Bali mit Kindern – Der ultimative Guide für alle Familien, die gern nach Bali reisen wollen


Für alle, die wie wir mit Kind nach Bali kommen wollen, haben wir unsere bisherigen Erfahrungen und Recherchen übersichtlich zusammengefasst. Alle Infos , die wir hier veröffentlichen, sollen zum einen ermutigen, dass eine Reise nach Bali mit Kindern absolut zu empfehlen ist und darüber hinaus alle wichtigen Infos bieten, die man als Familie wissen sollte, bevor man auf die „Insel der Götter“ reist.

Der ultimative „Bali mit Kindern“- Guide aus erster Hand

Inhaltsverzeichnis

Bali ist als Urlaubsziel bei den Deutschen beliebt wie nie zuvor – auch für Familien. Das können wir nach unseren letzten zwei Monaten hier auf jeden Fall bestätigen. Die Australier haben den Weg geebnet, dem immer mehr Europäer und auch Nord- und Süd-Amerikaner folgen: Nach Bali lässt es sich mittlerweile bequem reisen, man kann eine tropische Welt erkunden, ohne sich großartig einschränken zu müssen.

Ein Ort, wo sich ein Reisender fühlen kann, als hätte er das Land nie verlassen – oder, als wäre er in einer komplett anderen Welt, je nach Vorlieben und Reisestil. Bali bietet alles vom Komfort eines Resorturlaubs bis zum Backpacker-Trip durch touristisch unerschlossene Gebiete. Und das alles zu bezahlbaren Preisen.

Basiswissen über Bali

Sprache in Bali

In den Touristengebieten ist Englisch üblich und die meisten Indonesier können die englische Sprache sprechen und verstehen. In den meisten Fällen kommst Du mit Englisch bei Ladenbesitzern, Taxifahrern, Verkäufern von Touristenattraktionen, Restaurant- und Hotelpersonal gut weiter. In allen anderen Fällen gibt es fast immer jemanden, der übersetzen kann. Weil die Situationen recht klar sind, kann man sich oft auch mit Händen und Füßen verständigen.

Die Landessprache der Indonesier ist Bahasa, obwohl es auch regionale Sprachen wie Javanisch gibt. Wie in jedem Land ist es gern gesehen, wenn auch Touristen zumindest ein paar Brocken der Sprache beherrschen. Es gibt mittlerweile gute Apps, die Dir dabei helfen, wie z.B. Babbel. Ansonsten nutzen wir auch immer den Google Translator als App.

Religion in Bali

Obwohl Indonesien überwiegend muslimisch ist, praktiziert die Mehrheit der Balinesen einen Zweig des Hinduismus, der als balinesischer Hinduismus oder hinduistischer Dharma bekannt ist und andere Elemente wie Buddhismus und Animismus miteinander verbindet.


Die Balinesen sind zutiefst religiös und praktizieren viele Rituale und Feste. Überall in Bali findet man kleine und große Tempel, eine Kultstätte für ihre Götter.

Jeden Morgen stellen die Einheimischen an mehreren Orten an ihrem Haus schön dekorierte kleine Boxen mit Opfergaben (Reis, Sojasauce, Obst), Blumen und Räucherstäbchen aufgestellt.

Mit diesen kleinen Opfergaben wird auch am Strand oder an Straßenkreuzungen wo Schutz vor bösen Geistern erbeten.

Zeitverschiebung auf Bali

Die Balinesen leben nach der Zeitzone GMT + 8 Stunden. Gegenüber der deutschen Sommerzeit bedeutet das eine Zeitverschiebung von +6 Stunden, gegenüber der Winterzeit von +7 Stunden.

Das bedeutet, hier auf Bali ist der Tag immer 6h älter als in Deutschland. Wenn es im Sommer hier 12 Uhr mittags ist, ist es in Deutschland 6 Uhr morgens.

Die erste Woche auf Bali wirst Du noch gut mit Jetlag zu tun haben. Spätestens nach der ersten Woche bist Du aber gut am neuen Rhythmus gewöhnt.

Währung

Auf Bali und in ganz Indonesien wird mit Indonesischen Rupien (IDR) bezahlt. Ein Euro entspricht derzeit etwa 17.000 IDR. Das heißt, hier ist man ziemlich schnell „Millionär“. Das hört sich lustig an, ist vor allem Anfangs aber wirklich schwierig. Denn mit den vielen Nullen und den großen Beträgen kommt man leicht durcheinander. Später gehe ich Beitrag noch ausführlicher auf das Thema Geld ein.

Ist eine Reise nach Bali mit Kindern wirklich so billig?

Ein Familien- Urlaub auf Bali kann genauso viel kosten, wie ein Urlaub in ein nahe gelegenes europäisches Reiseland. Allerdings bekommt man für das gleiche Geld etwas mehr geboten.

Wer nun aber denkt, für 300 Euro lebt man hier 2 Wochen wie Gott in Frankreich und das auch noch als Familie, den müssen wir enttäuschen.

Bali ist sehr touristisch ausgerichtet und wer Wert auf westliche Standards legt, wird auch dafür mehr zahlen müssen.

 

Je nach Anspruch bei Unterkunft, Zimmerservice, Restaurants und Transport-Services lassen sich diese Kosten aber zum Teil bequem aus der Reisekasse bezahlen. Auch mit Kindern im Schlepptau.

Backpacker hingegen kommen sicherlich gut mit 600 Euro im Monat aus. Als Familie mit Kindern hat man aber meist doch etwas höhere Ansprüche an Unterkunft, Essen und Komfort und wird wohl auch dementsprechend etwas mehr Geld in die Hand nehmen. Trotzdem gebe ich gerne mal ein paar Richtwerte für Familien mit:

  • Unterkunft pro Nacht: ca. 30 EUR
  • Essen mit Getränk im Restaurant: ca. 3 – 8 EUR pro Person
  • Bier: ca. 2 EUR
  • Fahrer mit Auto für gesamten Tag mieten: ca. 40 EUR
  • Roller für einen Monat mieten: ca. 50 EUR

Falls Du dich jetzt eventuell fragst, wie viel Geld Du auf Bali brauchen wirst, kann ich Dir nur sagen, dass wir als 3-köpfige Familie ungefähr 2.000 EUR pro Monat brauchen. Plane aber lieber etwas mehr ein, wenn Du zum Urlaub machen herkommst, denn wir haben aktuell unseren Lebensmittelpunkt hier auf Bali und schauen dementsprechend auch mehr aufs Geld und verhandeln besser, als wenn wir nur zum Urlaub hier wären.

Flug und Anreise

Wie teuer ist der Flug?

Wer günstige Flüge findet, bucht Flugtickets schon für wenige hundert Euro pro Person. Als Richtwert kann man wohl von ca. 600 – 800 EUR pro Flugticket ausgehen.

Wie lange dauert der Flug bis Bali?

Direktflüge gibt es aus Deutschland leider nicht, in der Regel plant man aber 15-18 Stunden reine Flugzeit ein. Die Aufenthaltsdauer des Zwischenstopps (zum Beispiel Bangkok oder Singapur) entscheidet dementsprechend über die zusätzliche Reisedauer.

Abhol- und Bringeservice für Flughafen Denpasar

Viele Hotels, Villen und Gasthäuser bieten einen Abhol- bzw. Bringeservice zum Flughafen an. Der Gastgeber unserer allerersten Villa schickte uns einen Fahrer, der für die etwa 45-Minuten lange Fahrt (nur wenige Kilometer, aber direkt durch die Stadt) 15€. Dass das sehr viel ist, stellten wir erst im Nachhinein fest. Im ersten Moment und nach fast 24 Stunden unterwegs waren wir aber einfach nur froh, dass uns jemand mit einem Schild abholt, auf dem unser Name steht und sicher ans Ziel bringt. Ich würde es immer wieder genauso machen.

Wenn Du keinen Fahrer geschickt bekommst, nimm ein Taxi, das Du am Bali Taxi Stand im Flughafen erfragst. Draußen stehen viele Fahrer, die Dich zu überteuerten Preisen ans Ziel bringen.

Wenn Du mit mehreren Kindern und viel Gepäck reist, kannst Du am Flughafen auch einen Kofferträger engagieren. Dieser bringt das Gepäck bis zum Kofferraum und es kostet keine 50 Cent.

Ausreise- oder Flughafensteuer in Rupiah

Manchmal liest man von einer Ausreisesteuer aus Bali. Das ist so nicht ganz richtig, eine Ausreisesteuer gibt es nicht. Es handelt sich um die ganz normalen Flughafengebühren. Bei manchen Airlines ist diese Flughafensteuer im Ticketpreis nicht inklusive und muss dann vom Passagier beglichen werden. Die Gebühren betragen etwa 200.000 IDR (12 EUR) pro Person – auch für Kinder.

Reisezeit

Wann ist die beste Jahreszeit, um mit Kindern nach Bali zu fliegen?

Wettermäßig ist die beste Reisezeit für Bali von April bis September. In dieser Zeit gibt es vor allem an den Küsten Sonne und blauen Himmel satt. Die Luftfeuchtigkeit hält sich im Rahmen und es regnet kaum. An den jeweiligen Preisunterschieden erkennst Du in der Regel ganz deutlich, ob gerade Hauptsaison ist oder nicht.

Trotzdem ist Bali ist ein ganzjähriges Reiseziel, denn auch in der Regenzeit von Oktober bis März kann man sich dort aufhalten, wenn man auf Regentage vorbereitet ist.

Orte und Empfehlungen

Mit Kindern muss man immer auf den Ernstfall vorbereitet sein, vor allem auf den medizinischen. Deshalb wollen viele Familien in Reichweite der Hauptstadt Denpasaar bleiben, wo es große Krankenhäuser gibt und den Flughafen, um im Fall der Fälle schnell wieder abzureisen (Stichwort: Medizischer Rücktransport).

Deshalb ist der Großteil der Küstenregion rund um Denpasaar auch mittlerweile sehr touristisch geprägt. Ein paar dieser typischen Küstenregionen werden Dir bei der Hotelsuche immer wieder begegnen.

Hier sind unsere Tipps, wohin man auf Bali mit Kindern und Babys reisen kann:

Kuta

Kuta liegt an der Westküste von Denpasaar und man könnte es als „Ballermann der Australier“ bezeichnen. Dorthin zieht es viele Aussis in ihren Ferien, weil das Bier billig ist und die Partys zahlreich. Darum gibt es dort von der australischen Burgerkette bis zum importieren Spielzeug alles, was das australische Herz begehrt. Ich für meinen Teil würde von Kuta als deutsche Familie Abstand nehmen.

Legian, Seminyak

Ähnlich, nur etwas ruhiger sind die benachbarten Regionen an der Westküste, Legian und Seminyak. Es gibt viele Beach-Resorts und Restaurants für Touristen. Ganze Einkaufszentren wurden und werden dort gebaut, damit westliche Touristen alles kaufen und essen können, was sie wollen.  

Sanur

Sanur liegt an der Ostküste von Denpasaar und man findet dort viele deutsche Familien. Mit ganz kleinen Kindern ist es toll, da es kaum Wellen gibt und der Strand dadurch sehr ungefährlich ist.

Jimbaran

Jimbaran, auch Djimbaran geschrieben, ist eine Region an der Westküste südlich vom Flughafen. Sie wurde touristisch stellenweise erst sehr spät erschlossen, deshalb findest Du hier in Flughafennähe noch viel von den ursprünglichen Strukturen – und Preisen – der Balinesen.

Hier lebten wir in unserem ersten Monat auf Bali und es hat uns gut gefallen. Allerdings braucht es hier viel Mut und mehr Anpassungsfähigkeit als an den großen Touristenorten. Viele uns bekannte Annehmlichkeiten gibt es einfach nicht und viele Menschen sprechen kein Englisch. Am Strand trifft man mehr Balinesen als Ausländer – ein ungewöhnliches Bild auf Bali.

South Kuta / Bukit / Uluwatu

Südlich vom Flughafen eröffnet sich auf Bali noch eine Halbinsel, Bukit. Die Region dort heißt South Kuta. Hier findet man viel unverbaute Küstenregion und großzügige Bauten. Nusa Dua und Uluwatu bieten wunderschöne Sandstrände – genau so, wie man sie auf Postkarten oder Instagram-Bildern sieht.

Besonders schön und vor allem kinderfreundlich ist der Pandawa Beach. Dort gibt es Stellen mit hohen, wilden Wellen, aber auch ein Korallenriff, das die Brandung abfängt und einen sehr wellenarmen Strandabschnitt schafft. An der Strandpromenade gibt es zahlreiche Warungs und Strandläden und sogar Duschen stehen zur Verfügung.

Nusa Dua

Nusa Dua liegt ca. 30 Minuten vom internationalen Flughafen entfernt. Das Gebiet besteht nur aus 5-Sterne-Resorts und ist eine Gated Community, die sogenannte Bali Tourism Development Corporation (BTDC). Der Sand in Nusa Dua ist weicher und heller als der rauere dunkle Sand von Seminyak und Kuta, die Strände von Nusa Dua sind weiß, das Wasser ist hellblau und die Wellen werden von einem vorgelagerten Riff abgefangen. Perfekt für Familien. Die Strände sind auch viel weniger überfüllt, es kommen weniger Strandverkäufer und kaum Einheimische, da die meisten Resort-Strände in Privatbesitz sind.

Wenn Du also einen Bilderbuch-Luxusurlaub mit Deiner Familie machen möchtest, bist Du in Nusa Dua auf jeden Fall richtig! Nur Sonnenuntergänge am Strand wirst Du hier nicht finden, denn die geht im Westen unter.

 

Tanjung Benoa

Ganz in der Nähe von Nusa Dua, auf einer Mini-Halbinsel Richtung südlich von Sanur, liegt Tanjung Benoa. Wem Nusa Dua zu exklusiv und abgeschieden erscheint, der hat in Tanjung Benoa ein Geiheimtipp-Pendant dazu. Auch hier gibt es All-Inclusive-Resorts und malerische Strände, aber ohne die Gated Community und preiswerter.

Canggu

Weiter an der Westküste entlang gibt es einen schmalen Streifen Land namens Canggu. Hier herrscht eine gute Mischung aus authentisch-balinesischen Ecken, Reisfeldern und touristischer Surfer-Community. Wir haben es dort geliebt und haben auch darüber geschrieben, wie Canggu mit Kleinkind ist.

Die Wellen am Strand sind stellenweise sehr wild, allerdings lässt sich problemlos auch eine gute Stelle zum Spielen für Kinder finden. Wir sind in Canggu auf den perfekten Strand gestoßen: Pantai Batubelig. Die hohen Wellen branden sehr weit draußen, wo man als Eltern surfen oder mit dem Wakeboard herumprobieren kann. Näher am Ufer sind die Wellen dann nur noch ganz klein und Kinder können in Ruhe planschen und buddeln.

Wenn Du nach einer Unterkunft zu einem vernünftigen Preis suchst, kann ich Dir das Rama Village bzw. Krisna Homestay (beides eine Anlage mit demselben Pool) empfehlen. Es gibt dort eine kleine Küche zur Nutzung, saubere Zimmer und einen wundervollen Pool der weit weg von den Zimmern liegt. So kann man auch um 5 Uhr morgens schon darin toben, ohne dem Kind die Lautstärke verbieten zu müssen. Der Strand Pantai Batu Bolong ist zu Fuß innerhalb von 10 Minuten zu erreichen und es ist nicht so viel Verkehr auf der der Straße wie anderswo in Canggu.

Ubud

Ubud liegt im Landesinneren in einer etwas hügeligeren Region. Es ist hügelig, üppig, grün und reich an grüner Dschungelvegetation. In Ubud gibt es alles, was das Reiseherz begehert, sowohl für alleinreisende Yogis wie auch für Familien. Das einzige, was in Ubud fehlt, ist das Meer. Ansonsten lohnt sich eine Reise dorthin allemal, auch wenn es sehr überlaufen und touristisch ist.

Früher war Ubud ein kleines Künstlerdorf in den Bergen und diese Atmosphäre merkt man auch heute noch. Mittlerweile zieht es nicht nur viele Yogis und Veganer nach Ubud, sondern auch immer mehr Reisefamlien und Digitale Nomaden. Denn außerhalb des Trubels der Innenstadt gibt es viele ruhige Villen und Guesthouses, in denen man mit Blick auf die Reisfelder einfach durchatmen und sein kann.

In Ubud waren wir in der Villa Kita 2, eine wirklich tolle und gut gepflegte Anlage mit freistehenden Häusern und Pool in der Mitte. Die Besitzer dort sprechen auch Deutsch und ihr bekommt für wenig Geld eine geräumige Unterkunft in einer ruhigen Gegend.

Vor- und Nachteile von Touristenhochburgen

Vorteile

Die Vorteile von so vielbesuchten Regionen liegen natürlich auf der Hand: Einerseits ist die Infrastruktur gut ausgebaut und es gibt viele Orte und Möglichkeiten, Kinder zu beschäftigen. In vielen Resorts und Hotels wird eine Kinderbetreuung mit angeboten oder es gibt kleine Spielplätze oder Wasserrutschen. Man verliert im Urlaub wenig Zeit damit, sich auf fremde Gegebenheiten und Essgewohnheiten einzustellen. Alles ist neu gebaut / renoviert und wird sauber und relativ müllfrei gehalten. Im Gegenzug dazu sind die Preise auch bis zu doppelt so hoch.

Nachteil

Auf der anderen Seite sehe ich es als Nachteil und finde es ein wenig schade, so weit zu fliegen und dann nichts vom echten Indonesien zu sehen. Doch die Wahrheit ist, das „authentische“ Indonesien ist nicht vergleichbar mit den vorzeigbaren Tourismus-Zentren. Es hat zu selten den Charme einer balinesischen Holzvilla oder einem schönen Sonnenuntergang am Strand. Das authentische Leben der Balinesen ist leider  eher laut, staubig und voller Plastikmüll.

Unterkunft

Kinderfreundliche Unterkunft – Resort oder Villa auf Bali mieten?

Auf Bali gibt es, vor allem, wenn man frühzeitig bucht, eine große Auswahl an privaten Villen mit Pool. Von einem Schlafzimmer bis zu 3 oder 4 Zimmern findet man alles und in jeder Preisklasse.

Die meisten Villen sind von einer hohen Mauer umgeben und an mehreren Stellen abschließbar. Für uns mit super aktivem Kind ist das ideal. Allerdings ist das Außengelände / Garten meist recht klein und wir fühlen uns so schnell recht abgeschieden von der Außenwelt. Hier zeigen wir euch mal wie unsere erste Unterkunft auf Jimbaran ausgesehen hat.

Die zahlreichen Strandresorts bieten im Gegensatz zur Villa natürlich schon mehr Anschluss- und Spielmöglichkeiten und vor allem auch Bewegungsmöglichkeiten für Kinder.

Je nach Größe und Ausstattung des Hotels gibt es in einem guten Resort verschiedene Pools, Rutschen, Schaukeln oder sogar ein Unterhaltungsprogramm / Betreuung für Kinder.

 

Die Resorts liegen außerdem oft direkt am Strand, sodass man gleich frühmorgens (Kinder stehen ja meistens SEHR früh auf) einen ausgiebigen Strandspaziergang unternehmen kann.

Mit etwas Glück findest Du für Deinen Urlaub eine Villa innerhalb eines Resorts und hast so alles: Privatsphäre, Platz, Strandzugang und Gesellschaft. Was es in Resorts allerdings selten gibt ist eine eigene Küche. Auf die legen wir mit Kind schon großen Wert, immerhin will der Kleine auch zwischendurch mal ein Müsli oder ein Spiegelei.

Wo kann ich am besten eine schöne Unterkunft auf Bali buchen?

Doch wo finden wir eigentlich bezahlbare Unterkünfte auf Bali? Vorausgesetzt, man möchte nicht 350 EUR pro Nacht zahlen, sondern auch einigermaßen preiswerte Villen und Hotels zur Auswahl haben, möchte ich euch vier Portale ans Herz legen, die wir immer nutzen.

Airbnb

Über Airbnb vermieten weltweit Privatleute und Unternehmer Unterkünfte. Das sind meist keine Hotelzimmer, sondern Villen, Bungalows, Zimmer in Privathäusern oder Guesthouses. Wir nutzen Airbnb eigentlich für fast alle unsere Trips, denn dort gibt es verschiedene Qualitätskriterien und Filterfunktionen, die uns die Auswahl einer Unterkunft erleichtert. Probier es einfach aus.

Wenn Du Dich neu bei Airbnb anmeldest, nutz doch unseren Airbnb-Link und erhalte 30€ als Guthaben-Geschenk auf dein Profil gutgeschrieben.

 

Booking

Auch über Booking.com gibt es viele tolle Unterkünfte, sowohl Hotels, Resorts, aber auch Villen und Homestays (Guesthouse). Booking ist super und hat tolle Filter-Optionen. Außerdem kann man sich hier darauf verlassen, dass Buchungen auch wirklich zuverlässig funktionieren.

Facebook

Vor allem für Villen gibt es verschiedene Facebook-Gruppen, in denen Du Gesuche posten oder einfach nur die Angebote mitlesen kannst. Für Bali gibt es zum Beispiel:

https://www.facebook.com/groups/hospitalitybali/

https://www.facebook.com/groups/901395626651801/

https://www.facebook.com/groups/1491612634493288/

https://www.facebook.com/groups/ubud.rentals/

https://www.facebook.com/groups/1523008504577896/

Agoda

Wenn wir nach einem Hotel oder Resort auf Bali suchen, haben wir auch die App von Agoda genutzt. Dort gibt es immer zahlreiche Sonderangebote und man kann schon mal ein Zimmer im Beach-Resort mit Infinity-Dachpool und Meerblick für 10-20 € die Nacht finden. Schau Dir doch einfach mal aus Spaß mit dem folgenden Widget die Angebote an und Du wirst überrascht sein und wissen, was ich meine.

Aber Achtung: Es kommt leider häufig vor, dass Du etwas buchst, was gar nicht mehr gebucht werden kann, weil das Hotel schon voll belegt ist. Wenn Du also nicht innerhalb kürzester Zeit (2-15 Minuten) eine Buchungsbestätigung per Email von Agoda erhälst, kontaktiere das Hotel und frage nach, ob deine Buchung erfolgreich war. Das wird Dir im Ernstfall viel Ärger ersparen. Falls nicht, musst Du leider die Hotline von Agoda anrufen, damit diese die Buchung storniert. Das ist von unterwegs aus nicht immer einfach. Wir haben einfach Sykpe-Guthaben genutzt und über Skype die deutsche Hotline angerufen.

Gepäck

Welche Sachen sollte ich für die Kinder einpacken, wenn wir nach Bali reisen?

Was genau jeder für den Urlaub braucht, wisst ihr sicherlich selbst am besten. Hier aber ein paar Tipps, was ihr mitnehmen solltet bzw. was hier schwieriger zu beschaffen ist:

  • Windeln: Es gibt hier Pampers zu kaufen, allerdings nicht in jedem Mini-Supermarkt. Bring deshalb für die ersten Tage, bis ihr euch orientiert habt, genug Windeln mit. In vielen Supermärkten gibt es nur no-name Windeln. Mit der Qualität dieser Windeln sind nicht alle Eltern einverstanden. In größeren Supermärkten wie CocoMart oder Pepito bekommt man Pampers, da diese Supermärkte ein breiteres ( und westliches) Angebot haben.
  • Schwimmflügel: An Touristenstränden gibt es natürlich auch Schwimmflügel zu kaufen, allerdings sind die nicht immer so gut wie die, die wir aus Deutschland kennen.
  • Sonnencreme: Auch die bekommst Du nicht unbedingt in jedem Supermarkt. Für Einheimische sind sie verhältnismäßig teuer. Am besten für empfindliche Kinderhaut eignet sich mineralische Sonnencreme als Sonnenschutz für Kinder.
  • Snacks: Die indonesischen Essgewohnheiten sind ganz anders als das, was wir kennen. Für die ersten Tage mit Kindern ist es daher gut, wenn sie ein paar gewohnte Snacks für den Notfall zur Verfügung haben – vor allem, wenn Dein Kind da etwas schwierig ist.
  • Pflaster: Es gibt hier Hansaplast zu kaufen. Allerdings immer nur in vorgefertigten Pflasterstreifen und niemals zum individuell zuschneiden. Bei größeren Schürfwunden etwas schwierig. Die wenigsten der hier erhältlichen Pflaster kleben außerdem wirklich zuverlässig.
  • (UV-Schutzkleidung: Ob Kleidung mit UV-Schutz Sinn macht oder nicht, muss jeder für sich entscheiden. Wir waren jedenfalls sehr froh, dass wir unsere UV-Schutzkleidung für unseren Sohn dabei hatten für den Strand. Noch ein Tipp, einige Strände haben sehr spitze Steine, scharfe Korallenriffe und leider durch Müll etc. auch Glasscherben. Macht es wie die bedachten Surfer und habt für euch und eure Kinder lieber ein paar Badeschuhe parat.)
Diese Dinge wirst Du auf Bali für deine Kinder nicht brauchen:
  • Pullover und lange Hosen (Du bist hier in den Tropen!!! Nur die Einheimischen tragen hier lange Kleidung, um nicht braun zu werden.)
  • Kinderwagen oder Buggy (die Gehwege sind oft so schlecht, klein oder zugeparkt, dass Du es schnell bereuen wirst, wenn Du mit einem Kinderwagen unterwegs bist. Mach es  lieber wie wir und nimm statt dessen lieber eine geeignete Babytrage mit)
  • Steckdosen-Adapter (Die Steckdosen sind hier genau so wie bei uns in Deutschland)
  • Bodylotion oder Creme für trockene Haut

Vorkehrungen

Visum für Bali mit Kindern

Für die Einreise nach Indonesien über den Flughafen Denpasar / Bali gibt es folgende Möglichkeiten:

  • Visumsfrei einreisen (seit März 2016) für maximal 30 Tage, eine Verlängerung ist nicht möglich,
  • Visa On Arrival (VOA) für 30 Tage, eine Verlängerung für weitere 30 Tage ist möglich, kostet 35€ und muss mindestens 7 Tage vor Ablauf erfolgen,
  • vorab beantragtes Visum bei der Indonesischen Botschaft, kostet 55€, insgesamt bis zu 6 Monate Aufenthalt möglich, regelmäßige Verlängerung, mehrere Wochen Bearbeitungszeit

Mehr Infos dazu gibt es auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Reisepass-Gültigkeit für Bali mit Kindern

Für die Einreise nach Bali braucht man einen gültigen Reisepass, Kinderreisepass oder vorläufigen Reisepass. Stelle sicher, dass alle Reisepässe noch länger als 6 Monate gültig sind. Personen mit einer Reisepass-Gültigkeit von weniger als 6 Monaten dürfen nicht nach Indonesien einreisen, manche Fluggesellschaften weigern sich auch, sie an Board zu nehmen.

Achtung: Wenn Du Deinen Reisepass als gestohlen gemeldet hast, wird Dir die Einreise vermutlich verweigert. Wenn Du ihn regelgetreu als wiedergefunden meldest, kann es einige Zeit dauern, bis der Vermerk gelöscht wurde und es kann zu Problemen bei der Einreise nach Bali kommen.

Reise-Impfungen für Aufenthalt auf Bali mit Kindern

Das Auswärtige Amt empfiehlt für Bali eine Reihe von Reiseimpfungen:

  • Hepatitis A und B
  • Tollwut
  • Tetanus, Diphterie, Polio
  • Thyphus
  • Japanische Enzephallitis

Abgesehen von Standardimpfungen Tetanus, Diphterie und Polio sowie Hepatits B für Kinder sind Reiseimpfungen nicht im Katalog der gesetzlichen Krankenkassen gelistet und müssen deshalb zunächst selbst bezahlt werden. Je nach Krankenkasse bekommst Du allerdings einen Pauschalbetrag oder einen gewissen Prozentsatz erstattet. Dazu brauchst Du sowohl die Rezepte vom Arzt, als auch den Originalbeleg aus der Apotheke. Manche Krankenkassen fordern zusätzlich eine Bestätigung vom Arzt, dass die Impfung durchgeführt wurde. Am wenigsten Aufwand ist es, wenn Du Dich über die Erstattungsmodalitäten vorab informierst.

Die BARMER, bei der ich versichert bin, erstattet z.B. pauschal 100€ pro Kalenderjahr gegen formloses Einsenden der Belege. Die BKK Mobil Oil dagegen, bei der mein Mann und Sohn versichert sind, erstattet 80% der Kosten für Reiseimpfungen, möchte dafür aber eine Bestätigung vom Arzt.

Impfungen sollten mindestens 6 Wochen vor der Abreise verabreicht werden. Wer nicht über eine gültige Hepatitisimpfung hat oder bekommen kann, der muss zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen für Lebensmittel und Wasser ergreifen, einschließlich der Vermeidung von ungekochten Lebensmitteln wie ungeschältem Obst, dem Trinken von Wasser in Flaschen und der Händedesinfektion. Auch ist es sicherer, in der Nähe der zentralen Touristenzentren zu bleiben und abgelegene Gebiete zu meiden.

Am besten Du suchst rechtzeitig vor der Reise, wenn möglich mehr als 6 Monate vorher, einen Arzt auf.

Über die Tollwut-Impfung herrschen geteilte Meinungen. Obwohl die Wahrscheinlichkeit, von einem tollwütigen Tier gebissen oder gekratzt zu werden, sehr gering ist, stirbt man an Tollwut mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit. In Bali gibt es selten wilde Affen, dafür umso mehr Hunde und Katzen. Man ist auf Bali ständig in der Nähe von Tieren. Andererseits ist die Tollwut-Impfung nach meiner Erfahrung ziemlich heftig und belastend für den Körper. Es gibt drei Spritzen innerhalb weniger Monate. Ich persönlich konnte viele Wochen lang meinen rechten Arm nicht richtig benutzen, weil ich solche Schmerzen hatte. Mein Sohn reagierte möglicherweise mit sehr heftiger Neurodermitis auf den Tollwut-Impfstoff.

Reiseversicherung für den Urlaub auf Bali mit Kindern

Eine Reiseversicherung ist für Reisen nach Bali besonders mit Kindern unerlässlich. Wenn Du schon eine Auslandskrankenversicherung hast, erkundige Dich explizit, ob sie uneingeschränkt auch für Indonesien gilt. Ansonsten gib Indonesien bei der Buchung als Reiseland an. Lies Dir auch sorgfältig durch, was die Versicherung abdeckt und was nicht und überlege, ob das im Ernstfall ausreichend ist.

Es gibt Richtlinien von Reiseversicherungen, die nur medizinische Notfälle abdecken und andere, die alles abdecken von medizinischen, persönlichen Schäden, Verspätungen bis hin zu verlorenem Gepäck. Auch der Selbstbehalt im Schadensfall ist ein wichtiger Punkt.

Überprüfe, ob Dein(e) Kind(er) zu einer bestehenden Police hinzugefügt werden können, oder ob Du für sie eine extra Versicherung abschließen musst.

Kartensperre vermeiden

Wenn Du vor hast, im Ausland mit Deiner Karte Geld abzuheben, solltest Du vorher sicherheitshalber Deine Bank informieren. Denn manchmal werden Nutzungsversuche der (Kredit-)Karte in Ländern wie Indonesien als Betrugsversuch gewertet und die Karte wird vorübergehend gesperrt. Diese Sperre vom Ausland aus wieder aufzuheben und die Sache zu klären, kann nervenaufreibend und teuer werden.

Wir mussten zum Beispiel extra Geld auf unser Skype-Konto laden, um dann zur richtigen Uhrzeit (Zeitverschiebung beachten) bei unserer Online-Bank anzurufen. Die Verbindung war schlecht, aber immerhin konnten wir das Problem klären.

Auch das Auszahlungslimit kann man so im Vornherein anpassen, damit es keine Probleme mit den „Millionen“ in Rupiah (IDR) gibt.

Geld

Bargeld

Hier auf Indonesien läuft fast alles ausschließlich über Bargeld. Aufgrund des Umrechnungskurses und den hohen Beträgen hast Du schnell sehr viele Scheine in der Hand. Dehalb solltest Du grade zu Beginn immer aufmerksam sein.

Der 10.000er- und der 100.000er-Schein sind zum Beispiel beide rötlich, die verwechselt man schnell mal. Meistens sind die Verkäufer ehrlich, manchmal ziehen sie aber auch ihren Vorteil aus dieser Verwirrung der Touristen. Außerdem hatte ich am Anfang oft das Gefühl, dass mir jemand falsch herausgegeben hatte, konnte die Summe aber auf die Schnelle nicht überblicken, um zu widersprechen. Vor allem, wenn auf den ausgeschriebenen Preis noch 5% „service fee“ aufgeschlagen werden, wird es echt verwirrend.

Die gute Nachricht: Nach ein paar Tagen (oder Wochen, je nachdem, wie oft Du in Kontakt mit Bargeld bist), legt sich das und Du kannst sicherer mit dem Bargeld umgehen.

In der indonesischen Währung gibt es folgende Banknoten und Münzen:

Münzen:

  • 100er
  • 200er
  • 500er
  • 1.000er

Scheine:

  • 1.000er
  • 2.000er
  • 5.000er
  • 10.000er
  • 20.000er
  • 50.000er
  • 100.000er

Wie rechne ich am besten von Euro in Rupie um?

Bei größeren Beträgen und Überlegungen ist es immer sinnvoll, einen Währungsrechner zu nutzen. Bei kleineren Beträgen einfach im Kopf überschlagen. Ich nutze dafür immer einen 15.000er Kurs.

1€ = 15.000 IDR, 2€ = 30.000 IDR usw.

Geld wechseln

Wenn Du Euroscheine dabei hast, kannst Du diese auch umtauschen, Wechselstuben gibt es überall, wo Touristen sind. Allerdings ist das nicht immer ohne kleinere Verluste möglich. Ich würde es vermeiden, wenn ich kann. Auch weil es streng genommen nicht erlaubt ist, höhere Bargeldmengen nach Indonesien einzuführen.

Vor Einreise muss jeder Reisende eine schriftliche Erklärung über zu versteuernde Güter und Bargeldsumme machen. Das wird in den wenigsten Fällen überprüft, aber manchmal eben doch.

Natürlich kannst Du auch einfach vor der Reise bei der Bank Indonesische Rupiah bestellen.

Geld abheben

Wenn Du eine Kreditkarte besitzt, mit der Du weltweit Bargeld abheben kannst, findest Du gleich am Flughafen verschiedene Geldautomaten (ATM). Allerdings würde ich sicherheitshalber Bargeld in Euro am Mann haben. Euro-Scheine werden in der Regel für größere Beträge wie Taxis auch akzeptiert. Denn mit vielen Kreditkarten haben Reisende Probleme, Geld abzuheben – auch wenn die Bank z.B. problemfreies, kostenloses Abheben von Bargeld weltweit verspricht.

Wir haben jeweils ein Konto der DKB und der comdirect Bank. Anfangs haben wir an keinem ATM Geld bekommen, mit keiner unserer Karten.

Nach verschiedenen Kontaktaufnahmen stellte sich heraus, dass meine comdirect VISA-Karte aufgrund eines fehlenden PINs (die Karte war neu und ich hatte ihn noch nicht eingerichtet) nicht funktionierte.

Die DKB VISA Karte meines Mannes funktionierte anfangs nicht, weil uns eine wichtige Information fehlte:

Wer in Indonesien mit der DKB Kreditkarte Geld abheben will, muss ein Auszahlungsminimum von 50 EUR erfüllen (entspricht ca. 800.000 IDR).

Wer weniger als 50 EUR abheben möchte, bekommt vom Geldautomaten nur einen Transaktionsabbruch und die Meldung, dass er sich an seine Bank wenden solle. Wenn man das weiß, erspart man sich viel Frust. Nichtsdestotrotz sind wir bisher immer super zufrieden gewesen mit DKB-VISA-Karte und können sie jedem für Auslandsreisen empfehlen.

DKB-Cash: Das kostenlose Internet-Konto

Achtung: Auch wenn unsere Banken uns kostenfreies Bargeld im Ausland versprechen, können an manchen Automaten Gebühren anfallen, obwohl er mit „VISA“ gekennzeichnet ist. Der jeweilige ATM zeigt an, dass Gebühren anfallen. Diese werden auch tatsächlich berechnet und nicht zurückerstattet. Wenn der Geldautomat Dich fragt, ob Du diese Gebühren (etwa 50.0000 IDR) tragen möchtest, brich den Prozess ab und nutze einen anderen ATM. Meist findest Du schnell in direkter Umgebung noch weitere ATMs. Wir haben immer sehr gute Erfahrungen mit den Geldautomaten der Mandiri Bank gemacht.

Bargeldlos zahlen auf Bali

Bezahlen mit Kreditkarte ist hier noch sehr unüblich. In größeren Supermärkten oder Hotels klappt es gut, also überall, wo die Strukturen auf Touristen abgestimmt sind. Je kleiner und authentischer die Orte allerdings werden, desto weniger wahrscheinlich kannst Du mit Karte zahlen.

Unternehmungen

Strand

Strände sind super für lustige Kinderaktivitäten. In jedem Alter. Lies aber vorher, ob der Strand, an den Du fahren möchtest, kinderfreundlich ist.

  • Wie hoch sind die Wellen?
  • Gibt es Schatten und / oder Sonnenschirme?
  • Musst Du etwas zu Essen mitbringen oder gibt es Warungs / Restaurants?
  • Wie ist die Anbindung? Dürfen dort Taxis fahren?

Wir sind grundsätzlich frühestens um 15 Uhr am Strand. Denn vorher ist es brütend heiß und die Sonne ist sehr aggressiv. In Sanur gibt es sehr wenig Wellen und auch in Seminyak und Kuta sind die Strände in der Regel sehr kinderfreundlich. Aber auch an der wilden Küste von Bukit findest Du kinderfreundliche Strände, wie zum Beispiel Pandawa Beach.

Schwimmbäder und Spaßbäder

Überall in den Touristengebieten gibt es sogenannte Waterparks. Das sind Schwimmbäder mit mal größerer oder kleinerer Auswahl an Wasserrutschen und anderen Wasserspielen.

Ein sehr günstiges ist der Taman Segara Madu Water Park in Canggu. Er kostet für Kinder 30.000 und für Erwachsene 40.000 IDR Eintritt und ist vor allem für kleinere Kinder völlig ausreichend.

Taman Segara Madu Water Park

Wer einen ganzen Tag rutschen und toben will, der ist zum Beispiel im Waterbom Bali gut aufgehoben. Hier gibt es richtig große Rutschen und andere Attraktionen, allerdings kostet der Eintritt auch 370.000 IDR für Kinder und 520.000 IDR für Erwachsene. Also mal eben das Zehnfache.

Bali Safari und Marine Park mit Kindern

Im Bali Safari und Marine Park, zu dem man am besten mit Fahrer oder Taxi kommt, können deine Kinder einen Tiger streicheln, Zebras füttern und verschiedene Tier-Shows beobachen.

Es gibt auch einen Wasserpark und eine „Fun Zone“ mit Achterbahn.

Bali Zoo mit Kindern

Kinder lieben Tiere – gerade, wenn man sie so hautnah erleben kann, wie im Zoo.

Ubud-Reis-Terrassen in Bali mit Kindern

Vor allem, wenn ihr ansonsten in der Stadt wohnt, tut etwas grüne Umgebung gut. In der Nähe von Ubud gibt es die berühmten Reis-Terrassen zu sehen. Dort können auch Kinder das Tal erkunden und etwas Bewegung bekommen.

Elephant Safari Park in Bali mit Kindern

Im Elephant Safari Park könnt ihr mit Elefanten durch den Dschungel und das Wasser reiten, es gibt eine Elefantenshow und Möglichkeiten, Baby Elefanten zu füttern und zu treffen. Sei Dir allerdings bewusst, dass Elefanten, die für Touristen bereitgestellt werden, oft nicht ethisch korrekt dressiert und behandelt werden.

Monkey Forest in Bali mit Kindern

In der Nähe von Ubud, mitten im Dschungel, befindet sich der Sacred Monkey Forest . Es handelt sich um ein altes Tempelgelände, wo sich viele Affen tummeln, die sich gerne von Besuchern füttern lassen. Der Eintritt kostet 20.000 Rupien pro Erwachsener und 10.000 pro Kind, das sind nicht einmal 2€. Kinder unter 3 Jahre dürfen kostenlos rein und zahlen keinen Eintritt.

Achtung: Viele Affen interessieren sich sehr für Kameras, Mützen, und andere Gegenstände. Achte also auf Dein Hab und Gut.

Weitere Tipps für Unternehmungen und was Du mit deinen Kindern machen kannst, findest Du in meinem Artikel Ubud mit Kindern . 

 

Tanah Lot Bali mit Kindern

Ich persönlich würde Tanah Lot mit kleineren Kindern nicht empfehlen. Zumindest nicht, wenn sie so viel Bewegungsdrang haben, wie unserer. Mit kleinen Babys oder größeren Kindern ist das aber sicher einen Ausflug wert.

Essen und Trinken

Kinder sind auf Bali überall willkommen. Auch im Restaurant wird Dich so schnell niemand schief anschauen, weil Dein Kind grade laut oder bockig ist. Vielmehr werden sie Dir zu Hilfe kommen und kleinere Kinder sogar abnehmen, während Du isst. Die Wahl des Restaurants ist also ganz euch überlassen. Allerdings gibt es immer mehr Restaurants und Cafés, die auf zusätzliche Kinderfreundlichkeit setzen und einen eingezäunten Spielplatz haben.

Tipps für kinderfreundliche Restaurants und Cafes auf Bali

Wir haben auf unserer bisherigen Reise folgende kinderfreundliche Essgelegenheiten entdeckt:

  • Zeus Café,  Jimbaran
  • Berawa’s Kitchen, Canggu
  • La Casita Café, Canggu
  • Segara Bali, Canggu
  • Pomelo Café Bali, Canggu
  • Earth Café, Ubud
  • Bali Buddha, Ubud
  • Warung Sopa, Ubud
  • Warung Sopa Garden, Ubud
  • The Onion Collective, Ubud
  • Sayuri Healing Food Café, Ubud

Besonders in Ubud haben wir in Restaurants und Cafes auf Kindertauglichkeit geachtet. Unsere Meinung dazu findest Du in unserem Beitrag Ubud mit Kinder.

Warung

Sogenannte Warungs gibt es in Bali überall. Für Warung gibt es keine adäquate deutsche Übersetzung. Ein Warung ist ein Imbiss oder Lokal, in dem traditionell indonesische Gerichte wie Nasi Goreng, Mie Ayam oder Nasi Kampur serviert werden. Oft ist die Speisekarte klein oder es gibt sogar nur ein einziges Gericht.

In den Warungs und an den Straßenständen essen überwiegend Balinesen, das Essen ist daher sehr günstig. Für umgerechnet 60 Cent kann man dort schon eine warme Mahlzeit bekommen, die auch wirklich schmeckt und frisch zubereitet ist.

Mie Ayam Bakso
Mie Ayam Bakso

Im ersten Moment haben wir uns nicht so richtig getraut, in Warungs zu essen. Wir kannten die Speisen nicht und waren nicht sicher, wie wir die Sprachbarriere überwinden sollten. Im Nachhinein betrachtet ist das alles halb so wild und es hilft nur Augen zu und durch.

Viele Warungs drücken Dir eine Speisekarte mit englischen Begriffen und Bildern in die Hand, wenn sie merken, dass Du Dich nicht auskennst. Dann musst Du nur noch mit dem Finger zeigen.

Vielleicht helfen Dir auch diese Übersetzungen weiter:

Mie = Nudeln

Ayam = Huhn

Goreng = gebraten

Nasi = Reis

Bakso = Fleischbällchen

telur = Ei

tahu = tofu

pedas = scharf

ikan = fisch

Sate = Fleischspieß

Tempe = gekochte Sojabohnen

soto = Suppe

Wenn Du Vegetarier bist, kannst Du in vielen Warungs „Gado Gado“ bestellen, damit gehst Du auf Nummer sicher. Wenn ein Warung „Nasi Campur“ anbietet, dann bedeutet das oft, dass einen gemischten Teller bekommst oder Dir aussuchen kannst / musst, was auf Deinem Teller landet. Alle Gerichte kannst Du in einer Vitrine angerichtet sehen, Du musst nur mit dem Finger darauf zeigen.

Manche haben auch Bedenken bezüglich der hygienischen Zustände der Warungs. Ich glaube, das unterscheidet sich nicht von einem Restaurant im amerikanischen Stil. Außerdem ist dort in der Regel alles gekocht oder frittiert, also keine Sorge!

Trinkgeld

Trinkgeld gehört hier nicht zur Kultur und ist auch nicht üblich. Das heißt, dass die Menschen an nicht-touristischen Orten setzen es nicht voraus und sind teilweise sehr überrascht, wenn sie welches bekommen.

In touristischen Gegenden wird Trinkgeld auch in Bali immer mehr zur Normalität. Es ist nicht obligatorisch, wird aber auch wegen der niedrigen Löhne sehr geschätzt und dankbar angenommen.

Wie viel Trinkgeld ist auf Bali angebracht?

Die meisten Hotels und Resorts berechnen automatisch einen Zuschlag von 21% auf Ihre Rechnung, zum Beispiel Zimmerservice, Restaurant am Pool oder in einem Restaurant. Für einige Restaurants wird eine Steuer von 10% auf Rechnungen erhoben. In diesem Falle musst Du nicht zusätzlich Trinkgeld geben. Man kann davon ausgehen, dass die Arbeiter in diesen Einrichtungen auch besser bezahlt werden. Natürlich freuen sie sich trotzdem, denn wirklich reich sind hier nur wenig Menschen.

Für alle anderen solltest Du maximal 10% Trinkgeld berechnen – oder Du rundest einfach immer auf, so vermeidest Du es auch, viele kleine Münzen zu sammeln, die Du dann nur schwer wieder los wirst.

Balinesen sind sehr spendabel, sei Du es auch ruhig!

Die Balinesen selbst sind sehr großzügig, mit Geld wie auch mit Essen. Ich habe erlebt, wie eine Frau, die für 10.000 Rupien (60 Cent) eine warme Mahlzeit verkauft, einer vorbeiziehenden Bettlerin wohlwollend Geld in die Hand drückt. Als wir der Imbissbesitzerin nach dem Essen Trinkgeld gegeben haben, war diese danach den Tränen nahe und sehr dankbar.

Wenn Balinesen ein Kind sehen, wollen viele etwas schenken – so hat unser Sohn schon mehrfach Kekse von der Kokosnussverkäuferin am Strand bekommen, die für 15.000 IDR (90 Cent) frische Kokosnüsse an Touristen verkauft. Ich denke nicht, dass diese Menschen viel Geld haben, aber sie sind trotzdem gut gelaunt und großzügig. Wir geben darum gerne auch mal ein wenig mehr.

Verkehr und Taxis auf Bali

Auf den großen Straßen ist viel Verkehr. Immer. Überall fahren Roller, Motorräder und Autos, manchmal auch Fahrräder oder fahrende Imbisse. Was auf Google Maps 10 Minuten dauert, dauert auf diesen Straßen schnell mal das doppelte.

Es scheint ein organisiertes Chaos im Straßenverkehr zu geben. Es ist, wie sich einen Tanz anzusehen oder eine Symphonie anzuhören. Es scheint alles glatt zu laufen, obwohl so viele teilnehmen.

Mopeds zwängen sich zwischen Autos, Lastwagen und Lieferwagen. Motorräder kommen aus allen erdenklichen Richtungen auch auf Fußwegen. Während Dein Auto einen Roller überholt, überholt Dich gleichzeitig ein Motorrad und von vorne kommt eines direkt auf Dich zu. Alle bleiben ruhig und nichts passiert.

Motorräder und Roller sind die wichtigsten Transportmittel in Bali und es gibt viele davon. Ganze Familien werden auf diese Weise befördert oder auch fahrende Läden oder Imbisse.

Auch die Straße überqueren scheint ein Abenteuer, denn der Verkehr hört so gut wie nie auf. Wenn Du also, wie in Deutschland, mit Deinen Kindern warten möchtest, bis kein Auto kommt, stehst Du lange. Auch Ampeln oder Zebrastreifen für Fußgänger gibt es so gut wie nie.

An einigen Orten wie Resorts, Parkplätzen, Geschäften und einigen Restaurants gibt es Verkehrspolizisten bzw. Security-Mitarbeiter, die den Verkehr per Pfeife und Leuchtstab aufhalten und Dir helfen können, die Straße zu überqueren.

Ansonsten hilft nur, sich daran zu gewöhnen und es zu machen, wie die Balinesen: Bei einer kurzen Lücke im Verkehr Hand nach oben und einfach gehen. Niemals zögern, wenn ein Fahrzeug bereits langsamer wird. Es wird bremsen, wenn es Dich gesehen hat. Pass allerdings auf, denn hinter jedem Auto kommt vielleicht noch ein Roller hervorgeschossen.

Roller oder Auto mieten

Ein Auto zu mieten würde ich auf Bali nicht empfehlen. Es herrscht Linksverkehr und auf den großen Straßen ist es einfach nur voll und chaotisch. Wenn, dann miete zum Auto auch gleich einen Fahrer – oder eben einen Fahrer mit Auto.

Ein Roller kostet pro Tag etwa 3-4 € inklusive Benzin. Damit geht es auch im dichten Verkehr schneller, weil Du einfach an den stauenden Autos vorbei fahren kannst, dafür ist es auch gefährlicher. Rollerunfälle sieht man hier sehr häufig und sie haben nicht selten tödliche Folgen. Auch für Touristen.

Einen Roller kannst Du also günstig mieten, er ist aber auch gefährlich. Niemals solltest Du ohne Helm fahren. Zum Einen aus Sicherheitsgründen, zum Anderen weil balinesische Polizisten Touristen umso lieber anhalten und für den fehlenden Helm zur Kasse bitten.

Taxis und Fahrer

Sehr viele Männer (ich habe noch nie eine Frau am Steuer gesehen) träumen davon, ihren Lebensunterhalt als Fahrer zu verdienen. Denn dabei müssen sie nicht körperlich arbeiten und sind vor allem vor der Sonne geschützt. Ein nicht zu unterschätzender Faktor hier in Bali, ich habe schon Männer in Lederjacke und Motoradhelm in der prallen Sonne gesehen – nur um nicht braun zu werden.

Die kostengünstigste Variante, von A nach B zu kommen ist der Online-Taxidienst Grab. Du lädst einfach die App herunter und kannst sogar elektronisch bezahlen, wenn Du das möchtest. Allerdings ist das nutzen dieser Taxis hier nicht unumstritten, genau wie Uber in Deutschland.

Denn natürlich unterbieten die Grab-Fahrer die normalen Taxifahrer und bringen Dich für Spottpreise ans Ziel, denn sie brauchen keine Taxi-Lizenz und haben keine Möglichkeit, die Preise für Touristen nach oben zu treiben. Deshalb gibt es viele Gegenden, vor allem solche außerhalb der Stadt und an sehr touristischen Orten, wo die einheimischen Fahrer sich zusammentun und die Konkurrenz einfach eigenmächtig verbieten.

Das heißt, Grab-Fahrer dürfen in diesen Gebieten zwar Fahrgäste abliefern, aber nicht wieder abholen. Dazu müssen die Touristen dann die einheimischen Fahrer nutzen, die schnell mal das 6-fache verlangen. Wenn Du Grab also nutzt, versuche, das diskret zu tun und stell Dich auf Ärger ein, wenn Du es an verbotenen Orten versuchst.

Ein sehr vertrauenswürdiges, landesweit operierendes Taxiunternehmen sind die Blue Bird Taksis. Sie fahren mit Taxometer und sind auch verhältnismäßig günstig. Allerdings wird auch diesen Taxis an besagten Orten meist verboten, Fahrgäste abzuholen. Außerdem solltest Du darauf achten, dass der Fahrer das Taxometer auch anmacht, sonst wird der Preis am Ende willkürlich hoch. Manchmal kann man mit dem Fahrer auch einen Fixpreis aushandeln.

So sehen Bluebird Taxis auf Bali aus. Achtet aber unbedingt immer darauf in ein Original-Bluebird-Taxi zu steigen, da es auch viele nachgemachte Taxis gibt, die einen höheren Preis verlangen.

Selbständige Fahrer sind oft relativ teuer im Vergleich zu (Online-)Taxiunternehmen. Wenn wir zum Beispiel mit einem Fahrer von Jimbaran nach Ubud wollten, verlangte dieser 550.000 IDR (33€). Mit Grab zahlten wir 140.000 IDR (8€). Fair wäre sicherlich irgendetwas dazwischen, deshalb geben wir den Grab-Fahrern meist auch ein ordentliches Trinkgeld. Fast alle Fahrer bieten auch Tagesausflüge an, die je nach Ziel mit 500.000 – 750.000 IDR vergütet werden. Dann hast Du gleichzeitig einen Guide und Ansprechpartner für alle Belange unterwegs. Zwischenstopps und Umwege, alles mit inbegriffen.

 

Alltag

Telefonieren und mobiles Internet

Deutsche Simkarten funktionieren auf Bali, die meisten Provider rufen aber selbst für eingehende Anrufe oder Nachrichten horrende Preise auf. Wenn Du Dein Smartphone tatsächlich nutzen möchtest, solltest Du Dir deshalb eine indonesische Simkarte besorgen.

Ganz wichtig zu wissen: Kaufe keine SIM-Karte am Flughafen, denn dort verlangen die Verkäufer gerne mal das 10fache des Preises, den Du in der Stadt für eine SIM-Card bezahlst. SIMKarten-Preise sind in Indonesien nicht genormt und kosten demnach generell überall anders.

 

Unsere Sim-Karte von Simpati (Telekomsel) mit Internet-Paket hat z.B. ca. 8€ für 11 GB Datenvolumen gekostet. Wir konnten damit auch untereinander telefonieren, für Telefonate in andere Netze mussten wir allerdings extra Guthaben aufbuchen. Nach einer bestimmten Zeit, meistens 1 Monat, verfällt das Guthaben. Günstiger als Simpati ist XL-Axiata. Diese SIM-Karten verwenden zum Beispiel viele Locals. Beide Anbieter haben aber die beste Netzabdeckung auf Indonesien.

Wichtig zu wissen: Indonesische SIM-Karten müssen unter Angabe der Reisepass-Nummer registriert werden. Auch wenn der Verkäufer sagt, die Karte ist bereits aktiviert und sie anfangs funktioniert, ist das nicht dasselbe. Es kann jederzeit passieren, dass sie von einem Tag zum nächsten abgeschalten wird bzw. nicht aufgeladen wird, wenn Du neues Guthaben kaufst.

Wäsche waschen

Wahrscheinlich fliegst Du nicht nur für eine Woche um die halbe Welt, sondern bleibst ein paar Wochen auf Bali oder den umliegenden Inseln. Dann kommt nach etwa einer Woche der Punkt, wo Du Wäsche waschen musst. Eine Waschmaschine gehört nicht zur Standardausrüstung in balinesischen Haushalten. Stattdessen bringen sie ihre Wäsche in eine der zahlreichen Wäschereien – und das kannst Du auch.

Wie teuer ist eine Laundry auf Bali?

Zwischen 5.000 und 25.000 IDR / kg Wäsche kostet der Service einer Laundry. Dafür bekommst Du die Wäsche frisch gebügelt zurück und hast keinerlei weiteren Aufwand. Es gibt Express-Services, die dann extra kosten, ansonsten dauert es, je nach Arbeitspensum der Wäscherei, etwa 1-3 Tage.

Wäsche-Preise entweder nach Kg oder Stückzahl

Vor allem in Touristengebieten gibt es Wäschereien, die nicht nach Kilogramm, sondern nach gewaschenem Kleidungstück berechnen – und dann richtig viel verlangen. Wir hatten in Canggu mehrere Wäschereien, die pro Kleidungsstück 2.500 IDR wollten (egal ob lange Jeanshose oder Kindersocke). Erst die vierte Wäscherei, zu der wir gingen, arbeitete mit Kilogramm. Es lohnt sich auch, mal in die Seitenstraßen zu gehen, dort sind oft sehr günstige Optionen zu finden als direkt an der Hauptstraße oder neben Hotels und Gästehäusern.

Du kannst auch einfach großflächige Wäsche wie Handtücher und Bettwäsche per Stückpreis waschen und den Rest woanders, wo Du per KG bezahlst.

Vorsicht: Nicht jede Wäscherei geht gleich gut mit Deinen Sachen um. Es kann schon mal vorkommen, dass ein Shirt ein kleines Löchlein hat nach dem Waschen oder die Sachen mit mehr Flecken zurückkommen, als Du sie abgegeben hast. In keinem Fall aber gehen Flecken aus hellen Kleidungsstücken raus. Also entweder Du lässt die weißen Sachen ganz zu Hause, oder Du wäscht eventuelle Flecken vor dem Waschen heraus. Teure oder geliebte Kleidung würde ich einfach zu Hause lassen.

Toiletten und Wasserdruck auf Bali

Wie viele asiatische Länder nutzen auch die Balinesen eigentlich kein Toilettenpapier sondern nutzen Popoduschen. Bei ganz modernen Toilettensitzen ist diese gleich integriert, meist handelt es sich aber um einen extra Wasserschlauch mit Spülkopf neben der Toilette. Dabei wird nicht nur mit dem Wasser gespült, sondern auch mit der linken Hand gewaschen. Nach dem Toilettengang wird diese natürlich gründlich mit Seife gewaschen. Die meisten Toiletten haben aber grade für uns Touristen auch Toilettenpapier verfügbar.

Vielerorts ist der Wasserdruck auf Bali nicht ideal, weil vor allem in der Trockenzeit das Wasser knapp ist. Das wirkt sich teilweise auf die Wassermenge aus, die der Duschkopf ausspuckt, aber auch auf die Toilettenspülungen. Deshalb findest Du an vielen stillen Örtchen Schilder, die Dich bitten, kein Papier in die Toilette zu werfen – damit ist auch tatsächlich das Toilettenpapier gemeint, weil das möglicherweise zu Rohrverstopfungen führen würde. Es gibt dafür dann einen Mülleimer direkt neben der Toilette.

Trinkwasser

Es wird hier von allen Seiten empfohlen, das Leitungswasser nicht zu trinken. Es ist nicht keimfrei und ohne mögliche Schadstoffe. Besonder mit Kindern und für einen kurzen Zeitraum wie Urlaub wollen die wenigsten das Risiko eingehen, durch das Leitungswasser krank zu werden. Zum Kochen ist das Leitungswasser kein Problem. Auch zum Abwaschen wird es in der Regel verwendet.

Wenn ich hier Urlaub machen würde, würde ich daher nach Möglichkeit auch mit gekauftem Wasser aus der Flasche Zähne putzen.

Trinkwasser gibt es hier in Gallonen (engl. gallon) zu kaufen, das sind große 19-Liter-Behälter, die man auf speziellen Wasserspendern anbringen kann. Eine Gallone kostet zwischen 1 EUR und 1,50 EUR.

Wir selbst benutzen das Leitungswasser seit dem ersten Tag zum Zähneputzen und hatten noch keine größeren Probleme. Allerdings haben wir durch unseren Langzeit-Aufenthalt auch die Möglichkeit, eventuelle Magen-Darm-Infektionen in Ruhe auszukurieren, ohne unseren eigenen Urlaub zu verpassen.

Wir beiden Erwachsenen hatten auch schon leichtere bzw. ernstere Probleme dahingehend, die wir aber eher mit Essen in Verbindung brachten. Vor Kurzem hat unser Sohn aus versehen einen halben Becher Leitungswasser getrunken – es ist nichts passiert.

Strom und Stromversorgung in Bali

Die Elektrogeräte und Steckdosen in Indonesien arbeiten 220 Volt / 50 Hz und haben Stecker mit zwei runden Stäben – genau wie in Deutschland. Einen Adapter brauchst Du deshalb nicht.

Wenn Du viele Geräte gleichzeitig benutzt und dann vielleicht noch die Klimaanlage und Poolpumpe benutzt, kann es vor allem in privaten Villen schnell zu einer Überlastung der Stromversorgung kommen. Dann „fliegt“ der FI-Sicherheitsschalter raus.

Schalte so viele Geräte wie möglich aus, suche den Sicherungskasten und schalte den Schalter wieder an. Er ist meist einzeln irgendwo eingebaut, nicht bei den anderen Sicherungen.

Kinderwägen und Buggys

Mein Rat: Lass den Kinderwagen zu Hause und nimm lieber eine gute Tragehilfe mit. Denn auch, wenn es an manchen Orten eine gut befestigte Strandpromenade gibt, die meisten Orte sind nicht für Fußgänger gemacht. Die Wege sind uneben und selbst wenn es einen Gehsteig gibt, hat dieser immer wieder riesige Löcher, die in die Kanalisation führen oder ist von Autos, Rollern oder Müll versperrt.

Babysitter und Nannies

Auf Bali sind Arbeitskräfte günstig. Und alle lieben Kinder. Die perfekte Voraussetzung dafür, eine Nanny einzustellen. Viele tun das auch während ihres Urlaubs. So können Eltern ihren Urlaub entspannt genießen, denn für ihre Kinder ist gut gesorgt. Viele können so zum ersten Mal seit langem wieder wirklich Zeit als Paar genießen.

Das fühlt sich möglicherweise etwas dekadent an, im Endeffekt gibt es aber Frauen Arbeit und Chancen, die sie vielleicht sonst nicht hätten. Sein(e) Kind(er) einer fremden Frau anzuvertrauen – und das noch in einer fremden Kultur, ist gar nicht so einfach. Deshalb gibt es spezielle Nanny-Agenturen, bei denen die Nannys überprüft und geschult werden. So kommt es zu weniger Missverständnissen und man hat ein besseres Gefühl. Und Du musst ja nicht gleich ans andere Ende der Insel fahren – schon wenn das Kindermädchen einfach in der Villa oder im Resort mit Deinem Kind spielt, kann das sehr entlastend sein. Und mit der Zeit kommt vielleicht auch mehr Vertrauen.

Auch, wenn es einige Negativberichte im Internet gibt, die meisten sind von ihren Nannies im Urlaub regelrecht begeistert.Wenn Du nicht zufällig über Bekannte oder Freunde jemanden empfohlen bekommst, würde ich auf renommierte Agenturen zurückgreifen.

Der Grund, warum so viele Menschen ein Kindermädchen oder Babysitter engagieren, ist, dass es viel billiger ist als zu Hause, wo es für die meisten Eltern undenkbar ist, eigenes Personal einzustellen. Es gibt hier auf Bali Menschen, die für einen sehr kleinen Preis arbeiten. Leider nutzen das auch viele aus und möchten aus diesem Umstand einen Vorteil für sich schlagen und stellen dann eine ungeübte Nanny für 50 EUR im Monat ein.

Ich bin kein Freund davon, diese finanzielle Not, die dahinter steht, zum eigenen Vorteil auszunutzen. Faire Babysitter-Preise liegen nämlich zwischen 40.000 – 70.000 IDR pro Stunde. Ein Kindermädchen ist also eine Angestellte. Vergiss aber bitte nicht, dass sie auch ein menschliches Wesen ist, dem Du das wertvollste anvertraust, was Du hast. Behandle sie deshalb wie eine Familie oder einen Freund und sie werden dasselbe mit Deinen Kindern tun.

Kindergesundheit und Sicherheit

Der „Bali Belly“

Unter dem Begriff „Bali Belly“ (engl. belly = Bauch) verbirgt sich nichts anderes als eine ordentliche Magen-Darm-Infektion. Leider erwischt es damit fast jeden, der in ein südostasiatisches Land kommt, früher oder später. Die hygienischen Zustände hier sind nicht dieselben wie bei uns und auch die Bakterien, mit denen unser Immunsystem dadurch bombardiert wird, kennen wir nicht.

Meist passiert es durch mangelnde Lebensmittelhygiene, bei Kindern auch einfach durch die Art, wie sie durchs Leben gehen: Sie fassen alles an und nehmen vieles in den Mund. Und irgendwann erwischt es einen dann eben. Wenn Du Glück hast und ein gutes Immunsystem, ist der Spuk nach 1-2 Tagen vorbei. Ohne Antibiotika kann so eine Durchfallerkrankung auf Bali aber auch gerne mal zwei Wochen dauern.

Für uns als Langzeitreisende, wie gesagt, kein so großes Problem. Hätte ich nur zwei Wochen hier, würde ich nach drei Tagen Bett wahrscheinlich zur Apotheke gehen und mir frei verkäufliche Antibiotika holen. Etwas anderes verschreibt der Arzt auch nicht, diesen Weg kann man sich meist sparen.

Mit Antibiotika ist der Spuk dann recht schnell vorbei. Achte danach allerdings darauf, genug probiotische Lebensmittel wie Joghurt, Kefir (gibt es im Supermarkt als Wasserkefir) und frische Kokosnuss zu Dir zu nehmen. So kann sich die Darmschleimhaut besser regnerieren.

So kannst Du versuchen, solche Infektionen möglichst zu vermeiden:

  • „Cook it, peel it or leave it“: Iss kein Obst und Gemüse, das nicht geschält oder gekocht ist.
  • Trinke nur aus der frisch geöffneten Flasche oder mit dem Strohhalm und nimm nie Eiswürfel.
  • Wasche und desinfiziere regelmäßig die Hände.
  • Vermeide Essen vom Buffet. Durch das lange Warmhalten können sich Bakterien schnell vermehren und die Buffetzangen wandern durch zahlreiche Hände mit vielen Bakterien dran.
  • Iss in sauberen, vielbesuchten Restaurants.
  • Stärke Deine Darmflora (und die der Kinder) mit probiotitischen Bakterienkulturen, Joghurt, Kefir oder frischer Kokosnuss.

Und trotzdem: Ein unachtsamer Moment und etwas Pech und all diese Vorsichtsmaßnahmen können Dich und Deine Liebsten auch nicht vor dem Bali Belly bewahren. Der Bali-Durchfall bei meinem Mann war jedenfalls äußerst heftig. Mir ist die strenge Prävention den Stress daher nicht wert. Unser Immunsystem muss sich ja ohnehin an diese Bakterien gewöhnen.

Medizinische Hilfe – Bali Internationales Medizinisches Zentrum (BIMC)

Bei kleineren Wehwehchen solltest Du zuerst Deine Auslandskrankenversicherung kontaktieren. Manchmal übernehmen die nur bestimmte Ärzte und Einrichtungen. Für alles, was ernster ist oder eine Experten benötigt, gibt es das BIMC in Kuta. Notfälle werden priorisiert behandelt und es ist 24 Stunden geöffnet. Die medizinischen Standards und Methoden ähneln denen, die wir kennen und auch mit der Dokumentation für die Auslandskrankenversicherung klappt in der Regel alles.

Adresse:
Balis Umgehungsstraße Ngurah Rai 100 X, mit Postleitzahl Kuta 80361.

Telefon(+62 361) 761 263

Es gibt auch eine BIMC in Nusa Dua

Pool

Die meisten Hotels, Resorts und privaten Villen für Touristen in Bali haben einen Pool. Den werdet ihr auch brauchen, denn die ersten Wochen schwitzt man eigentlich permanent hier. Eine Runde im Pool kann da gefühlt Leben retten.

Im Fall von Kindern kann er aber auch lebensgefährlich sein. Denn auch auf Babys und Kinder übt das Wasser eine magische Anziehung aus. Leider können sie in den seltensten Fällen schwimmen und können ertrinken, wenn sie in den Pool fallen. Oft sind die Pools auch direkt in den Boden eingelassen, also ohne Stufe, und Babys können direkt hineinkrabbeln.

Nun denkst Du vielleicht, Du wärst ja ohnehin immer in der Nähe. Dabei darfst Du nie vergessen: Kinder ertrinken leise. Das Geräusch, wenn sie ins Wasser gleiten, nimmst Du unter Umständen gar nicht richtig wahr. Und im Gegensatz zu ertrinkenden Erwachsenen strampeln und rufen Kinder nicht. Ihre Atemwege verschließen sich in dem Moment, in dem das Gesicht unter Wasser taucht und sie verfallen in eine lautlose, regungslose Schockstarre.

Lass Dein Kind in Poolnähe darum nie länger als ein paar Sekunden aus den Augen.

Manche Eltern mieten auch für die Urlaubstage einen Pool-Zaun, um da auf Nummer sicher zu gehen. Kostenpunkt für eine Woche ca. 100€. Diesen Service bekommst Du bei diesen Anbietern:

  1. Baby-Service Bali
  2. Bali Pool Zaun Vermietung
  3. Bali Villa Related Services.

Babybett, Hochstuhl & Co.

Viele Unterkünfte, egal ob Hotel oder private Villa, bieten Kinderzubehör wie Hochstuhl, Babybett, Bettgitter oder Kindergeschirr kostenlos oder gegen Aufpreis mit an. Weil das häufig erst organisiert werden muss, frag am besten vor eurer Abreise dort nach.

Es gibt auch Anbieter, die sich auf das Vermieten von Babyausstattung spezialisiert haben. Dort kannst du für die Zeit des Aufenthalts alles mieten, was Du brauchst, auch Treppengitter, Türgitter und Kantenschutz.

Autositze und Helme

Die Haltung zum Thema Verkehrssicherheit auf Bali ist in etwa so, wie bei uns vor 20 Jahren: Die Regeln sind da, eingehalten werden sie nicht.

So schnallen sich viele Fahrer nicht an, fahren Motorrad ohne Helm – und setzen Kinder nicht in entsprechende Autokindersitze. Obwohl sie es per Gesetz müssten. Die Einheimischen fahren sehr häufig ohne Helm – genauso, wie viele sich nicht anschnallen und die wenigsten einen extra Autositz für ihre Kinder benutzen. Auch wenn das so vorgeschrieben ist, wird es nur selten durchgesetzt. Deshalb wird ein Taxi auch nie einen Kindersitz oder Sitzerhöhung dabei haben.

Autos kommen im Stadtverkehr meist nicht sehr schnell voran, trotzdem ist es natürlich unsicher für Babys und Kleinkinder. Wenn Du willst, kannst Du darum auch einen Kindersitz oder Sitzerhöhung mieten und mitnehmen, wenn ihr Auto fahrt.

Mückenschutz

Mücken gibt es hier überall, in manchen Unterkünften mehr, in anderen weniger. Wenn wenig Mücken da sind dann meist, weil die Betreiber regelmäßig Chemikalien sprühen, um die Plagegeister loszuwerden.

Wir haben mittlerweile einige Unterkünfte ausprobiert, die kein Mückennetz über dem Bett haben. Denn leider gibt es davon immer noch zu viele. Denn egal, wie „mückenfrei“ eine Behausung angeblich ist, nachts kommen sie überall. Und theoretisch können Mücken hier auf Bali das Dengue Fieber verbreiten, eine schwere Infektionskrankheit, die meist glimpflich ausgeht, aber mit großen Schmerzen verbunden ist und den Urlaub definitiv ruiniert.

Frag deshalb vorher genau nach, ob ein Mückennetz zur Verfügung gestellt werden kann / angebracht ist oder ob Du eines mitbringen kannst.

Wenn ihr euch in der Dämmerung draußen aufhalten müsst, empfehle ich einen Mückenschutz zum Cremen / Sprühen. Am wirksamsten sind Mückensprays mit einem hohen Anteil an DEET– einem Antirepellent, das leider nicht sehr natürlich ist. Wenn Du eines davon kaufst, achte darauf, dass es auch für Kinder geeignet ist. Wir nutzen dafür zum Beispiel dieses hier von NOBITE. Ich würde es von zu Hause mitbringen, sodass Du nicht erst eines suchen und kaufen musst.

Überall zu kaufen gibt es hier mückenabwehrendes Öl auf Citronella-Basis, z.B. Minyak Telon. Es riecht sehr stark, unser Sohn mag es deshalb nicht besonders. Es hilft auch nur bedingt und man muss oft nachölen. Trotzdem ist es mir meist lieber als die Chemie-Keule.

 

Terrorismus & Naturkatastrophen

Wie sicher ist Bali für Touristen und Familien mit Kinder?

Wichtig

Überprüfe die aktuellen Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes und verfolge die Medienberichte vor Deiner Reise.

Terrorismus

Leider wissen wir spätestens seit den Bali Bombings 2002 in Kuta, dass auch eine überwiegend hinduistische Insel wie Bali vor terroristischen Anschlägen nicht gefeit ist. Erst kürzlich kam es in anderen Teilen Indonesiens wieder vermehrt zu Attentaten durch vermutliche Islamisten, auch wenn diese kleinen Ausmaßes waren.

Die Gefahr eines Terroranschlags ist also real. Dessen solltest Du Dir bewusst sein, wenn Du nach Indonesien reisen möchtest. Was die persönliche Sicherheit betrifft, machen einige Resorts und viele beliebte Bars und Restaurants eine obligatorische Sicherheitskontrolle bei den Autos, die dort einfahren. Ob dies eher beruhigt oder zusätzliche Paranoia schürt und ob es tatsächlich etwas bringt, sei einmal dahingestellt. Auch größere Einkaufszentren für Touristen, wie z.B. in Sanur oder Kuta, haben Sicherheitskontrollen und verbieten große Taschen mitzunehmen.

Was kannst Du tun, um Dich möglichst vor Anschlägen zu schützen?

Es ist schwierig, dazu einen Tipp zu geben, die komplette Sicherheit verspricht. Aber wenn wir davon ausgehen, dass terroristische Anschläge meist auf große Menschenansammlungen abgezielt werden, dann sind große HotSpots bei Vorwarnungen (sofern es denn welche geben sollte) lieber zu meiden.

Naturkatastrophen

Indonesien liegt in einem seismisch aktiven Gebiet. Das bedeutet, es kann zu Erdbeben, Seebeben und Vulkanausbrüchen kommen.

Erdbeben

Bei einem Erdbeben kannst Du euch in Sicherheit bringen, indem Du Dich entweder möglichst weit von allem entfernst, was auf euch stürzen könnte, oder ihr euch im Haus in die Türrahmen stellt.

Vulkan

Im Februar 2018 spuckte der Vulkan Agung auf Bali zuletzt Asche und es wurde eine Sperrzone 4 km um den Vulkan errichtet. Beim letzten Ausbruch im Jahr 1963 starben über 1600 Menschen. Auch wenn es unwahrscheinlich ist, dass euch durch einen Vulkanausbruch echte Gefahr droht, so ist doch der Flugverkehr in der Regel für einige Tage bis Wochen beeinträchtigt. Dann sitzen Urlauber entweder auf der Insel fest oder können ihren Urlaub nicht antreten. Überprüfe deshalb regelmäßig, ob sich an der aktuellen Situation etwas verändert.

Tsunamis

An einigen Küstenabschnitten, z.B. in Sanur, habe ich schon entsprechende Schilder gesehen: Der Strand ist ein Tsunami-Gebiet. Ein Tsunami entsteht nach einem Seebeben und besteht aus ungeheuer großen Flutwellen, die alles mit sich reißen. Auch wenn der Tsunami von 2004 andere Teile Indonesiens betraf, weiß man seitdem, wie verheerend diese enden können. Du erkennst einen Tsunami frühzeitig daran, dass sich das Meer sehr (!) weit zurückzieht und die Wellen höher werden. Solltest Du mit Deiner Familie am Strand sein und so etwas passieren, dann nimm Deine Kinder und lauf so schnell Du kannst. Wenn es ein sehr hhhes Gebäude oder einen Berg gibt, kann euch der schützen, ansonsten versuche, möglichst weit ins Landesinnere zu kommen.

Probleme auf Bali

Natürlich ist Bali für viele wie ein Paradies und es hat wirklich sehr, sehr hübsche und paradisische Orte und sehr nette Einheimische. trotzdem finde ich es wichtig, dass Du auch die Schattenseite von Bali kennen solltest und die Missstände nicht ignorierst, denn sie sind da und Du wirst sie mit hoher Wahrscheinlichkeit auch vor Ort zu Gesicht bekommen.

Armut und Versorgung

Indonesien ist nach wie vor ein 3.-Welt-Land. Auch wenn sich das Bruttonationaleinkommen (GDP) seit 1998  fast verzehnfacht hat, ist das, was ein Indonesischer Bürger als Gehalt verdient im Vergleich zum Lohn in Deutschland nur ein Bruchteil.

Bruttonationaleinkommen je Einwohner im Jahre 2016

Durchschnittliches Jahresgehalt

Indonesien = 3.400 Dollar

Deutschland = 43.660 Dollar

Quelle: Destatis

Während westliche Urlauber sich mit Luxusprodukten und billigen Dienstleistungen versorgen und das perfekte Bild für Instagram schießen, hat Bali für viele Einheimische eine ganz andere Realität: Schlechte Hygienestandards, geringe Bildung, unzureichende medizinische Versorgung und  Kleinkriminalität sind nur ein paar dieser Probleme. Ich habe 4-jährige gesehen, die statt gesunden Milchzähnen nur noch schwarze Stumpen im Mund haben und viele Menschen mit Fehlstellungen und Augenproblemen.

Das sollte Dir klar sein, wenn Du mit Kindern nach Bali reist. Je nach Alter werden sie fragen stellen – sei darauf besser etwas vorbereitet.

Umwelt

Wir sehen überall die nachbearbeiteten Bilder von Traumstränden mit hellem Sand und strahlend blauem Wasser. Von schönen Hotelpools mit Blick aufs Meer und einem Cocktail in der Hand. Wir sehen prunkvolle religiöse Rituale und Kulturstätten und gewöhnen uns nur zu gerne an Bilder und Anblicke wie diese Schnappschüsse:

Was wir nicht sehen, sind die Plastiktüten, die Dir im Meer um die Füße gespült werden, der Müll und Dreck, der an jeder Straßenecke liegt und die Häufchen aus trockenen Blättern und Plastikmüll, die überall verbrannt werden. Wir lesen von lauen Sommerabenden, aber nicht davon, dass hier kein Schritt zu Fuß zurückgelegt wird, sondern alles und jeder motorisiert ist. Wir riechen nicht die Abgase und den Plastik-Müll-Rauch und wir hören nicht den Lärm der Straße.

Wir lesen auch eher selten über knappes Trinkwasser ist und welche anderen Probleme der Massentourismus verursacht, der hier auf Bali herrscht. Dafür bekommt man auf den Social Media Kanälen auch kaum Likes und es entspricht einfach nicht unserer Traum-Vorstellung von Bali. Aber auch das ist Bali. Sei Dir dessen bewusst, wenn Du dorthin reisen möchtest.

 

 

 



Alle Kommentare (4)

    Toller Artikel! Ich war vor 8 Jahren allein auf Bali und es scheint sich nicht so viel verändert zu haben. Mit Kindern habe ich nun einen anderen Blickwinkel und bin daher sehr dankbar für diese tolle Zusammenfassung!

Sag uns, was Du dazu denkst

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.