Blogger-Einnahmen im November


Vor sieben Monaten habe ich das letzte Mal aufgedröselt, was eigentlich rumkommt bei der ganzen Bloggerei und Internet-Sache (vlg. “Blogger-Einnahmen im Mai“). Für mich und für alle, die es sonst noch interessiert, möchte ich daher heute mal offen legen, was ich mittlerweile “verdiene” in meiner Selbständigkeit als Mama.

Monatliche Blogger-Einnahmen im November

Was genau man unter dem jeweiligen Punkt versteht, könnt ihr gerne im ersten Artikel nachlesen.

Folgende Seiten sind an den Einnahmen beteiligt:

  1. An allererster Stelle steht dieser, unser Familienblog.
  2. Meine Babyled-Weaning Seite.
  3. Die Tragewelt, ein Ratgeberportal zum Thema Tragen.
  4. Mein Blog Sonnengeflecht.
  5. Zwei weitere Nischenseiten.

Diese Einnahmen habe ich im November 2017, im 15. Monat meiner Selbständigkeit, erzielt (Beträge ohne Umsatzsteuer, gerundet):

  • Werbeeinnahmen durch Adsense: 500€
  • Einnahmen durch Affiliate-Programme: 476€
  • Einnahmen durch Verkäufe von E-Books: 38€
  • Einnahmen für Werbeartikel (“Sponsored Posts”): 1300 €, z.B. diesen hier.
  • Bezahlung für extern veröffentlichte Artikel: 200 €
  • Betreuung von Facebook-Seiten anderer Unternehmen: 150 €

Das macht vor der Einkommenssteuer, die wir natürlich am Jahresende abführen müssen, 2664 €.

Passives Einkommen

Vor allem das sogenannte passive Einkommen, also das, was wir verdienen, ohne direkte Gegenleistung, ist in den letzten Monaten extrem gestiegen. Konkret stammen diese passiven Einnahmen aus

  • Werbeanzeigen mit Google Adsense auf dem verschiedenen Webseiten. Hier bekommen wir Geld, wenn ihr ohne Ad-Blocker / Werbeblocker unsere Artikel lest und noch mehr, wenn jemand zusätzlich auf die Werbung klickt.
  • Amazon Affiliate Programm und weitere, kleinere Affiliate-Programme.
  • Ebooks. Davon habe ich allerdings nur sehr wenige und im letzten halben Jahr auch keine weiteren mehr veröffentlicht. Daher sind die Einnahmen auch rückläufig. Wenn man wirklich gute Bücher schreibt, die die Welt braucht, ist das sicherlich eine gute Einnahmequelle. Ich werde sie nicht weiter verfolgen.

Wie es weiter geht

Unsere neue Startseite habt ihr vielleicht schon entdeckt. Es gibt in Zukunft eine klare Trennung zwischen dem Blog, wo es in künftig mehr persönliche Artikel geben wird und dem Magazin, das wir auf eine Sub-Domain ausgelagert und auf schnelle Ladezeiten und Mobilfreundlichkeit optimiert haben. Im Magazin veröffentlichen wir alles, was mehr informativen Charakter hat.

Hintergrund ist, neben einer SEO-Spielerei vom Mann, dass ich schon lange mit dieser Mischform aus persönlichen und informativen Artikeln hadere. Ich weiß, dass es Leser/innen gibt, die beides gerne lesen. Aber ich weiß, dass auch viele uns als Familie folgen und jedes Mal aussortieren müssen, ob der aktuelle Artikel nun für sie lesenswert ist, oder nicht. Die Trennung in Magazin und Blog löst dieses Problem für mich. Ich muss nicht auf eine Form der Artikel verzichten und es ist trotzdem leserfreundlicher.

Außerdem haben wir uns entschieden, mit dem neuen Design meine Person mehr in den Vordergrund zu stellen. Natürlich wird es auch Updates vom Rubbelbatz geben, aber je älter er wird, desto mehr möchte ich ihn eigentlich aus dem Fokus nehmen.

Langfristig wird es auf Rubbelbatz auch wieder weniger Werbung geben. Schon alleine, weil es keinen Sinn macht, von Bali aus Produkte zu testen. Denn dort leben wir ab April. Und was ich nicht kenne, mag ich in aller Regel auch nicht bewerben. Wenn also die anderen Einnahmen hoch genug sind, um im Ausland davon zu leben, möchte ich die Werbe-Beiträge auf jeden Fall zurückschrauben.

Dafür sind wir laufend dabei, neue Webseiten zu basteln. Während der Mann erst ab Januar loslegen kann und da auch viel zielstrebiger und auf schnellen Erfolg arbeitet, möchte ich weiterhin zu Themen schreiben, die mich begeistern. Die zu mir passen. Aktuell arbeite ich zum Beispiel an einer Seite zum Thema Stillen. Eine Freundin von mir sagt mir immer, welche Informationsseiten ihr als Mama noch fehlen – mit Babyled-Weaning.de hat sie da voll ins Schwarze getroffen. Also hab ich ihr auch diesmal geglaubt.

 

Hier buchen wir unsere Flüge

Unsere Kreditkarte für weltweites, kostenloses Geld-Abheben

Kostenlos abheben. Egal wo Sie landen.

Unsere Super-Deals für Bali




Hier gibts den besten Preis für internationale Flüge




Alle Kommentare (4)

    Hi, danke für diese Übersicht. Das ist wirklich hilfreich für mich, mal hinter die Kulissen zu schauen! Auch ich versuche diesen Weg zu gehen, bin aber erst im 8. Monat oder so 😉 Von Einnahmen bin ich noch weit entfernt. Das Problem ist immer, wenn man nicht auf das Geld angewiesen ist, dann verdient man es auch nicht. Ich habe noch einen Hauptjob. Hast Du den ultimativen Tipp für mich, wie auch ich durchstarten kann?
    Mich würde auch interessieren, wie viele Leser ihr so auf den Seiten habt? Also was muss ich schaffen, um zu diesen Einnahmen zu kommen?
    Danke.
    Alles Gute weiterhin,
    Diana

    Liebe Diana,

    wenn Du den ultimativen Tipp möchtest: Hör auf zu bloggen. Das meine ich ernst – und dabei mag ich Dein Blog wirklich sehr gerne! Es gibt so viel bessere Wege, um im Internet Geld zu verdienen – investiere Deine Zeit lieber anderswo. Unsere anderen Projekte, z.B. Babyled-Weaning.de, werfen auch viel schneller finanziell etwas ab, als dieser unser Familienblog. Bevor wir überhaupt auf die Idee kamen, ihn zu monetarisieren, war er schon mehr als ein Jahr alt und es steckte viel, viel unbezahlte Arbeit drin. Auch heute noch stehen Aufwand und Nutzen eigentlich in keinem Verhältnis. Das klappt nur, weil das auch unser gemeinsames Hobby ist und wir BEIDE Spaß daran haben.

    Was die Zugriffszahlen angeht, hab ich auch da keine Geheimnisse. Rubbelbatz.de hat aktuell ca. 156.000 Seitenaufrufe / Monat. Insgesamt haben alle Seiten, auf denen wir AdSense, Amazon Affiliate Links oder beides in Kombination eingebunden haben, über 193.000 Seitenaufrufe / Monat.

    Wenn Du schnell mehr Leser auf Deinem Blog haben willst, empfehle ich Dir, gute Grafiken für Pinterest zu erstellen, Deine Pins zu optimieren (s. z.B. das Tutorial von Caroline Preuss) und viel auf entsprechenden Gruppenboards zu pinnen. Bringt mehr als SEO für Google 😉

    Ich wünsche Dir, dass Du bald Erfolg hast oder zumindest weiterhin viel Spaß an der Sache!

    Liebe Grüße,
    Hanna

    Wow, so viel mit Adsense? Ich habe das irgendwann ausgebaut, weil ich das Gefühl hatte, daß immer weniger Leute draufklicken und quasi Bannerblind werden – selbst bei Textbannern. Habt Ihr da auch eine Veränderung bemerkt?

    Ja, aber in die andere Richtung – vor etwa einem Monat sind die Einnahmen sprunghaft angestiegen. Ohne, dass sich der Traffic maßgeblich verändert hätte. Vorher waren es meist etwa 5€ / Tag, wenn es mal 10 wurden, war die Freude schon groß. Dann waren es plötzlich 20-30 € / Tag. In den letzten Tagen hat es sich bei etwa 10-15 € / Tag stabilisiert.

    Die genauen Hintergründe müssen irgendwo bei der Schaltung oder Wertung der Anzeigen liegen. Aber bisher bin ich nicht dahinter gekommen, woran es liegt. Teilweise schwanken die Einnahmen auch von Tag zu Tag sehr stark.

Sag uns, was Du dazu denkst

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.