Namensgebungsfeier fürs Baby: So sieht eine schöne Idee als Alternative zur Taufe aus


Warum eine Namensgebungsfeier als Alternative zur Taufe?

Meine Familie ist aus Bayern. Und ebenso katholisch, wie man das in unserem Teil Bayerns so ist. Der Rubbelpapa hingegen war noch nie in einer Kirche und ich bin 2012 ausgetreten – als ich zum ersten Mal in meinem Leben eine richtige Lohnabrechnung in Händen hielt und feststellen musste, wie viel Geld dieser Verein mir monatlich ungefragt mit den anderen steuerlichen Abzügen abverlangt. Ich habe kein Problem damit, einen Teil meines Einkommens für einen guten Zweck aufzubringen oder für eine Solidargemeinschaft. Aber ich habe ein Problem damit, eine Institution finanziell unterstützen zu müssen, nur weil ich offiziell Mitglied einer Kirche bin. Denn wirklich praktiziert habe ich die Religion niemals und so richtig einverstanden bin ich mit den Praktiken und Traditionen der Kirche auch nicht. Nicht falsch verstehen, ich habe kein Problem mit den Werten der christlichen Religion. Ich glaube, neutral betrachtet bin ich sogar ein ganz guter Christ. Allerdings finde ich einige Dinge, die von der Institution Kirche und ihren Vertretern seit Jahrhunderten propagiert werden so ganz und gar nicht unterstützenswert. Kurzum: ich möchte damit eigentlich nichts mehr zu tun haben und deshalb auch mein Kind nicht taufen lassen. Stattdessen spenden wir den fraglichen Kirchensteuer-Betrag lieber für zwei Patenkinder in Indien und Afrika über PLAN e.V.

 

Trotzdem finde ich die Tradition der Taufe schön, dass die ganze Familie sich zu einem Fest trifft, um ein neues Mitglied im Leben willkommen zu heißen. Auch für meine Großeltern, die natürlich an dieses Fest seit jeher gewöhnt sind, wäre es schwer zu verstehen, warum das bei unserem Kind nicht so sein sollte. Also haben wir beschlossen, stattdessen eine Willkommensfeier oder Namensgebungsfeier für unser Baby in Bayern zu veranstalten. Auch über eine freie Taufe, also mit einem freien Redner hatten wir nachgedacht.

Planung und Vorbereitungen für Willkommensfeier

Das hat vorher noch nie jemand gemacht, den wir kennen und auch im Internet sind die Informationen über eine freie Taufe und Anregungen eher spärlich. In den Planungen waren wir also komplett auf uns gestellt und haben, gemeinsam mit meinen Eltern, unser ganz eigenes, neues Willkommensfest entworfen.

Wichtig waren uns dabei folgende Punkte: Es soll ein gemeinsames Essen geben, genug Zeit und Platz, damit jeder unseren Kleinen kennenlernen kann, und irgendein Ritual, eine Art offizieller Teil.

Zunächst haben wir überlegt, in ein Restaurant zu gehen und einen freien Redner zu engagieren. Diese Idee wurde aber relativ zügig wieder verworfen. Wir wollten etwas intimeres, familiäreres. Also haben meine Eltern sich bereit erklärt, ihr Haus zur Verfügung zu stellen und die Vorbereitungen für das Willkommensfest weitestgehend zu übernehmen. Sie haben also eingekauft, auf- und umgeräumt, probegegessen und Mittagessen bestellt und auch zusätzliche Tische, Tischdecken, Geschirr und Besteck besorgt. Und sie haben auch finanziell die Feier komplett übernommen, Widerrede zwecklos.

Einladungen für unsere Willkommensfeier Baby

Einladen wollten wir nur enge Familie und engste Freunde – insgesamt auch ca. 25 Leute. Vorab haben wir Einladungen verschickt, sodass jeder in etwa wusste, was ihn erwartet. In Sachen Essen haben wir uns für Indisch entschieden. Zum einen mögen das alle Gäste, zum anderen hat der Rubbelbatz ja immerhin indische Wurzeln, die wir auch ein wenig würdigen wollten. Und wir wollten uns nicht den Konventionen beugen und nur weil wir in Bayern sind, auch ein bayerisches Festmahl auftischen. Das wären nicht wir gewesen, auch wenn so mancher Gast lieber einen Schweinsbrat’n verschlungen hätte, musste er heute also mit Dal, Curry und Mixed Vegetables Vorlieb nehmen.

Und so sah übrigens unsere Einladung aus:

Wunschkarten mit Sprüchen und Symbolen zur Namensgebungsfeier

Die meiste Arbeit, die übrigens auch hauptsächlich von meinen Eltern erledigt wurde, war die Vorbereitung von Symbol-Anhängern und Wunschkarten. D.h. wir haben uns verschiedene Eigenschaften überlegt, die wir unserem Kleinen auf seinem Lebensweg wünschen, einen entsprechenden Anhänger besorgt und einen Text dazu geschrieben. Zunächst eine kurze Beschreibung des Glücksbringers oder der Eigenschaft, danach ein direkter Text für den Rubbelbatz, was wir ihm im Zusammenhang mit diesem Symbol mitgeben möchten. Beides ist jeweils auf der Vorder- und Rückseite von laminierten Karten zu lesen:

 

Auf welche Symbole wir zurückgegriffen haben, könnt ihr hier in unserem Dokument nachlesen oder herunterladen:

 

Zusätzliche Ideen für eine schöne Willkommens-Zeremonie

Ökologisch abbaubare DIY-Schwimmkerzen Schiffen

Außerdem hat mein Papa in vielen Versuchen und mühsamer Handarbeit ökologisch abbaubare Schwimmkerzen-Schiffchen gebaut. Sie bestehen aus Holz, Seidenpapier und einer Bienenwachskerze.

 

Selbstgepflanzter Apfelbaum

Auch ein Apfelbaum (Sorte Boskop, da das meine Lieblingsäpfel sind und wir hoffen, dass sie dem Kleinen genauso gut schmecken) sollte gekauft und gepflanzt werden.

Selbstgemachte Taufkerze

Auch die Idee einer klassischen selbstgemachten Taufkerze finden wir sehr schön. Wir hatten das Glück, dass mein Onkel uns eine für den Rubbelbatz anfertigen wollte. Auch diese sollte etwas originell sein und eine persönliche Note haben. Wir wurden nicht enttäuscht wie ihr später noch lesen könnt.

Der Ablauf unserer Namensgebungsfeier

Um ca. 12 Uhr mittags sind die Gäste alle eingetrudelt und es gab erstmal Begrüßungsdrinks: Sekt mit Holunderblütensirup. Für einen Hugo hat’s leider nicht gereicht, da es hier auf dem Land tatsächlich keine Minze zu kaufen gibt.

Zu der Gelgenheit konnten auch alle, die ihn bisher noch nicht kannten, unseren Rubbelbatz kennenlernen und begrüßen. Zu manchen wollte er auch gleich auf den Arm, andere hat er nur fröhlich angegrinst, wieder andere etwas skeptisch begutachtet. Dann traf das bestellte Mittagessen vom Inder ein und alle haben sich munter darüber hergemacht. Es gab übrigens:

  • Mutton Korma
  • Rind Jalfreezi
  • Mixed Vegetables mit Kartoffeln
  • Reis
  • Naan-Brot als Beilage
  • Pakoras
  • Joghurt als Vorspeise
Kosten für das Essen
Für insgesamt 30 Portionen (sicher ist sicher) haben wir 300 EUR incl. Lieferung und einer Flasche Wein bezahlt. Das Essen kam in großen Töpfen und konnte sofort auf dem Herd wieder aufgewärmt werden. Gegessen haben wir übrigens noch 3 Tage davon.

 

Insgesamt gab es 2 Gerichte mit Fleisch, zwei Vegetarische, indische Vorspeise, Brot und Reis, Joghurt-Dip und ein Salatbuffet. Da war wirklich für jeden etwas dabei.

 

In gemütlicher Atmosphäre haben es sich alle gut gehen lassen.

Nach einer selbstgemachten Beeren-Mascarpone-Creme-Nachspeise mit Plätzchenbrösel sowie Schokoladencreme von meiner Tante gab es dann eine kurze Ansprache von meiner Mama, die sich sehr über alle Gäste und natürlich über den ersten Besuch ihres Enkels freut.

Anschließend haben wir die „Taufkerze„, die mein Onkel in liebevoller Handarbeit gefertigt hat, entzündet. Sie vereint christliche Symbole, die ja für einen Teil meiner Familie ebenfalls wichtig sind, und indische.

Taufkerze
Über die wunderschöne Taufkerze haben wir uns wirklich gefreut. Danke, lieber Onkel Albert!
Auch der indischen Herkunft trägt die Kerze Rechnung.

Ich habe dann kurz erklärt, was als nächstes passieren wird: Auf einer Kommode bei der Eingangstür haben wir die laminierten Karten aufgestellt und entsprechende Symbol-Anhänger darüber gehängt. Den Gästen haben wir erklärt, dass jeder sich dort in Ruhe die Karten durchlesen und ein zu ihm passendes Symbol aussuchen kann.

Hier konnte sich jeder der Gäste ein passendes Symbol aussuchen. Die Karten erklären, was für eine Eigenschaft gemeint ist und die Rückseite enthält jeweils entsprechende Wünsche an unseren Kleinen.

Namensgebungsfeier

Namensgebungsfeier

Danach geht der Weg nach draußen zum Apfelbaum, den mein Papa schon vor dem Bodenfrost dort für unser Kind gepflanzt hatte. Der ist zwar noch sehr klein, die Zweige bieten aber trotzdem schon genug Platz für die kleinen Glücksbringer. Für alle, die das kleine Bäumchen nicht zu sehr belasten wollen, haben wir außerdem hinter dem Baum eine Schnur gespannt. Der Rubbelbatz und ich sind schon vor gegangen – das Einpacken in mein Tragetuch dauert ja doch eine Weile bei der Kälte – und haben am Baum gewartet. Nach und nach sind alle nach draußen gekommen und haben ihre Wünsche am Baum angebracht. Viele sind danach kurz zu ihm und haben ihm die Wange getätschelt, gelächelt oder den Wunsch nochmal verbal geäußert.
IMG_20160123_135646

DSCF3712
Als letztes haben wir unsere beiden Glücksbringer angebracht…

DSCF3717

IMG_20160123_140606
…japanische Winkekatzen bringen Glück.

 

Und in voller Pracht sah das Ganze dann so in etwa aus:


Mein Papa hat übrigens außerdem, für uns als Überraschung, einen großen Stein gravieren lassen, auf dem Benjamin Mio und sein Geburtsdatum steht. Der Stein ist nicht nur irgendein Stein, sondern aus dem alten Haus, in dem mein Papa aufgewachsen ist und das sie vor kurzem abgerissen haben, um ihr neues Wohnhaus hinzubauen. Etwas sehr altes mit neuer Verwendung also. Und so wissen wir immer, wem der Apfelbaum gehört. Lange wurde diskutiert, ob wir lieber Kirschen oder Mirabellen möchten, allerdings haben wir uns letztendlich für Apfel entschieden, weil die länger geerntet werden können und auch länger lagern können. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Kleine auch Äpfel von seinem Baum essen kann, ist so sehr hoch.

Außerdem habe ich unseren Gästen auch erklärt (schon in der Einladung und dann nochmal verbal vor Ort), dass wir ein kleines Fotoalbum speziell für den Anlass der Namensgebungsfeier besorgt haben. Statt traditioneller Karten kann dort jeder direkt seine Glückwünsche verewigen. Auf die jeweils linke Seite kommt die Schrift, und auf die rechte ein Foto, das wir an diesem Tag gemacht haben. So kann er später, wenn er so weit ist, das Buch ansehen und vor allem seine Verwandten und Freunde der Familie mit Bildern sehen und Fragen dazu stellen.

Fotoalbum
In dem Album kann jeder auf der linken Seite etwas schreiben…
Album Namensgebung
…auf die rechte Seite kommt ein an dem Tag gemachtes Bild.

Nach der Zeremonie am Baum ging es wieder nach drinnen für Kaffee und Kuchen, den meine Mama und meine Oma gemacht hatten. Und der Rubbelbatz blieb gleich im Tuch, wo er ein kleines Schläfchen hielt. Er hat sich nämlich riesig gefreut über all die lieben Menschen, aber natürlich war das viele Spielen und Krabbeln und Getragen werden und Geschenke begutachten auch sehr anstrengend. Später haben wir ihn deshalb nochmal in die Bondolino gesetzt, an seinem Patenonkel festgebunden und nach draußen geschickt, wo er nochmal ein Stündchen genickert hat. Und das hat der Rubbelbatz bei soviel Aufregung auch bitter nötig gehabt.

Auch seine selbst genähte Patchwork Krabbeldecke durfte der Rubbelbatz zu diesem Anlass austesten. Bei den Gästen, die ja größtenteils etwas dazu beigetragen hatten, erzeugte die Decke den gewünschten Effekt: es wurde das eigene Quadrat gesucht und die anderen begutachtet. Insgesamt war die Resonanz sehr positiv.

Namensgebung Geschenk Decke
An der Wand hängend konnte die Krabbeldecke erst einmal von allen Gästen begutachtet werden.

Meine Großeltern und die ersten Freunde verabschiedeten sich gegen 16 Uhr. Für alle, die noch durchhielten, gab es zu Einbruch der Dämmerung eine Fackelwanderung am Inn entlang.

IMG_20160123_164223
Abendprogramm: Fackelwanderung am Inn entlang.

An einer günstigen Stelle, nach etwa 30 Minuten Fußmarsch, wurden dann die Schwimmkerzen zu Wasser gelassen. Der Rubbelbatz war zum Glück wach und konnte das Spektakel beobachten. Die davonschwimmenden bunten Lichter begeisterten aber alle Erwachsenen genauso und mit den Fackeln fühlten wir uns ein wenig in unsere Kindheit zurückversetzt. Meine Tante trällerte sogar fröhlich ein „Dort oben leuchten die Sterne,…„.

DSCF3766
Jeder durfte eine Kerze zu Wasser lassen.
DSCF3773
Wir waren selbst überwältigt, wie schön das aussah und fast ein bisschen traurig, als wir wieder los gingen.

DSCF3770

Ursprünglich hätten wir sehr gerne einige dieser Chinesischen Lampignons steigen lassen, allerdings ist das in Deutschland mittlerweile überall verboten. Alternativ hätten wir diese an einer Schnur steigen lassen können. Die Version mit den Schwimmkerzen und der Fackelwanderung kam uns als „Flussbewohner“ aber dann doch mehr entgegen.

Für den Abend hatten wir noch ein gemeinsames Abendessen geplant:

meines Cousins. Das tolle daran ist, dass man einfach den Teig und die Zutaten zur Verfügung stellt, und sich dann jeder die Pizza selbst formen und belegen kann, ganz nach Geschmack. Und so eine echte Steinofenpizza ist einfach soooo lecker. Allerdings waren sich schnell alle Anwesenden einig, dass niemand mehr essen kann. Zumindest nicht viel. Und so wurde dieser Programmpunkt kurzerhand auf den nächsten Tag verschoben.

Pünktlich um 20 Uhr ging es für den fröhlichen, aber erschöpften Rubbelbatz ins Bett und die letzten Gäste verabschiedeten sich gegen 22.30 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt schliefen wir alle drei schon tief und fest nach einem wirklich sehr, sehr schönen, aber anstrengenden Tag.

Mein E-Book zur Namensgebungsfeier

Du bist jetzt auf den Geschmack gekommen und möchtest für Dein Kind auch eine Namensgebungsfeier veranstalten? Viel mehr und detailliertere Informationen, DIY-Anleitungen und Vorlagen der Wunschkarten findest Du in meinem E-Book „Namensgebungsfeier statt Taufe. Ideen, Vorlagen, Inspirationen. Du kannst es hier auf Amazon für den Kindle bestellen oder mir einfach eine E-Mail mit einer Bestellung schreiben. Diese muss lediglich Deinen vollen Namen und Rechnungsadresse enthalten (die benötige ich für die Steuer, denn ich muss MwSt. abführen). Zurück kommt dann das E-Book als pdf, die Wunschkarten-Vorlagen als word-Dokument sowie eine Rechnung über 5,95€.


 

DSCF3750
Danke an alle, die diesen Tag für uns und den Kleinen so wunderschön gemacht haben. Danke für alle lieben Geschenke, für eure Anwesenheit und vor allem einen ganz großen Dank an meine Eltern, die diesen Tag größtenteils organisiert haben!



Alle Kommentare (18)

    Hallo ihr drei,

    was für eine schöne Idee.
    Unser Kleiner wurde ganz traditionell getauft, weil wir aber damit wirklich etwas verbinden und es uns wichtig ist. Finde es daher Schön, dass man nicht nur tauft, weil man das halt so macht, sondern seinen eigenen Weg findet.
    Die Patchwork Decke ist so etwas tolles und einmaliges. Auf die Idee, mir von Freunden und Familie ein Stückchen Stoff schenken zu lassen, wäre ich nie gekommen.

    Indische Wurzeln? Das wusste ich noch gar nicht.

    Liebe Grüße Verena

    PS:gehts dem Kleinen gesundheitlich wieder gut?

    Servus Verena,

    ja, wir legen Wert auf unseren eigenen Weg und das macht uns auch ein bissl stolz, dass uns das bisher ganz gut gelingt. 😉

    Unser Kleiner hat nebenbei zu 25% indisches Genmaterial. Seine Augenfarbe wird jedenfalls gaaaaaaaaanz langsam dunkler! Mal sehen, was noch optisch passieren wird bei ihm.

    Und ja, bis auf die Rotznase geht es ihm schon wieder besser, allerdings hat er noch ein bissl an der Impfung zu knabbern gesundheitlich. Aber wird alles wieder.

    LG Indro

    Wow, das hört sich wirklich nach einem sehr gelungenen und schönen Tag an. Toll, dass die ganze Familie mit Mio seine Namensgebung gefeiert hat. Die Schwimmkerzen und die Fakelwanderung sind wirklich eine tolle Idee!

    Liebste Grüße,
    Jasmin

    Hi Jasmin,
    das war wirklich ein toller Tag…insgesamt war es ein sehr schöner Urlaub und vor allem unsere Bedenken, dass es zuviel für den Rubbelbatz wird, waren unbegründet. Er hatte so viel Spaß und hat uns Eltern sogar die Ankunft daheim versüßt, weil er sich einfach so gefreut hat, sein bekanntes Spielzeug und Zuhause wiederzuhaben und daran seine neuesten Skills auszutesten. Wir waren quasi im „Trainingslager“ und jetzt konnte er so richtig rumfetzen bei uns…Wir haben nicht schlecht gestaunt.

    LG Indro

    Hallo ihr drei!
    Ich finde die Idee der Namensgebungsfeier super!! Leider etwas zu spät. ?

    Unser Sohn wird im März getauft (wird dann auch 1 Jahr) und meine Schwester freut sich auch schon sehr, da sie Patin wird.?
    Mein Mann und ich sind auch ausgetreten und wir wollten ihn anfangs nicht taufen lassen, weil wir der gleichen Meinung sind wie ihr.?
    Leider ist es in unserer Gesellschaft so das auch kleine Kinder ganz schöne Ekel sein können. Und wir wohnen in einem kleinen Dorf in Tirol. Da wird man dann ganz schnell ausgegrenzt und das möchte ich meinem Sohn ersparen, da ich das schon als Kind erleben musste. ?
    Sonst würden wir das sicher auch machen.
    Aber die eine oder andere Sache werd ich dann sicher bei der Feier danach einbringen.
    ???
    Sorry für den langen Text. ?

    Alles Liebe und die besten Wünsche Claudia

    Hallo Claudia,

    das kann ich sehr gut verstehen. Gerade in dörflichen Strukturen ist es leider immer noch schwierig, „anders“ zu sein. Auch da gibt es die Meinungen, die sagen, dieser Gegenwind würde den Charakter stärken. Trotzdem würde ich wahrscheinlich, genau wie du, den Mainstream Weg wählen. Es gibt noch genug Situationen, in denen unsere Kleinen sich beweisen müssen.
    Ich wünsche euch viel Spaß bei der Taufe!!!

    Hanna

    Was für eine tolle Feier mit großartigen Ideen! Ich würde die Schwimmkerzen so wahnsinnig gerne „nachbauen“. Wäre es vielleicht möglich, eine Art kleine Anleitung zu bekommen? Das wäre klasse!! Vielen Dank schon mal!

    Liebe Anna-Lena,

    vielen Dank für die liebe Rückmeldung. In dem Ebook zur Namensgebungsfeier findest du eine Mini-Anleitung (allerdings ohne Benennung der Werkzeuge usw., also etwas Vorkenntnisse brauchst du schon) für die Schwimmkerzen sowie viele weitere Ideen und Anregungen.

    Wenn du das ohnehin kaufen wolltest, hilft dir diese Info ja vielleicht. Wenn es nur um die Anleitung geht, kann ich dir den Teil mal per Email schicken – sobald ich zeitlich dazu komme, das rauszusuchen. Dazu bitte eine Erinnerungsmail an rubbelmama@rubbelbatz.de

    Liebe Grüße,
    Hanna

    Was für tolle Ideen! Auch wir haben uns gegen eine christliche Taufe entschieden und sind seitdem auf der Suche nach Anregungen, wie wir das kleine Fest gestalten können.
    Vielen Dank für diesen tollen und liebevollen Bericht von Euch.
    Schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.
    Liebe Grüße
    Tina

    Hallo Tina,

    schön, wenn ich helfen konnte. Wenn Du mehr Anregungen brauchst, findest Du diese im E-Book.

    Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag, wie auch immer ihr ihn dann gestaltet.

    Und natürlich frohe Weihnachen und einen guten Rutsch!

    Hanna

    Hallo liebe Hanna,
    es ist wirklich ein Wahnsinn, was ihr da tolles auf die Beine gestellt habt. Ich plane auch schon seit einiger Zeit die Namensgebungsfeier unseres Sohnes, der zum Zeitpunkt des Festes schon 10 Monate alt sein wird. Ich hoffe, er bekommt ein bisschen was mit. Wir werden es ebenfall so ungezwungen aufziehen, im Garten der Großeltern mit einem kleinen Buffet, Kaffee und Kuchen.
    Ich werde dann ein bisschen was erklären, mein Papa hält dann eine kurze Rede über meinen Sohn und dann befüllen wir eine Kiste, die eine Art Zeitkapsel sein soll mit lauter schönen Erinnerungen, die Elliot dann zu seinem 18. Geburtstag bekommen wird.
    Eigentlich wäre es damit bei uns schon zu Ende gewesen und es würde essen geben, aber deine süße Idee mit den Anhängern und den Eigenschaften gefällt mir wahnsinnig gut. Das würde ich gerne auch noch übernehmen, obwohl wir keinen Baum haben, hmm, da muss ich mir noch was überlegen.
    Jedenfalls, ich habe kein Kindle leider und dann macht es wohl wenig Sinn dein Ebook zu kaufen, oder? Sind da diese tollen Karten drin? Oder kann ich die so über dich privat auch erstehen?
    Das wäre ganz toll, wenn das klappen würde.

    Ganz liebe Grüße aus Österreich!
    Johanna

    Liebe Johanna,

    ich habe Dir auch eine Email gesendet. Die Wunschkarten sind im Ebook enthalten bzw. können im Word-Format danach bei mir angefordert werden, sodass Du sie auch selbst abwandeln kannst (z.B. eigene Bilder, Name des Kindes usw.)

    Die Zeitkapsel finde ich eine wahnsinnig gute Idee, ich könnte mir das auch gut als Video vorstellen.

    Ich wünsche euch eine wunderbare Namensgebungsfeier,
    viele Grüße,
    Hanna

    Liebe Hanna,

    auch ich werde als Patin die Willkommensfeier meines Neffen gestalten und deine Idee mit den Karten und Symbolen möchte ich unbedingt in dieses Fest miteinbauen. Ich finde diese Idee so toll – das wäre genau der richtige Inhalt für den selbstgestalteten Koffer, den ich meinem Neffen „packen“ möchte, sozusagen wären diese Dinge das Gepäck/die guten Wünsche für seine Lebensreise.
    Überhaupt hat mich dein Beitrag über euer Namensgebungsfest sehr inspiriert, ihr habt das echt toll gemacht.
    Da ich, wie schon meine Vorschreiberin, ebenfalls keinen Kindl habe, möchte auch ich Dich fragen, ob ich die Karten bei Dir in Form eines Word – Dokumentes erwerben kann.
    Ich würde mich sehr freuen von Dir zu hören.

    Liebe Grüsse Alexandra

    Hallo
    Eine sehr schöne Idee.
    Bei uns in der Gemeinde (EvangelischeFreikiche (Baptisten)) gibt es keine Kindstaufe nur eine Glabenstaufen im Erwachsenen Alter.
    Aber wir machen es so wie Jesus es in der Bibliothek schon sagte:Lassest die Kinder zu mir kommen…
    Er nahm die Kinder und Segnete sie…
    Ich persönlich finde es sehr schön da sie unter den Segen des Herrn gestellt werden, aber trotzdem später selbst die Möglichkeit haben zu entscheiden. Was möchte ich,was nicht.
    Und die Kindstaufen wurden damals eingeführt, da die Säuglingssterblichkeit hoch war. Dadurch bekam die Kirche weiterhin gute Zahlen….

Sag uns, was Du dazu denkst

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.