befruchtung beziehungsweise Schwangerschaft ist. Das bedeutet, dass ab diesem Zeitpunkt theoretisch ein Eisprung möglich ist und Spermien die Eizelle befruchten können.

Was muss passieren, damit ich schwanger werde?

Einmal im Monat, etwa zur Mitte des Zyklus, passiert im Körper der Frau folgendes: Ein befruchtungsfähiges Ei wird im Zuge der Ovulation und des Eisprunges ausgestoßen und gelangt in den Eileiter. Durch Kontraktionen wird die Eizelle weiter Richtung Gebärmutter geschoben. In eben dieser Phase findet im Eileiter bei Anwesenheit von Spermien die Befruchtung statt.

Unabhängig ob befruchtet oder nicht, wandert die Eizelle weiter zur Gebärmutter. Ist sie nicht befruchtet worden passiert nichts weiter und die Eizelle wird abgebaut. Ist die Eizelle jedoch befruchtet worden, dann nistet sie sich in der Gebärmutterschleimhaut ein und es beginnt die Entwicklung zum Kind.

Die besagten Frauen sind jetzt schwanger. Das führt zu veränderten Hormonspiegeln im Blut und im Urin, welche bei den handelsüblichen Schwangerschaftstests dann gemessen werden. Je nachdem ist das Ergebnis positiv oder negativ.

In welchem Zeitraum kann ich schwanger werden?

Die Überlebensdauer der Spermien liegt bei ungefähr fünf Tagen. Die Eizelle wandert normalerweise innerhalb eines Tages in die Gebärmutter. Folglich ergibt sich im Zyklus ein Fenster von sechs Tagen, an denen eine Frau im gebärfähigen Alter befruchtungsfähig ist.

Doch selbst wenn das Spermium mit der Eizelle verschmelzen sollte heißt das nicht, dass der Kinderwunsch in Erfüllung geht. Auch in diesem Fall kann noch immer im Laufe der Einnistung etwas schief gehen und im Endeffekt doch keine Schwangerschaft eintreten.

Die Wahrscheinlichkeit hängt also von einer ganzen Reihe von Faktoren ab, zu denen ebenso die Bereitschaft der Gebärmutterschleimhaut für die Einnistung der Eizelle zählt.

Wann ist der beste Zeitpunkt für den Geschlechtsverkehr?

Der beste Zeitpunkt für den Geschlechtsverkehr ist innerhalb der fruchtbaren Tage. Das sind jene sechs Tage, in welchen Spermien überlebensfähig sind und zusätzlich eine Eizelle den Eileiter durchwandert. Im Mittel ist das zwei Wochen nach der Periode der Fall.

Einige Untersuchungen an Frauen, haben versucht herauszufinden, welche Anzeichen es gibt und wann der optimale Tag der Fruchtbarkeit ist. Es hat sich herausgestellt, dass zwei Tage vor bis zum Tag des Eisprunges die höchste Fruchtbarkeit besteht nach dem Sex schnell schwanger zu werden. Diesen Zeitraum solltest du dir also merken.

Welchen Einfluss hat das Alter?

Neben Menstruationszyklus, Zykluslänge, der Pille und Stress spielt auch das Alter der Frauen eine wesentliche Rolle. Das mag sich jetzt für einige von euch unfair anhören, aber das Alter des Mannes ist für die Qualität der Spermien eher unwesentlich.

Für die Frauen gilt: Zwischen dem 20. und dem 30. Lebensjahr ist die Wahrscheinlichkeit für eine Empfängnis am höchsten, beginnt dann bis 40 langsam zu sinken und sackt ab circa 40 nochmals sprungartig ab. Soll heißen, dass ab dem 40. Geburtstag die Chance auf eine Schwangerschaft um etwa 50% reduziert ist.

Diese Grundregel lässt sich ebenfalls auf Methoden der künstlichen Befruchtung anwenden. Zwar kann hierbei der Zeitraum nochmals um einige Jahre nach hinten verschoben werden, die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Schwangerschaft sinkt hingegen auch hier mit zunehmenden Alter.

Welchen Einfluss hat die Pille?

Nach oft jahrelangem verhüten mit der Pille, tauchen bei vielen Frauen Fragen bei Kinderwunsch auf:

  • Wann sollte ich sie absetzen?
  • Wie lange dauert es bis ich dann fruchtbar bin?
  • Kann die Pille einen negativen Einfluss auf mein Kind ausüben?

Zuerst einmal das Basiswissen:

Hormonelle Verhütung mit der Pille unterdrückt im Körper den Eisprung. Sie verdickt außerdem den Zervixschleim, sodass die Spermien mehr oder weniger sprichwörtlich feststecken.

Wenn eine Frau mit der Pille verhütet hat und dann ein Kinderwunsch besteht, kann es einige Zeit dauern bis sich der Körper an die veränderten hormonellen Bedingungen gewöhnt hat. Es ist also keineswegs ungewöhnlich, dass drei Monate und mehr verstreichen bis es trotz guter Voraussetzungen klappt, schwanger zu werden.

Diese drei Monate kannst du bestenfalls dazu nutzen, deine Mikronährstoffspeicher wieder aufzufüllen. Die Pille gehört nämlich zu den sogenannten Mikronährstoffräubern. Der Umsatz an Vitamin B1, B6 und B12 wird gesteigert, Magnesium und Zink verstärkt über die Niere ausgeschieden und Folsäure in ihrer Verstoffwechselung gestört.

Gerade Folsäure ist in den ersten Wochen der Schwangerschaft essentiell wichtig für den Embryo. Gesunde ausgewogene Ernährung (keine speziellen Diäten) und bei Bedarf die Ergänzung der oben genannten Nährstoffe, hilft dir also beim schnell schwanger werden.

Kann ich noch etwas machen damit es mit der Schwangerschaft klappt?

Ja das kannst du. Unter dem Synonym der natürlichen Familienplanung (NFP) gibt es einige Möglichkeiten die Chance schnell schwanger zu werden, zu erhöhen. Dabei werden der Zyklus, die Temperatur und der Zervixschleim untersucht und täglich notiert oder in eine App eingetragen. Diese App gibt dir dann, basierend auf deinen individuellen Zyklus, die besten Tage an, um schwanger zu werden.

Mit dieser Methode kann jedes Paar auf ganz natürlichem Weg den optimalen Zeitpunkt der Ovulation und Befruchtung bestimmen.

Zusammengefasst werden bei sämtlichen Methoden folgende Parameter erhoben:

  • Temperaturmessung
  • Zyklusuntersuchung
  • Zervixschleimuntersuchung
  • Manchmal wird zusätzlich die Aufwachtemperatur gefordert

Eine sehr praktische Entwicklung kommt aus dem Hause Cyclotest und ist perfekt für NFP-Zwecke geeignet: der Cyclotest myWay und Cyclotest MySense. Bei beiden Geräten wird dir neben dem optimalen Zeitfenster für eine Befruchtung die Möglichkeit gegeben, ergänzend den Muttermundschleim auswerten zu lassen. Damit kann noch ein weiterer Parameter in deine Berechnungen mit einfließen.

 Perfekt für Kinderwunsch, NFP, Zykluskontrolle und hormonfreie Verhütung 
Cyclotest MySense Basalthermometer + kostenlose App
Cyclotest MySense Basalthermometer + kostenlose App*
von Cyclotest
  • Gleiche Funktionen wie der teurere MyWay
  • Automatisch 10 EUR Rabatt für unsere Leser (bei Bestellung über unseren Link)
  • 1-Jahr Garantierverlängerung (Du erhälst 3 statt 2 Jahre Garantie)
Unverb. Preisempf.: € 134,95 Du sparst: € 25,45  Preis: € 109,50 Jetzt kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 10. August 2020 um 5:44 . Ich weise darauf hin, dass die Links zu externen Online-Shops weiterleiten, damit Du den aktuellen Preis und Verfügbarkeit erfährst. Ich nutze dafür Affiliate-Links und markiere diese hier als WERBUNG / ANZEIGE.

Warum wird eigentlich fast immer die Temperatur gemessen?

Das hat wie so vieles im Körper mit den Hormonen zu tun, in diesem Fall mit dem Gelbkörperhormon Progesteron. Dieses wird während der fruchtbaren Tage vermehrt gebildet und gelangt damit in einer größeren Menge in die Blutbahn. Über diese erreicht Progesteron auch das Gehirn und kann im Temperaturzentrum die Körpertemperatur ein klein wenig nach oben korrigieren.

Diesen minimalen Temperaturanstieg zu messen, ist eines der Ziele der Produkte zur natürlichen Familienplanung. Nachdem diese Messung einfach und vor allem unkompliziert durchzuführen ist, greifen viele am Markt befindliche Methoden darauf zurück.

Doch beachte: Wenn du krank bist, Fieber hast, Schmerzmittel nehmen musst oder sonst irgendwie deine Körpertemperatur erhöht oder erniedrigt ist, hat das Einfluss auf deine gewonnen Ergebnisse und kann diese verfälschen. Du solltest also nur jene Werte notieren, bei welchen du dir sicher sein kannst, dass die Temperatur nicht durch andere Einflüsse verändert worden ist.

Eisprungkalender – zahlt sich das wirklich aus?

Unter einem Eisprungkalender versteht man das exakte Eintragen der letzten Periode bis zum Beginn der darauffolgenden Monatsblutung. Zusätzlich spricht nichts dagegen, wenn du dir sämtliche Tage einträgst an denen du zum Beispiel Geschlechtsverkehr hattest, etwaige Zwischenblutungen, Schmerzen, möglicherweise aufgrund eines Mittelschmerzes und andere für dich auffällige Ereignisse.

Diese Methode ist sicherlich nicht nachteilig und kann die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft steigern. Sie ist allerdings nicht so zuverlässig und genau, wie die Methode der natürlichen Familienplanung (NFP) mit Temperaturmessung und Zyklusuntersuchung.

Am besten ist es, beide Varianten zu kombinieren.

Kann man eigentlich während der Periode schwanger werden?

Es hält sich hartnäckig das Gerücht, dass eine Schwangerschaft während der Periode nicht möglich sei. Tatsächlich ist es aber so, das nicht nur während des Zyklus eine Befruchtung möglich ist, sondern auch während der Menstruation. Das ist dann der Fall, wenn du einen besonders zeitigen Eisprung hast.Hast du dann Sex während der Menstruation, können die Spermien lange genug am Leben bleiben um dieses Ei dann zu befruchten.

Weißt du hingegen bereits, dass du einen sehr frühen Eisprung hast, dann kannst du dieses Wissen dazu nutzen, um schnell schwanger zu werden.

Wann ist eine Schwangerschaft nach einer Fehlgeburt wieder möglich?

Im Grunde genommen kannst du sofort nach einer Fehlgeburt wieder versuchen, schwanger zu werden. Aus ärztlicher Sicht wird allerdings empfohlen, bei einer vaginalen Geburt sechs Monate und bei einer Kaiserschnittgeburt bis zu zwölf Monate damit zu warten.

Dieser lange Zeitraum ist notwendig, damit eventuell aufgetretene Gewebeschäden oder Narben gut abheilen können und dein Körper wieder perfekt auf die nächste Schwangerschaft vorbereitet ist.

In solchen Fällen steht dir aber dein Frauenarzt des Vertrauens mit Rat und Tat zu Seite. Frag also alles was dir in den Sinn kommt – keine Frage ist umsonst.

Fazit

Die Schwangerschaft ist einer der Schlüsselmomente im Leben jeder Frau und jedes Pärchens. Es wäre wohl nicht falsch, wenn es bei jedem mit Kinderwunsch gleich schnell und unkompliziert damit klappen würde. Leider ist nicht jeder Mensch gleich und so kann es bei den einen schneller und bei den anderen langsamer vonstatten gehen. Wichtig zu wissen ist, dass du selbst einige Dinge sehr wohl zum Positiven beeinflussen kannst und die Wahrscheinlichkeit damit erhöhst, schneller schwanger zu werden.

Neben dem Wissen zu den fruchtbaren Tagen und dem optimalen Zeitpunkt des Geschlechtsverkehrs, haben auch das Alter selbst und die bis dato praktizierte Verhütungsmethode einen wesentlichen Einfluss auf die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft. Unterstützend kannst du Methoden der natürlichen Familienplanung anwenden wie Temperatur-, Zyklus und Zervixschleimuntersuchung.

Mithilfe der modernen Technik kannst du mittlerweile alles aus Apps auslesen und so komplett stressfrei den besten Zeitpunkt für den großen Augenblick bestimmen.

Was Du auch gelesen haben solltest:

Quellen:

Auf Pinterest merken: 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.