Welches Geschlecht hat mein Baby?


Vorgestern war es endlich so weit: unser nächster Vorsorgetermin beim Gynäkologen. Weil unser Arzt wirklich super ist, hat er uns empfohlen, diesmal einen Termin am Ende der Sprechstunde zu vereinbaren, sodass er sich für diese wichtige Untersuchung wirklich Zeit nehmen kann und uns alles erklärt. Obwohl ich eigentlich immer davon ausgehe, dass alles gut ist, war ich dann während der Untersuchung doch ziemlich aufgeregt. Der Arzt untersucht also alles sorgfältig, ob alles soweit richtig ausgebildet ist. Vor allem die ersten Minuten war es schwierig, an seinem Gesicht etwas abzulesen. Ist alles in Ordnung? Gibt es Auffälligkeiten? Ist er so still, weil er sich konzentriert, oder weil er noch nicht sicher ist, was er sagen soll?

Junge oder Mädchen
Besser ging es leider nicht: der Kopf unserer Würmchens in Seitenansicht.

Am Ende gab es natürlich gar keinen Grund zur Sorge. Unser Würmchen ist genau so, wie es sein soll. 12 cm (bzw. 20 cm von Kopf bis Fuß) groß und 223 g schwer und richtig aktiv! Kein Wunder, dass ich seit dem letzten Wochenende sehr häufig dieses ungewohnte Gefühl im Bauch spüre: keine richtigen Tritte, dafür ist es noch zu sanft, mehr wie ein kleines Schubsen von innen, mal weiter oben, mal weiter unten im Bauch, aber nie höher als die Nabelgegend. Während der Untersuchung hat das Kleine nicht nur teils angefangen, wie wild zu strampeln – das kann man wirklich auf dem Ultraschall sehen! – es wollte auch partout kein 3-D-Bild vom Gesicht zeigen. Da gingen die kleinen Ärmchen vor dem Gesicht hin und her, und blieben schließlich über Kreuz darauf liegen. Unser Dr. Schrey hat wirklich sein Bestes gegeben und immer wieder versucht, aber nach ca. 20 Minuten Ultraschall hat er dann abgebrochen – immerhin hatte er bereits in seinen Feierabend hinein gearbeitet.

Welches Geschlecht wird es? Mädchen oder Junge?

Auch wenn wir noch nicht davon ausgehen, dass man es jetzt schon erkennen kann, waren wir aber auch sehr neugierig, welches Geschlecht denn eigtl. unser Baby haben könnte. Und diese eine Neuigkeit konnte er uns zum Ende hin doch noch offenbaren: seiner Meinung nach wächst und gedeiht da ein gesunder kleiner Junge! Ein Junge? Ich war bisher immer fest davon ausgegangen, dass wir ein Mädchen bekommen, nur mein Verlobter hatte sich schon ausgiebig mit Jungs-Namen beschäftigt. Unterstützung in seiner Annahme hat er von meiner Oma bekommen, die immer nur von dem „Bub“ spricht und mich beim letzten Besuch mit diesem wissenden Oma-Blick ganz mitleidig angesehen hatte mit den Worten: „Du hättest lieber ein Mädchen, oder…?“ und der unausgesprochene Satz stand im Raum: „…leider wird es aber ein Junge, ich weiß das“. Meine Mama und seine Schwester dagegen waren wie ich fest der Meinung, dass da eine kleine, wilde Prinzessin heranwächst. Nun habe ich eine 70%ige Wahrscheinlichkeit, dass es ein Junge wird und musste mich erstmals mit der Frage auseinandersetzen, was mir eigentlich lieber gewesen wäre. Ich möchte auf jeden Fall irgendwann noch eine Tochter, aber vielleicht ist ein „großer Bruder“ in jedem Fall ein guter Start. Mir hat es jedenfalls nicht geschadet, einen zu haben. Große Brüder sind meistens sehr geduldig mit den kleineren Geschwistern und weniger bestimmend und tyrannisch als große Schwestern (ich weiß, wovon ich spreche, ich bin selbst eine große Schwester!). Ein kleiner Junge ist also schon ok. Wirklich Gewissheit werden wir aber erst beim Feinultraschall haben.

Namensfrage: Wie soll unser Baby heißen?

Aber natürlich schließt sich dieser Überlegung gleich die nächste konkret werdende Frage an: wie will ich denn eigentlich, dass unser Sohn heißt? Immerhin hat mein Mann ja schon seinen Vornamen-Favoriten gefunden.

Vor ca. 8 Wochen, kurz nachdem ich erfahren hatte, dass ich schwanger bin und lange bevor wir über Namen nachgedacht haben, saß ich im Büro und ohne ersichtlichen Grund schoß mir plötzlich ein Name in den Kopf. Ich kenne niemanden mit diesem Vornamen, obwohl er nicht unüblich ist, und auch mit Bewerbern hatte ich mich gerade nicht beschäftigt. So konnte der Name also auch nicht in meinen Kopf gekommen sein. Aber ein Jungenname? Das konnte auch nichts mit dem Kind zu tun haben, ich war ja überzeugt, dass wir ein Mädchen bekommen. Seit vorgestern weiß ich, dass das vielleicht nicht stimmt. Also das Namensbuch zur Hand genommen und erstmal die vorgeschlagenen Jungs-Namen von A-D durchgelesen. Und siehe da, es gab unter all diesen Namen nur einen einzigen, der mir gefallen hat. Und es war genau der Name von vor 8 Wochen: Benjamin.


Auf Pinterest pinnen: 

5 Kommentare zu „Welches Geschlecht hat mein Baby?“

  1. Ist es nicht faszinierend, wie aktiv die kleinen jetzt schon sind? Als wir Ende Dezember beim Ultraschall waren, das war dann die 12. Woche, da musste unsere Ärztin auch lange schallen, bis sie dann auch mal alle Abmessungen machen konnte, weil das kleine Würmchen, bei uns wird es ein kleines Mädchen :), einfach nicht stillhalten wollte :).

    Ich spüre noch nicht wirklich was – bzw. ich bin mir absolut nicht sicher ob manches vielleicht schon Bewegungen sind, oder nur mein Magen ;). Ich bin aber schon seeeehr aufgeregt vor dem Moment, wenn man es dann richtig einordnen kann! Benjamin ist übrigens ein richtig schöner Name :).

    Wünsche dir und deinem kleinen Bauchbewohner eine wunderschöne Woche!

    1. Ich dachte anfangs auch, das ist der Darm. Aber der verläuft sicher nicht mehr vorne am Bauch vorbei 😉 und das ist ein Gefühl, das kennt man sonst auch nicht von seinem Darm. Also kein Gluckern der Pochen, sondern einzelne, gezielte „Schubser“. Weißt du, wo deine Plazenta liegt? Ich habe Glück und eine Hinterwandplazenta, da ist nix im Weg 😉

  2. Ehrlich?ich dachte von Anfang an es wird ein junge!!!!als wir uns das letzte mal gesehen haben,hast du du gestrahlt u man sagt doch immer ,dass „Mädchen einem irgendwie die Schönheit rauben u das man dann schlechter aussieht“!!!!u es wird ein fantastischer kleiner junge,aber eigentlich ist das doch egal,Hauptsache gesund….

      1. Haha, ich bin in jedem Fall das perfekte Exempel für „Ja, die Mädchen rauben ihrer Mama die Schönheit“ ;). Pickel ohne Ende – und mir hat mal jemand was von einem „Schwangerschaftsglow“ erzählt und wie toll alles im 2. Trimester wird ;).
        Aber ich will mich nicht beschweren, solange die kleine sich wohl fühlt und gesund heranwächst, kann ich auch mal eine Zeit mit den Pickelchen leben 😉

        Bei der Plazenta wurde mir eingetragen Plazentagrad Grannum Grad 0 – wenn ich jetz wüsste was genau das bedeutet, könnte ich dir die Frage beantworten wo meine Plazenta liegt 😉 Aber ich hab das noch nicht so geblickt mit dem Frauenarzt-Schwangerschafts-Kauderwelsch….

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.